finanzen.net
22.10.2019 16:41
Bewerten
(22)

Amazon wildert erfolgreich in Googles Revier

Werbeumsätze abgegriffen: Amazon wildert erfolgreich in Googles Revier | Nachricht | finanzen.net
Werbeumsätze abgegriffen
Amazon verdient längst nicht mehr nur mit dem Verkauf von Produkten Geld. Auch das Geschäft mit Werbeanzeigen lohnt sich für den Konzern - und das geht nun zu Lasten von Google.
• Das Marktforschungsunternehmen eMarketer hat den Markt für Suchmaschinenwerbung in den USA untersucht
• Amazon gewinnt laut der Prognose bei der suchgebundenen Werbung Marktanteile hinzu, während Google Marktanteile verliert
• Amazon kann das Wissen über das Kaufverhalten seiner Kunden bei der Schaltung von Anzeigen nutzen

Wer im Internet nach etwas sucht, kommt um die Benutzung der Suchmaschine Google kaum herum. Dies machten im Juli auch einmal mehr die letzten Quartalszahlen der Google-Mutter Alphabet deutlich. Denn nach wie vor ist das Geschäft mit der Werbung, die den Nutzern in der Suchmaschine angezeigt wird, die wichtigste Säule für den Konzern: Allein im zweiten Quartal lagen die Erlöse bei 32,6 Milliarden US-Dollar - und waren damit für den Großteil des Gesamtumsatzes von Alphabet in Höhe von 38,9 Milliarden US-Dollar verantwortlich.

Auch die Zahlen für das dritte Quartal, die Ende Oktober erwartet werden, dürften einmal mehr zeigen, dass der Internet-Konzern im Geschäft mit Online-Anzeigen weiterhin stark ist. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Und vor allem der Online-Händler Amazon hat sich aufgemacht, Google immer mehr Anteile im Geschäft mit suchgebundenen Werbeanzeigen abzuluchsen - mit großem Erfolg, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Marktanteil von Amazon steigt

Das Marktforschungsunternehmen eMarketer hat den Markt für Suchmaschinenwerbung in den USA untersucht. Laut den Experten dürfte sich das Volumen dieses Marktsegments im aktuellen Jahr auf 55,17 Milliarden US-Dollar belaufen - und Google wird laut der Analyse mit 40,3 Milliarden US-Dollar einmal mehr den Löwenanteil einheimsen. Dies entspräche einem Marktanteil von satten 73,1 Prozent. Auf suchgebundene Werbung von Amazon dürften hingegen 7,09 Milliarden Dollar entfallen.

Diese Summe ist im Vergleich zum Anteil von Google zwar klein, beachtlich ist jedoch das Wachstum, das für Amazon erwartet wird: Laut der Prognose von eMarketer dürfte Amazons Geschäft mit Suchmaschinenwerbung 2019 im Vergleich zum Vorjahr nämlich um rund 30 Prozent zunehmen. Damit würde Amazon einen Marktanteil von knapp 13 Prozent erreichen und läge damit bei der Suchmaschinenwerbung weiterhin auf Platz zwei nach Google - und deutlich vor Microsoft mit einem prognostizierten Marktanteil von 6,5 Prozent.

Doch Amazon holt nicht nur auf Google auf, es sieht laut den Experten auch so aus, als ob der Online-Händler dem Suchmaschinengigant Marktanteile abnehmen würde. Denn während eMarketer voraussagt, dass Amazons Marktanteil in diesem Segment bis 2021 auf 15,9 Prozent steigen wird, dürfte Googles Anteil auf 70,5 Prozent zurückgehen.

Amazon bietet Vorteile für Werbetreibende

Bei Amazon können Werbetreibende mittels Bieterverfahren Werbung buchen, die dann in den Suchergebnissen der Amazon-Nutzer - also der potenziellen Kunden - auftaucht. Dabei sind verschiedene Werbeformen möglich: Passende Produkte des Werbetreibenden können beispielsweise zuerst in den Suchergebnissen auftauchen - auch wenn explizit nach einem Produkt der Konkurrenz gesucht wurde - und sind dann nur mit dem Wort "Gesponsert" als bezahlte Platzierung gekennzeichnet, oder sie werden zusammen mit dem Firmenlogo des Werbenden in einem größeren Bereich über den Suchergebnissen angezeigt. Außerdem bietet Amazon auch konventionelle Banner- und Video-Werbung an, sowohl auf der eigenen Seite als auch auf zum Unternehmen gehörenden Drittseiten wie beispielsweise der Internet Movie Database (IMDb).

Gegenüber den Anzeigen, die nach einer Google-Suche bei den Suchergebnissen auftauchen, bietet die suchgebundene Werbung bei Amazon einen entscheidenden Vorteil: Die Nutzer sind sowieso schon auf der Suche nach einem Produkt, das sie kaufen möchten und suchen nicht nur nach Informationen. Außerdem besitzt der Online-Händler detaillierte Informationen über das Kaufverhalten seiner Kunden und weiß beispielsweise, wann ein Produkt zuletzt gekauft wurde. Bei Verbrauchsprodukten können mit diesem Wissen etwa zum passenden Zeitpunkt Anzeigen für ein Produkt der Konkurrenz ausgespielt werden, oder es können Produkte - und per Bannerwerbung auch Dienstleistungen - angeboten werden, die zu den bereits getätigten Käufen passen. Somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Werbung angeklickt wird und letztendlich sogar zu einem Kauf führt, höher und die Anzeige somit für Werbetreibende besonders attraktiv.

Amazon dürfte daher weiterhin Marktanteile hinzugewinnen. Da der Vorsprung von Google jedoch enorm bleibt, ist nicht anzunehmen, dass Amazon bald vollständig zum Suchmaschinengiganten aufschließt. Dennoch dürfte der Rückgang bei den Marktanteilen gerade in diesem angestammten und für das Unternehmen finanziell wichtigem Bereich Google und dem Mutterkonzern Alphabet einen empfindlichen Stich versetzen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Musk vs. Bezos
SpaceX vs. Amazon: Hat Bezos im Rennen mit Blue Origin die Nase vorn?
Jeff Bezos und Elon Musk, zwei Visionäre des 21. Jahrhunderts, liefern sich ein Rennen um die Vorherrschaft im All. Aber bevor es zum Mars oder anderen Planeten geht, wollen beide Unternehmer mithilfe eines Netzes aus tausenden Satelliten die komplette Erde mit Internet versorgen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866