20.07.2021 18:00

ProSiebenSat.1 erhöht Prognose erneut - Aktie steigt

Zuversicht: ProSiebenSat.1 erhöht Prognose erneut - Aktie steigt | Nachricht | finanzen.net
Zuversicht
Folgen
Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat seine Prognose für das laufende Jahr erneut erhöht.
Werbung
Der Umsatz soll 2021 nun um 9 bis 11 Prozent auf 4,4 bis 4,5 Milliarden Euro steigen - bereinigt im Portfolioänderungen, wie das Unternehmen am Montag in Unterföhring mitteilte. Zuvor hatte ProSiebenSat.1 4,25 bis 4,45 Milliarden in Aussicht gestellt.

Auch beim Ergebnis will der Medienkonzern besser abschneiden als geplant: das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) erwartet ProSiebenSat.1 nun bei rund 820 Millionen Euro mit einer Varianz von plus/minus 20 Mio Euro (zuvor: 750 Millionen bis 800 Millionen Euro), was im Mittel 16 Prozent mehr wäre als im Vorjahr. Der Konzern hatte bereits im Mai seine Ziele angehoben.

Die Senderkette verzeichnete im zweiten Quartal eine dynamische Steigerung ihrer Werbeeinnahmen in der deutschsprachigen Region und verzeichnete eine "sehr starke Erholung" gegenüber dem von der Corona-Pandemie geprägten Vorjahresquartal. Die Umsätze stiegen vorläufigen Zahlen zufolge um 47 Prozent auf rund 1,045 Milliarden Euro, das bereinigte Ebitda wurde mit 165 Millionen Euro mehr als versiebenfacht.

Optimistischerer Ausblick treibt Prosieben-Aktie trotzdem nur mäßig an

Die weitere Anhebung der Jahresziele durch ProSiebenSat.1 hat am Dienstag den Aktien des Medienunternehmens nur kurzfristig deutlichen Auftrieb beschert. Rasch bröckelten die Gewinne ab, nachdem sich einige mehr auf die Schattenseiten des Geschäftsberichts konzentrierten. Analysten hoben alles in allem dennoch das Positive stärker hervor.

Am späteren Vormittag zogen die ProSieben-Papiere noch um 0,7 Prozent auf 16,255 Euro an. Damit erholten sie sich ein wenig von ihren vorangegangenen, dem eingetrübten Gesamtmarkt geschuldeten dreitägigen Verlusten. Zugleich blieben sie weiterhin deutlich unter der 21-Tage-Durchschnittlinie, die charttechnisch interessierten Anlegern den kurzfristigen Trend signalisiert und aktuell bei rund 16,90 Euro liegt.

ProSiebenSat.1 habe ein starkes Wachstum der Werbeeinnahmen und der Erlöse verzeichnet, lobte Analyst Daniel Kerven von der US-Bank JPMorgan. "Robuste Zahlen" lautete auch das Urteil von UBS-Analyst Richard Eary, der aber dennoch seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie um rund 4 bis 6 Prozent kappte, um die größer als erwarteten Verluste beim Streamingdienst Joyn einzuarbeiten. "Wir rechnen wegen zusätzlicher Investitionen in die Inhalte nun mit dem Erreichen der Gewinnschwelle im Jahr 2025 und nicht mehr wie bisher im Jahr 2022", merkte Eary an.

Und während ein Händler die etwas träge wirkenden Gewinnziele für das Gesamtjahr monierte, die nun wohl beim etwas gründlicheren Blick auf den angehobenen Ausblick in den Fokus gerückt seien, nannte JPMorgan-Mann Kerven die neuen Vorgaben für den Jahresumsatz und das operative Ergebnis lediglich "weiterhin konservativ". Darin spiegele sich die Unsicherheit angesichts der Delta-Variante des Coronavirus, schrieb er. Sie lasse aber Spielraum für weitere Anhebungen im zweiten Halbjahr, schrieb Kerven und bekräftigte seine Kaufempfehlung für die Aktie./ck/la/mis

Auf der Handelsplattform XETRA notierten die Papiere des Medienkonzerns letztlich 0,65 Prozent fester bei 16,25 Euro.

UNTERFÖHRING / Frankfurt (dpa-AFX)

Bildquellen: Jan Pitman/Getty Images, Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2021ProSiebenSat1 Media SE BuyUBS AG
08.10.2021ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
21.09.2021ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.08.2021ProSiebenSat1 Media SE BuyWarburg Research
10.08.2021ProSiebenSat1 Media SE KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2021ProSiebenSat1 Media SE BuyUBS AG
23.08.2021ProSiebenSat1 Media SE BuyWarburg Research
10.08.2021ProSiebenSat1 Media SE KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.08.2021ProSiebenSat1 Media SE BuyUBS AG
06.08.2021ProSiebenSat1 Media SE BuyDeutsche Bank AG
08.10.2021ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
21.09.2021ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2021ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2021ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
05.08.2021ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
06.08.2021ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.05.2021ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
10.03.2021ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenIndependent Research GmbH
05.03.2021ProSiebenSat1 Media SE verkaufenCredit Suisse Group
04.02.2021ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln