finanzen.net
02.08.2019 21:04
Bewerten
(1)

Goldman Sachs gegen bearishen Trend: Jahresendziel für S&P 500 angehoben

Zweistellige Anstiege: Goldman Sachs gegen bearishen Trend: Jahresendziel für S&P 500 angehoben | Nachricht | finanzen.net
Zweistellige Anstiege
Die US-Bank Goldman Sachs hat ihr Kursziel für den S&P 500 für das Jahresende 2019 angehoben und blickt auch 2020 zuversichtlich entgegen. Zudem glaubt Goldman Sachs an die Fortsetzung des Bullenmarktes.
• Goldman Sachs hat seine Prognose für das Jahresendziel für den S&P 500 angehoben
• Trotz der Wirtschaftsschwäche vertritt die US-Bank eine optimistische Einschätzung
• Der Bullenrun dürfte sich weiter fortsetzen

Die Schwäche der Weltwirtschaft bereitet Marktteilnehmern bereits seit einiger Zeit Sorgenfalten. Nun hat die US-Notenbank Fed sogar erstmals seit über zehn Jahren, seit der großen Finanzkrise 2008, wieder ihre Leitzinsen gesenkt.

Goldman Sachs mit bullishem Ausblick

Entgegen des allgemeinen Konsens schätzt die US-Großbank Goldman Sachs die Wirtschaftslage sowie die künftige Entwicklung der Aktienmärkte deutlich optimistischer ein. Diese Einstellung hatte auch Goldman Sachs-Chefvolkswirt Jan Hatzius kürzlich gegenüber dem Handelsblatt verlauten lassen: "Die Inflation ist unter Kontrolle, das Risiko einer aggressiven geldpolitischen Verschärfung ist gering und die Verschuldung im privaten Sektor ist moderat", mit einer baldigen Rezession sei daher aktuell nicht zu rechnen. Gemäß dieser Einschätzung hat die US-Bank nun auch die eigene Prognose des Jahresendziels für den S&P 500 um 3 Prozent auf 3.100 Punkte angehoben. Dieses aktualisierte Kursziel bedeutet einen Anstieg von 24 Prozent für das Gesamtjahr 2019. Trotz einiger schwacher Ergebnisse in der Berichtssaison dürften die Aktienmärkte weiter zulegen, schätzen die Analysten, die Wall Street dürfte ihren jahrzehntelangen Bullenrun auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Gewinneinschätzungen für 2019 leicht gesenkt

Zugleich senkte Goldman Sachs, angesichts der Schwäche der Wirtschaftstätigkeit sowie der Margenaussichten, aber die Gewinneinschätzungen, wie aus einer Forschungsnotiz der Bank hervorgeht. Das Ergebnis pro Aktie auf den gesamten S&P 500-Index gerechnet reduzierten die Analysten auf 6 US-Dollar für 2019. Anfang dieses Jahres hatten sie noch prognostiziert, dass das EPS-Wachstum in diesem Jahr zwischen 3 und 6 Prozent liegen werde - nun glauben sie, dass es eher am unteren Ende dieser Spanne liegen wird.

"Das Wirtschaftswachstum war unter dem Trend, die Ölpreise waren an eine Spanne gebunden, und die Unsicherheit bezüglich der Strafzölle hat sich nicht verringert", zitiert CNBC die Analysten unter der Leitung von US-Aktienstratege David Kostin.

Für das Jahr 2019 erwartet Goldman Sachs einen Rückgang der Gewinnmargen um 39 Basispunkte, dazu trage auch die "branchenspezifische Dynamik der Halbleiterunternehmen" bei.

Analysten zuversichtlich für 2020

Mit Blick auf das kommende Jahr äußerten sich die Analysten optimistisch. Bis Ende 2020 soll der S&P 500 Goldman Sachs zufolge auf 3.400 Punkte steigen, was einem Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Ziel für 2019 gleichkommt. Die US-Bank erwartet, dass sich sowohl das US-amerikanische als auch das globale Wachstum im nächsten Jahr leicht erholen dürfte, berichtet CNBC.

Auch die Gewinnmargen dürften sich etwas verbessern. So erwarten die Experten der Bank für 2020 einen Anstieg um 14 Basispunkte, da sich das "Wirtschaftswachstum beschleunigt und sich der Halbleitersektor wieder verbessert", heißt es weiter.

"Die taubenhafte Fed-Politik hat die Aktienmarktrally im Jahr 2019 vorangetrieben, und wir gehen davon aus, dass niedrige Zinsen auch in Zukunft überdurchschnittliche Bewertungen stützen werden", schreiben die Goldman Sachs-Analysten in ihrer Notiz.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Peter Bischoff/Getty Images, DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866