14.10.2021 07:00
Werbemitteilung unseres Partners

Börsengang: "Die Gewaltbereitschaft nimmt zu und unser Sicherheitsgefühl ab."

Sponsored Post: Börsengang: "Die Gewaltbereitschaft nimmt zu und unser Sicherheitsgefühl ab." | Nachricht | finanzen.net
Sponsored Post
Folgen
Der "Türsteher" gehört inzwischen zu unserem Alltag. Wir treffen auf ihn u.a. im Supermarkt, im Krankenhaus und praktisch jeder öffentlichen Einrichtung. Selbst kleinere Unternehmen kommen an Sicherheitskonzepten nicht mehr vorbei. Inzwischen setzt die Branche allein in Deutschland 9,2 Mrd. Euro um.
Werbung
Da war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis mit der sdm SE (ISIN: DE000A3CM708) das erste Unternehmen der Branche an die Börse geht. sdm will durch das IPO das Wachstum beschleunigen. Die Aktien können noch bis zum 25.10. (vorzeitige Schließung möglich) in einer Preisspanne von 3,30 bis 3,60 Euro an der Börse Düsseldorf gekauft werden. Die Analysten von GBC empfehlen die Aktie zum Kauf und erwarten, dass sdm den Umsatz in nur drei Jahren verdoppeln wird. Im Interview stellt Vorstand Oliver Reisinger das Unternehmen vor und erläutert die Wachstumsstrategie.

Herr Reisinger, stellen Sie sdm bitte kurz vor.

Reisinger: Die sdm Gruppe wurde 1999 gegründet und ist heute einer der führenden Sicherheitsdienstleister in der Metropolregion München mit 300 Mitarbeitern. Wir bieten ein breites Leistungsspektrum vom Werk- und Objektschutz, über Revier- und Streifendienste bis hin zur Organisation von Veranstaltungen und effektivem Personenschutz. Zu unseren Kunden zählen Behörden und öffentliche Einrichtungen wie beispielsweise Ämter, Konsulate und Krankenhäuser genauso wie Einzelhandelsunternehmen und Privatpersonen. Bis einschließlich 2019 haben wir auch für Sicherheit auf dem Münchner Oktoberfest gesorgt und werden dies hoffentlich im kommenden Jahr wieder dürfen.

Wir entwickelt sich die Nachfrage nach Sicherheitsleistungen?

Reisinger: Unsere Branche ist seit dem Jahr 2010 durchschnittlich um über 6 % jährlich gewachsen und hat in 2020 9,2 Mrd. Euro umgesetzt. Das Wachstum sollte sich fortsetzen, dafür reicht ein Blick in die Medien. Die Gewaltbereitschaft nimmt stetig zu und das Sicherheitsgefühl der Menschen ab. Heute gibt es Sicherheitspersonal in Supermärkten, Jobcentern und Krankenhäusern - Corona hat diesen Trend noch verstärkt.

Wo sehen Sie in den kommenden Jahren das größte Wachstumspotenzial?

Reisinger: Praktisch in jedem Kundenkreis - Unternehmen, Behörden, privates Umfeld - haben wir Potenzial. Die Metropolregion München bietet eine bundesweit wohl einzigartige Kombination aus Wirtschafts- und Lebensraum: Rund 13 Mio. Einwohner mit einem hohen durchschnittlichen Einkommen, DAX-Konzerne und starker Mittelstand, zwei internationale Messestandorte und über 100 Konsulate.

Wie hat sich sdm im vergangenen Jahr entwickelt?

Reisinger: Auch ohne Schutz des Oktoberfests ist sdm in 2020 schneller gewachsen als die Branche. Den Umsatz haben wir um 16,8 % auf 10,4 Mio. Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (EBITDA) wurde auf 0,88 Mio. Euro verdoppelt. Der Jahresüberschuss legte von 0,30 Mio. Euro auf 0,69 Mio. Euro zu.

Sie wollen auch künftig weiter wachsen?

Reisinger: Absolut. Im ersten Halbjahr 2021 liegen wir beim Umsatz erneut 20 % über Vorjahr. Das zweistellige organische Wachstum wollen wir weiter fortsetzen. Auch durch die Erweiterung unseres Leistungsspektrums. Beispielsweise werden wir für Privatimmobilien datenschutzkonforme Videoüberwachung anbieten. Bei einem Monatspreis von 80 Euro müssen wir nur 600 Kunden gewinnen, um unseren Umsatz um 5 % zu steigern. Dies sollte im Münchner Süden sehr gut möglich sein.

Deshalb jetzt der Börsengang?

Reisinger: Richtig. Um neue Leistungen wie Videoüberwachungen anbieten zu können, brauchen wir eine zusätzliche Sicherheits-Alarmzentrale. Dabei handelt es sich um kritische Infrastruktur mit hohen Anforderungen. Daher wollen wir eine Immobilie kaufen und entsprechend ausbauen. Außerdem wollen wir unser organisches Wachstum durch Übernahmen ergänzen. Unter anderem aufgrund fehlender Nachfolgemöglichkeiten und Schieflagen wegen Corona bieten sich dafür derzeit attraktive Möglichkeiten.

Mit welcher Bewertung gehen Sie an die Börse?

Reisinger: Bewusst mit einer konservativen. Am oberen Ende der Preisspanne wird sdm - vor der Kapitalerhöhung - mit 11,2 Mio. Euro bewertet und damit nur mit dem einfachen Umsatz.

Dürfen Anleger mit einer Dividende rechnen?

Reisinger: Ja, sdm wird ein Dividendenwert. Ab 2022 sind Ausschüttungen sehr wahrscheinlich.

Abschließend, warum sollten Anleger die sdm-Aktie zeichnen?

Reisinger: Mit sdm investieren Anleger in den Wachstumsmarkt Sicherheit. Dabei ist unser Geschäftsmodell genauso konservativ wie unsere Bewertung. Wir sind ein ambitionierter Mittelständler, verfügen über eine moderne interne Organisation, ein diversifiziertes Leistungsportfolio und eine solide Kundenstruktur. Lieferkettenprobleme beschäftigen uns genauso wenig wie hohe Rohstoffpreise oder Chip-Knappheit. Wir können uns voll auf Wachstum konzentrieren und mit dem Börsengang können wir dieses beschleunigen.

Emissionsdetail

ISIN: DE000A3CM708
Zeichnungsfrist: bis voraus. 25.10.2021
Bookbuildingspanne: 3,30 Euro bis 3,60 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Kauf-Order an der Börse Düsseldorf mit Ordergültigkeit 25.10.21

Rechtlich maßgebliches Wertpapierprospekt zum Download unter sdm-se.de.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Das Angebot erfolgt allein auf Basis eine Wertpapierprospekts, der nach Billigung durch die BaFin unter sdm-se.de erhältlich ist. Die BaFin billigt den Wertpapierprospekt nur bezüglich der Standards der Vollständigkeit, Verständlichkeit und Kohärenz gemäß der Prospektverordnung. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der Emittentin oder der angebotenen Aktien zu verstehen. Interessierte Anleger sind allein dafür verantwortlich, die potenziellen Chancen und Risiken einer Investition in Aktien der sdm SE zu analysieren, abzuwägen und zu bewerten.

Bildquellen: sdm Anleihe / Pixabay

Jetzt kostenlos anmelden!

Welche Megatrends werden die Märkte der Zukunft beherrschen und wie können Investoren die höchsten Renditen erwirtschaften? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr gibt Star-Investor Jan Beckers seinen Ausblick auf die wichtigsten Technologien der Zukunft.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street leichter erwartet -- DAX mit Verlusten -- Valneva-Aktie mit Kursfeuerwerk nach positiven Impfstoffdaten -- TeamViewer, Siemens, Bitcoin-ETF, Tesla, VW, BVB, Halbleiterwerte im Fokus

Analystenstudie bewegt Halbleiter-Ausrüster. Inflationssorgen und Renditen treiben Bankentitel weiter an. Dieselpreis steigt auf Rekordhoch. Abstufung belastet Covestro. Hannover Rück und Munich Re erwartet steigende Preise für Rückversicherungsschutz. Stellantis und LG Energy wollen Batteriefabrik bauen. Berenberg hebt Kursziel für RATIONAL. Philips: Umsatz sinkt etwas stärker als erwartet.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln