07.06.2017 11:51

Kommt Russlands eigene Kryptowährung? Putin meldet Interesse an Bitcoin & Co. an

Blockchain im Visier: Kommt Russlands eigene Kryptowährung? Putin meldet Interesse an Bitcoin & Co. an | Nachricht | finanzen.net
Blockchain im Visier
Folgen
Kryptowährungen sind seit dem Siegeszug von Bitcoin in aller Munde. Auch Russlands Präsident Wladimir Putin hat offenbar starkes Interesse an der Blockchain-Technologie angemeldet.
Werbung
Die größte Digitalwährung, Bitcoin, setzt ihren Höhenflug weiter fort. Auch beim internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg stand das Thema Kryptowährungen auf dem Programm. In diesem Zusammenhang hat der russische Präsident Wladimir Putin eine äußerst positive Einstellung zum Thema digitale Währungen propagiert.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Treffen mit Ethereum-Erfinder

Im Rahmen eines Treffens mit Vitalik Buterin, dem Gründer der zweitgrößten Digitalwährung, Ethereum, hat sich Putin positiv bezüglich des Einsatzes von Blockchain-Technologie in Russland geäußert. Putins Presse-Sekretär erklärte, bei dem Treffen sei es um die möglichen Anwendungsgebiete der Technologie im eigenen Land gegangen. Die Idee, dass Blockchain das Potenzial habe, eine komplette digitale Wirtschaft entstehen zu lassen, fände Putin interessant, kommentierte auch Russlands stellvertretender Ministerpräsident, Igor Shuvalov. Derzeit teste man verschiedende Einsatzmöglichkeiten, darunter auch das Tracken von Waren.

Bekommt Russland eine eigene Digitalwährung?

Bereits in der vergangenen Woche gab es Spekulationen darüber, dass die russische Zentralbank an der Entwicklung einer eigenen Kryptowährung arbeite. Zeitgleich gibt es Gerüchte über ein neues Gesetz, das den Umgang und Einsatz digitaler Währungen in Russland regeln soll. Wladimir Putin will die Blockchain, die von vielen als Technologie der Zukunft angesehen wird, offenbar vorantreiben.

Russland als Vorreiter?

Sollte Russland die Blockchain-Technologie tatsächlich unterstützen und vorantreiben, könnte das Land zum Vorreiter in diesem Bereich werden. Während die russische Zentralbank möglicherweise eine eigene Digitalwährung an den Start bringt, warnt ihr deutsches Pendant vor der größten Kryptowährung, dem Bitcoin. "Aus unserer Sicht ist der Bitcoin kein geeignetes Medium, um Werte aufzubewahren. Das zeigt ein einfacher Blick auf die sehr schwankungsanfällige Kursentwicklung", sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele der "Welt am Sonntag". Der Bitcoin sei "ein Spekulationsobjekt", dessen Wert sich rapide verändere. "Zuletzt ging es steil nach oben, aber das sah schon anders aus", sagte Thiele. Über Pläne, ihrerseits eine eigene Kryptowährung an den Start zu bringen oder die Blockchain-Technologie zu unterstützen, ist hierzulande nichts bekannt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sasha Mordovets/Getty Images, 123dartist / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1641-0,0008
-0,07
Japanischer Yen132,7650-0,4150
-0,31
Pfundkurs0,84290,0002
0,02
Schweizer Franken1,0692-0,0020
-0,19
Russischer Rubel82,79100,2520
0,31
Bitcoin55605,0195-1028,3086
-1,82
Chinesischer Yuan7,44890,0004
0,00

Heute im Fokus

DAX um Vortagesschluss -- Software AG steigert Umsatz -- NEL erzielt Rekordumsatz -- Tesla verdient mehr -- Unilever mit Umsatzplus -- Evergrande, ADVA, Amadeus FiRe, IBM, SAP, Nemetschek im Fokus

Türkische Notenbank senkt Leitzins noch radikaler als erwartet. BlackRock steigt offenbar bei Ladesäulen-Allianz Ionity ein. Just Eat Takeaway rechnet 2022 mit niedrigerem Verlust. RTL und Amobee wollen Gemeinschaftsfirma gründen. Fraport platziert Schuldschein über 500 Millionen Euro. HOCHTIEF-Tochter CIMIC steigert Umsatz. Zur Rose rechnet mit weniger Umsatzwachstum.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln