11.01.2019 17:16

Neuer Bitcoin-Wal: Tauscht Russland seine US-Dollar-Reserven in Bitcoin um?

Diversifizierung nötig: Neuer Bitcoin-Wal: Tauscht Russland seine US-Dollar-Reserven in Bitcoin um? | Nachricht | finanzen.net
Diversifizierung nötig
Folgen
Russland habe keine andere Wahl, als seine US-Dollar zu verkaufen und großvolumig in Bitcoin zu investieren, das glaubt zumindest ein russischer Ökonom.
Werbung

Sanktionen aus den USA vermeiden

Denn nur so könne das Land US-Sanktionen umgehen, befürchtet der russische Universitätsprofessor Vladislav Ginko. Mit Bezug auf seine Verbindungen zur russischen Regierung sagte er kürzlich, Russland werde "in wenigen Wochen" massiv in Bitcoin investieren. Dabei könnte es sich um rund 10 Milliarden US-Dollar handeln.

"Die Sanktionen der USA können nur durch den Einsatz von Bitcoin reduziert werden. Aufgrund von US-Sanktionen ist die russische Elite gezwungen, US-Vermögenswerte und US-Dollar abzuladen und massiv in Bitcoin zu investieren. Die russische Zentralbank verfügt über 466 Milliarden US-Dollar an Reserven und muss diversifizieren, falls es (in der Zukunft) begrenzte Möglichkeiten dazu gibt... Ich glaube, dass die russische Regierung im Februar dieses Jahres damit beginnen wird, ihre Reserven mit Bitcoin zu diversifizieren, wenn der US-Kongress neue Sanktionen gegen Russland einführen wird", so Ginko.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Keine andere Wahl

"Wir haben kein Ziel, uns vom Dollar zu lösen. Es ist der Dollar, der sich von uns entfernt. Diejenigen, die solche Entscheidungen treffen, schießen sich nicht in den Fuß, sondern an einen empfindlicheren Ort, weiter oben im Körper", sagte der russische Präsident Wladimir Putin bereits im November 2018. Denn das Land habe bei neuen Sanktionen keine andere Wahl, als den Dollar als Zahlungsmittel im internationalen Handel einzuschränken.

Sollte Russland seine Vermögenswerte in Form von US-Dollar tatsächlich in die Kryptowährung eintauschen, könnte dies einen plötzlichen Aufschwung des Bitcoins bedeuten.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, valeriiaarnaud / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18750,0012
0,10
Japanischer Yen129,47600,1060
0,08
Pfundkurs0,8524-0,0003
-0,04
Schweizer Franken1,07290,0004
0,03
Russischer Rubel86,64700,0405
0,05
Bitcoin31988,0605-155,9688
-0,49
Chinesischer Yuan7,6728-0,0041
-0,05

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Handel endet im Plus -- Nikola macht bei Nullumsätzen mehr Verlust -- Bayer mit Studienerfolg -- K+S hebt Gewinnprognose an -- Post, TeamViewer, BP im Fokus

Robinhood-Aktie nach schwachem Börsengang gesucht. Under Armour wird erneut optimistischer. Konkurrenz setzt Alibaba zu - Wachstum schwächt sich ab. Weniger Einnahmen mit Corona-Cocktail überschatten bei Eli Lilly gutes Quartal. ConocoPhillips erholt sich von Corona-Krise und verdient deutlich mehr. DuPont übertrifft Erwartungen und hebt Ausblick an.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Auf welche Mega-Trends setzen Sie?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln