28.11.2022 21:18

Darum büsst der Euro seine Gewinne zum Dollar wieder ein

Entwicklung in China: Darum büsst der Euro seine Gewinne zum Dollar wieder ein | Nachricht | finanzen.net
Entwicklung in China
Folgen
Der Euro hat am Montag seine deutlichen Kursgewinne zum US-Dollar aus dem europäischen Handel im US-Geschäft wieder eingebüßt.
Werbung
Zuletzt wurde der Euro mit 1,0338 US-Dollar gehandelt. Zuvor war die europäische Gemeinschaftswährung bis auf fast 1,05 US-Dollar auf den höchsten Stand seit Ende Juni gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0463 (Freitag: 1,0375) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9557 (0,9638) Euro gekostet.
Werbung
und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Aussagen aus der EZB hatten dem Euro zeitweise Auftrieb gegeben. Präsidentin Christine Lagarde hatte angesichts der Rekordinflation in der Eurozone weitere Leitzinserhöhungen in Aussicht gestellt. Die Finanzmarktakteure sind sich derzeit uneins, ob die EZB die Zinsen im Dezember um 0,50 oder erneut um 0,75 Prozentpunkte anheben wird. Steigende Zinsen machen eine Währung für Anleger attraktiver und stützen den Kurs.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08920,0028
0,26
Japanischer Yen141,38000,0900
0,06
Pfundkurs0,88350,0013
0,15
Schweizer Franken0,99790,0024
0,25
Russischer Rubel76,1054-0,5746
-0,75
Bitcoin21183,3706-127,4828
-0,60
Chinesischer Yuan7,34280,0055
0,08
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Zinsentscheid: DAX etwas fester -- Peloton reduziert Verlust -- Porsche Holding beteiligt sich an ABB E-Mobility -- Hannover Rück, Software AG, Snap, AMD, PayPal, BBVA im Fokus

K+S testet Einsatz von E-Autos in Bergwerken. Hedgefonds Petrus kritisiert Deutsche Pfandbriefbank. Brenntag schließt Partnerschaft für mehr Transparenz in der Lieferkette. Hauck Aufhäuser IB streicht Kaufempfehlung für FRIEDRICH VORWERK. Britische Regierung will Krypto-Anleger besser schützen. Inflation im Euroraum sinkt im Januar deutlicher als erwartet.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln