09.06.2022 21:50

Nutzer halten: Sportbranche könnte Nutzer langfristig ans Metaverse binden

Metaverse: Nutzer halten: Sportbranche könnte Nutzer langfristig ans Metaverse binden | Nachricht | finanzen.net
Metaverse
Folgen
Viele Branchen haben Schwierigkeiten dabei, ihre Nutzer langfristig ans Metaverse zu binden. Die Sportbranche könnte dabei jedoch erfolgreicher sein als andere.
Werbung
• Sport kann Nutzer langfristig ans Metaverse binden
• Sport- und Kryptobranche sind bereits erfolgreich miteinander
• Decentraland: "Sport wird in den nächsten sechs Monaten eine große Rolle spielen"

Sport wird in naher Zukunft eine große Rolle im Metaverse spielen

Verschiedene Branchen tun sich damit schwer, ihre Nutzer langfristig an das Metaverse zu binden. Den größten Erfolg dabei könnte jedoch die Sportbranche erzielen, da diese sowohl leidenschaftliche Fans, Fantasie und ikonische Teams in sich vereint, wie CoinDesk erklärt. Außerdem beweisen die erfolgreichen Metaverse-Initiativen von einigen Sportorganisationen und Teams in der Vergangenheit, dass dieser Bereich durchaus vielversprechend ist. Auch Sam Hamilton, Creative Director der Decentraland Foundation, teilt diese Ansicht. Er erklärt gegenüber CoinDesk, dass er der Meinung sei, dass die Beteiligung der Sportindustrie am Metaverse gerade erst anläuft.

Werbung
und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Sport- und Kryptobranche

Dass die Sport- und Kryptowelt durchaus kompatibel sind, zeigen verschiedene Projekte. So stellte zum Beispiel erst im März die NFT-Plattform SportsIcon Pläne für ein sportbezogenes Metaverse vor. Damit sollen zum ersten Mal die größten Sportstars, Marken und Vereine an einem Ort vereint sein. Und auch die FIFA, der Weltfußballverband, hat vor der im November beginnenden Fußballweltmeisterschaft in Katar das Blockchain-Technologieunternehmen Algorand als offiziellen Blockchain-Partner verpflichtet. Nicht zu vergessen sind außerdem die verschiedenen NFTs, die zu Ehren berühmter Sportler und ihrer größten Erfolge geprägt wurden und weiterhin werden.

Decentraland

Auch das Decentraland, dessen Metaverse auf der Ethereum-Blockchain aufbaut, arbeitet derzeit an der Entwicklung einer virtuellen Sportinfrastruktur. Erst kürzlich wurde angekündigt, dass die spanische Sportplattform StadioPlus NFT-Sportinhalte in Vegas City, einem der größten auf Unterhaltung ausgerichteten Bezirke von Decentraland, verwalten wird. Hamilton deutete gegenüber CoinDesk außerdem an, dass das Protokoll, das er mit beaufsichtigt, seine Metaverse-Beteiligung in den nächsten Monaten deutlich erhöhen wird. "Sport wird in den nächsten sechs Monaten eine große Rolle spielen", so Hamilton. Auch der Geschäftsführer von Decentraland, Agustín Ferreira, erklärt, dass der Bereich Sport den Nutzern fesselnde und unterhaltsame Inhalte biete. "Wir machen Inhalte und veranstalten Events, weil sie den Leuten Spaß machen. Sie sind eine Gelegenheit für uns, etwas aufzubauen, uns auf die nächste Runde vorzubereiten und das Beste aus dem nächsten Bullenmarkt zu machen", so Ferreira gegenüber CoinDesk.

E. Schmal / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: PopTika / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0182-0,0085
-0,83
Japanischer Yen138,3835-1,0790
-0,77
Pfundkurs0,8540-0,0050
-0,58
Schweizer Franken0,9891-0,0050
-0,51
Russischer Rubel63,12531,5203
2,47
Bitcoin20007,7078339,7337
1,73
Chinesischer Yuan6,8304-0,0686
-0,99

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen legen nach Fed-Protokoll zu -- DAX schließt weit im Plus -- VW-Chef lehnt E-Fuels ab -- S&P reduziert Bonitätsausblick von Uniper -- Just Eat, EVOTEC, AUTO1 im Fokus

US-Währungshüter signalisieren weitere deutliche Zinserhöhungen. Volkswagen setzt Beauftragte für Menschenrechte ein. Apple kündigt neue Funktion zum Schutz vor Hacker-Angriffen an. TotalEnergies trennt sich von Beteiligung an russischem Ölfeld. METRO erneut zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Lufthansa-Aktie: Personal übt harsche Kritik am Krisen-Management.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln