finanzen.net
12.09.2018 17:15
Bewerten
(1)

Erdogan ernennt sich selbst zum Chef von türkischem Vermögensfonds

Erlass: Erdogan ernennt sich selbst zum Chef von türkischem Vermögensfonds | Nachricht | finanzen.net
Erlass
DRUCKEN
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich selbst zum Vorsitzenden des staatlichen Vermögensfonds der Türkei ernannt.
Das geht aus einem am Mittwoch im Amtsblatt veröffentlichten Erlass hervor. Erdogan ernannte zudem sieben neue Mitglieder - und seinen Schwiegersohn und Finanzminister Berat Albayrak zum Vizevorsitzenden.

Der türkische Vermögensfonds (TVF) hat nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu einen Wert von 40 Milliarden Dollar. Er war nach dem Putschversuch vom Juli 2016 gegründet worden, um Infrastrukturprojekte zu finanzieren und Märkte zu stützen.

Der Fonds hat Anteile an wichtigen türkischen Unternehmen wie Turkish Airlines und Telekommunikationsfirmen sowie an der staatlichen Ziraat Bank, der Halkbank und der nationalen Post (PTT).

Erdogan war Ende Juni als Präsident wiedergewählt worden. Die Türkei ist damit in ein Präsidialsystem übergegangen, das Erdogan deutlich mehr Macht verleiht. In den vergangenen Wochen hatte Erdogan einen massiven Staatsumbau betrieben und wichtige Behörden seinem Präsidentenpalast unterstellt.

Die Türkei befindet sich aktuell in einer Währungskrise. Am Donnerstag will die türkische Zentralbank Maßnahmen gegen die hohe Inflation ergreifen. Ob die Notenbank die Leitzinsen erhöht, ist jedoch unklar. Erdogan ist gegen eine Zinserhöhung. Investoren sorgen sich um die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank.

/jam/DP/stw

ISTANBUL (dpa-AFX)
Bildquellen: Drop of Light / Shutterstock.com, Valentina Petrov / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit roten Vorzeichen in den Feierabend -- Henkel mit Gegenwind -- K+S meldet Gewinnwarnung -- Buffetts Berkshire beteiligt sich an JPMorgan -- HUGO BOSS, GERRY WEBER, Linde im Fokus

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen. 3M will Gewinne kräftig steigern. Sixt kündigt Gewinnsprung an. Apple-Zulieferer ams dampft Prognose ein. Brexit: Sondergipfel am 25. November. Cisco überrascht mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr. Uber weitet angeblich Verlust vor geplantem Börsengang aus.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Netter Bonus
Auf soviel Weihnachtsgeld dürfen sich Arbeitnehmer 2018 in Deutschland freuen
Die Performance der Rohstoffe in in KW 45 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
18:19 Uhr
Technologie mit Kursfantasie (Anzeige)
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
GAZPROM903276
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
PG&E Corp.851962
Anheuser-Busch InBev SA (spons. ADRs)A0N916
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100