finanzen.net
09.02.2019 11:00
Bewerten
(0)

Anklage gegen P&R-Gründer: Vorwürfe lauten auf Betrug und Steuerhinterziehung

Euro am Sonntag-Meldung: Anklage gegen P&R-Gründer: Vorwürfe lauten auf Betrug und Steuerhinterziehung | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Meldung
DRUCKEN
Im Fall des seit knapp einem Jahr insolventen Containerinvestment-Unternehmens P&R aus Grünwald hat die Staatsanwaltschaft München Anklage gegen den Unternehmensgründer Heinz Roth erhoben.
€uro am Sonntag
von Bernhard Bomke, €uro am Sonntag

Die Ermittler werfen dem Mittsiebziger gewerbsmäßigen Betrug in 414 Fällen mit ­einer Schadenssumme von fast 18 Millionen Euro sowie in zwölf Fällen Steuerhinterziehung vor.


Die Anklage betrifft nur 268 der rund 54.000 Anleger, die über P & R Geld in Schiffscontainer investiert hatten und nun um ihre Einlagen fürchten. Der Grund für die Befürchtungen: Von den erworbenen 1,6 Millionen Containern gibt es nach Erkenntnissen von Insolvenzverwalter Michael Jaffé nur 630.000. Schätzungen zufolge sind bis zu zwei Milliarden Euro Anlegergeld verloren.


Die Staatsanwaltschaft konzentriert sich zunächst auf einen kleinen Teil der Anleger, um zeitnah einen Prozess vor dem Münchner Landgericht führen zu können. Neben den Anlegern sind weitere 46 Zeugen benannt.
Die Anwälte des Beschuldigten, der seit September 2018 in Untersuchungshaft sitzt, äußerten sich gegenüber €uro am Sonntag nicht zu den Vorwürfen.






____________________________
Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, donvictorio / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9