finanzen.net
07.02.2019 17:30
Bewerten
(0)

Psychologie: Gegen den Herdentrieb

Euro am Sonntag-Tipps: Psychologie: Gegen den Herdentrieb | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Tipps
DRUCKEN
Fonds-Profis neigen zu den gleichen Fehlern wie Privatanleger. Wie sie diese vermeiden wollen.
€uro am Sonntag
von Thomas Strohm, Euro am Sonntag


Herdentrieb mit Überschwang und Panik - obwohl Finanzprofis mehr Wissen als Privatleute haben, laufen sie Gefahr, bei ihren Investments die gleichen Fehler zu begehen. Der Fondsanbieter Fidelity will dem mit neuen Technologien und Tools begegnen.


Anleger optimierten an der Börse nicht den Gewinn, sondern das persönliche Wohlbefinden - dies sei eine zentrale Erkenntnis der Behavioural Finance, so Fidelity. Auch Fonds­profis seien vor der Macht des Unterbewussten nicht gefeit.

"Nicht nur Privatanleger, auch Profis fallen Verhaltensano­malien zum Opfer", sagt Thorsten Hens, Professor am ­Institut für Banking und Finance der Universität Zürich. Auch bei ­ihnen bestünden oft Defizite, wenn es ums Erkennen verzerrter Wahrnehmungs-, Erinnerungs- und Denkprozesse geht.


Die Profis könnten ihre In­vestmententscheidungen zwar ­besser an den Finanzmärkten umsetzen. Ob diese Entscheidungen psychologisch verzerrt sind, nähmen sie aber so wenig wahr wie Privatanleger. "Bei beiden kommt es zu Herdenverhalten mit irrationalem Überschwang und Panik", so Hens.

Tools und Teams

Die Branche könne zwar gut mit numerischen Informationen umgehen, allerdings schlecht mit emotionalen, heißt es bei Fidelity. Mit verschiedenen Tools, die seit vergangenem Jahr im Einsatz sind, sollen Portfoliomanager und Analysten da­her auf mögliche Behavioural-­Finance-Phänomene aufmerksam gemacht werden, damit sie ihre Entscheidungen auf einer objektiveren Grundlage treffen.

Beispielsweise wird das Sentiment hinsichtlich einer Aktie erfasst. Anhand dessen muss dann auch ein Analyst, der mit seiner Empfehlung für diese Aktie möglicherweise emotional zu stark verbunden ist, diese Einschätzung hinterfragen.

Weil Frauen weniger zu Selbst­überschätzung und Kon­trollillusion neigten, seien zudem gemischte Teams von Vorteil, wenn es um langfristigen Erfolg gehe, so Fidelity.






______________________________

Bildquellen: HerrBullermann / Shutterstock.com, Bangkokhappiness / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9