finanzen.net
14.11.2019 15:17
Bewerten
(8)

Ab Dezember läuft Netflix auf diesen Fernseh-Modellen nicht mehr

Alte Smart-TV ohne Netflix: Ab Dezember läuft Netflix auf diesen Fernseh-Modellen nicht mehr | Nachricht | finanzen.net
Alte Smart-TV ohne Netflix
Die Netflix-App könnte bald schon nicht mehr auf Ihrem Smart-TV zu finden sein, wenn Sie ein älteres Modell von Samsung zuhause haben. Das können Betroffene tun.

Netflix' Nachricht

"Wir wollen Sie informieren, dass ein Gerät, auf dem Sie vor kurzem Netflix geschaut haben, nach dem 1. Dezember wegen technischer Einschränkungen nicht mehr zur Verfügung stehen wird". Diese Nachricht haben manche Samsung-Smart-TV-Besitzer von Netflix erhalten, was sie darauf hinweisen soll, dass ihr Fernseher bald nicht mehr in der Lage sein wird, Netflix auszuführen. Die technischen Einschränkungen, die der amerikanische Streaming-Konzern in der Mail anführt, wurden nicht konkretisiert.

Samsung unterstützt über eine Support-Seite betroffene Nutzer und hat zumindest schon darüber aufgeklärt, dass es sich bei den nicht kompatiblen Geräten um Fernseher aus dem Jahr 2011 und 2012 mit einem "D" oder einem "C" zwischen der Bildschirmgröße und Modellnummer handelt. Deutsche Kunden seien von den Auswirkungen bislang noch nicht betroffen, wie der "Stern" berichtet.

Das Problem umgehen

Sollten in naher Zukunft nun doch auch deutsche Geräte betroffen sein, gibt es einige Möglichkeiten, Netflix trotzdem auf dem alten TV schauen zu können. Benötigt wird dabei in den meisten Fällen lediglich ein HDMI-Anschluss. Die einfachste Option wäre es, ein Streaming-Gerät, wie Amazons Fire TV oder Apple TV, an den Fernseher anzuschließen. Diese bieten noch zusätzliche andere Möglichkeiten im Bereich Home Entertainment. Wenn man beispielsweise bereits ein Alexa-Gerät besitzt, kann man es mit dem Fire TV verbinden und den Fernseher via Sprache steuern. Wem ein solches Gerät nicht zusagt, der kann mit aktuellen Spielekonsolen, die im Normalfall das Streaming über Netflix unterstützen, Serien und Filme abrufen. Notfalls lässt sich auch ein Computer mit dem TV verbinden, über den man dann Netflix streamen kann.

Ein Smart-TV ist kein Röhrenfernseher

Die Wurzel dieses Problems ist das Kaufverhalten der Menschen gegenüber Fernsehern. Seit Jahren ist man es gewohnt, das Handy oder das Tablet immer wieder neu zu kaufen, um technisch am neuesten Stand zu bleiben. TV-Geräte hingegen werden in der Regel nur erneuert, wenn das alte kaputt gegangen ist. Mittlerweile entwickelt sich jedoch die Technik, die in TVs verbaut wird, sehr schnell, wodurch Jahr für Jahr neue Funktionen in die Geräte integriert werden. Die letzten großen Neuerungen waren die Einführung von HDR (High Dynamic Range) und Fernsehern mit 4K-Auflösung. Diese werden im Laufe der nächsten paar Jahre wieder zu Standards bei der Smart-TV-Herstellung werden, sodass Streamingdienste wie Netflix ihr Angebot und ihre Leistungen daran anpassen werden müssen um den Kunden ein besseres TV-Erlebnis zu ermöglichen. Kunden werden sich möglicherweise darauf einstellen müssen, auch ihre TV-Geräte häufiger durch neue Modelle zu ersetzen, um technologisch auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: jejim / Shutterstock.com, Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Allianz840400
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5