28.04.2021 22:36

Amazons "Herr der Ringe"-Serie geht als teuerste Serie in die Geschichte ein

Amazon greift in die Tasche: Amazons "Herr der Ringe"-Serie geht als teuerste Serie in die Geschichte ein | Nachricht | finanzen.net
Amazon greift in die Tasche
Folgen
Produktionskosten erreichen neue Dimension: Die "Der Herr der Ringe"-Serie geht als teuerste Serie aller Zeiten in die Geschichte ein. Bereits jetzt ist sie teurer als die gesamte Filmtrilogie und deutlich kostspieliger als "Game of Thrones".
Werbung
• Neue "Der Herr der Ringe"-Serie wird mit 465 Millionen US-Dollar teuerste Serie aller Zeiten
• Amazon Prime Video überholt damit HBOs "Game of Thrones" deutlich
• Starttermin & Episodenanzahl noch unbekannt

Dass die neue "Der Herr der Ringe"-Serie von Amazon Prime Video kein Schnäppchen wird, überrascht kaum. Doch dass sie die bislang teuerste jemals produzierte Serie wird, war nicht klar. Mit Kosten in Höhe von 465 Millionen US-Dollar allein für die erste Staffel ist sie jedoch deutlich teurer als bislang angenommen und übersteigt sogar die Produktionskosten der weltweit bekannten HBO-Serie "Game of Thrones". Wie der Branchendienst "Deadline" und "Radio New Zealand" übereinstimmend berichten, sind außer den Produktionsort und -kosten allerdings kaum weitere Informationen bekannt. So steht der Starttermin ebenso wie die genaue Episodenanzahl noch nicht fest.

Serie wird von der neuseeländischen Regierung unterstützt

In einem Interview mit "Radio New Zealand" verriet der neuseeländischen Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus, Stuart Nash, dass allein die erste Staffel rund 465 Millionen US-Dollar kosten soll. Damit würden die Produktionskosten der ersten Staffel die Kosten der gesamten "Der Herr der Ringe"-Filmtrilogie übersteigen, die laut "Kino.de" zusammen 300 Millionen US-Dollar betrugen. Die anfänglich auf 500 Millionen US-Dollar bezifferten Kosten für alle fünf geplanten Staffeln der Serie wird Amazon somit sehr wahrscheinlich nicht einhalten können.

Stuart Nash kündigte zudem in einer offiziellen Pressemitteilung der neuseeländischen Regierung an, dass Amazon Studios fünf Prozent mehr als ursprünglich veranschlagt aus dem Neuseeländischen "Screen Production Grant" bekäme. Damit wird die anteilige Unterstützung der Serie von 20 auf 25 Prozent und damit auf 116 Millionen US-Dollar erhöht. Der "New Zealand Screen Production Grant" (NZSPG) ist ein Incentive Programm der neuseeländischen Regierung, um Film-und Serienproduktionen zu unterstützen, wenn diese im Gegenzug Neuseeland als Drehort wählen und damit für das Land werben. "Die Vereinbarung mit Amazon generiert lokale Arbeitsplätze und wird eine neue Welle von internationalem Tourismus-Branding und eine Tourismusförderung für das Land bieten", so Stuart Nash in der Pressemitteilung.

Die Pandemie unterbrach die Produktion zeitweise - Kosten stiegen weiter

Ähnlich wie bei den "Der Herr der Ringe"-Filmen war auch bei der Serie laut "Deadline.com" das Errichten teurer Sets und Kostüme notwendig. Amazon Studios plant demnach, diese Kosten im Laufe der Serienproduktion und weiterer Staffeln zu amortisieren. Außerdem wird die Serie "Back-to-back" produziert. Das heißt, es sollen mehrere Staffeln gleichzeitig gedreht, aber zu unterschiedlichen Zeitpunkten ausgestrahlt werden. So konnten schon bei der Produktion der Filmtrilogie Zeit und Kosten gespart werden, so "Deadline.com".

Der Regisseur J.A. Bayona und sein Team hatten gerade die ersten beiden Folgen gedreht, als sie wegen der weltweiten Pandemie im März letzten Jahres abbrechen mussten. Weiter gedreht wurde dann im September. In der Zwischenzeit haben die Drehbuchautoren rund um den Produzenten J.D. Panye und Patrick McKay die Zeit genutzt, um die Drehbücher für die zweite Staffel zu schreiben.

Die Serie zeigt Mittelerde zu einer anderen Zeit mit bekannten Gesichtern

Die Serie spielt zwar in Mittelerde, allerdings werden laut Bericht des "Redaktionsnetzwerk Deutschland" neue Handlungsstränge der Figuren des "Der Herr der Ringe"-Autors J.R.R. Tolkien erzählt. Die Geschichte spielt vor den Ereignissen der Filme, wohl zu der Zeit, als Bösewicht Sauron noch lebte. In der Serie spielen auch bereits bekannte Gesichter wie Morfydd Clark (die junge Elbenherrin Galadriel aus den "Der Herr der Ringe"-Filmen) oder der aus "Game of Thrones" als Benjen Stark bekannte Joseph Mawle mit.

Wieviel die darauffolgenden Staffeln kosten werden, ist noch nicht klar.

Deniz Pense / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Vladimka production / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.11.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2021Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.10.2021Amazon OverweightBarclays Capital
17.11.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2021Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.10.2021Amazon OverweightBarclays Capital
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX stabilisiert sich -- RWE baut in Südkorea Offshore-Windparks -- Knorr-Bremse will Profitabilität bis 2025 steigern -- SAP, Airbus, Stay-at-Home im Fokus

BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich. Heidelberger Druck und SAP kooperieren bei Elektromobilität. Vor IPO: Daimler-Truck fehlt wegen Chipmangel Milliarden-Umsatz.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln