11.08.2022 23:50

Lilo: Bei diesem Startup kann man Anteile an Luxuswohnungen kaufen

Co-Ownership: Lilo: Bei diesem Startup kann man Anteile an Luxuswohnungen kaufen | Nachricht | finanzen.net
Co-Ownership
Folgen
Das britische PropTech-Startup Lilo wurde erst im April 2022 gegründet und erhielt bereits in einer Finanzierungsrunde drei Millionen Euro von Investoren wie 468 Capital. Das Geschäftsmodell von Lilo sieht vor, Anteile an begehrten Wohnungen an Investoren zu verkaufen.
Werbung

Über Lilo Miteigentümer von Traumwohnungen werden

Ein schönes Haus in Barcelona oder London zu besitzen ist wahrscheinlich von vielen Personen ein Traum. Das erst jüngst gegründete Startup Lilo möchte seinen Kundinnen und Kunden genau das ermöglichen - zumindest teilweise. Lilo kauft nämlich angesagte Immobilien und Wohnungen und verkauft diese wieder in Form von Anteilen an interessierte Investoren. Die Investoren erwerben dabei nach Angaben von Gründerszene nicht das komplette Wohnobjekt. Wer sich beteiligen möchte, muss ein Achtel der Kaufsumme bezahlen. Bei Wohnungen, die im Schnitt zwischen eins und vier Millionen Euro kosten sollen, macht das rund 125.000 bis 500.000 Euro. Nach dem getätigten Investment dürfen die Käufer laut FINANCE FWD für 45 Tage im Jahr in der Wohnung leben und natürlich auf einer Wertsteigerung ihrer Anteile hoffen. Lilo verdient bei dem Geschäft Geld, indem es die erworbenen und selbst möblierten Wohnungen mit einem Aufschlag von zwölf Prozent weiterverkauft und für die Verwaltung der Objekte weitere zwei Prozent verlangt.

Der Wettbewerb unter den Startups ist groß

Vorbild für das Geschäftsmodell der "Co-Ownership" soll laut Gründerszene das US-amerikanische Startup Pacaso sein. Dieses hätte mittlerweile eine Milliardenbewertung. Aufgrund dieses Erfolgs würden immer mehr Startups in den Markt stoßen. Dadurch falle die Konkurrenz für Lilo nicht gerade gering aus. Ein Wettbewerber sei beispielsweise das Berliner Startup Myne, das erst im Juni rund 24 Millionen Euro von Investoren erhalten habe. Dieses biete in seinem Portfolio Villen auf Mallorca, Strandhäuser in Kapstadt sowie Ferienwohnungen im Berliner Umland an. Weitere bekannte Namen der Branche seien nach Angaben von Gründerszene außerdem Kocomo aus Mexiko, August aus Großbritannien, Everomes aus Bayern und Villacircle aus Düsseldorf.

Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, versucht Lilo eine etwas andere Strategie als die Wettbewerber zu verfolgen. Statt in Ferienwohnungen an beliebten Urlaubsorten zu investieren, fokussiert sich Lilo auf Objekte in großen Metropolen. Wie sich Mitgründer Christopher Lass gegenüber Gründerszene äußert, baue das Startup deshalb vor allem auf eine Zielgruppe, "der es vielleicht irgendwann einfach langweilig wird, sechs Wochen in einer großen Villa in Frankreich auf dem Land zu hocken". "Ich persönlich finde es zum Beispiel in Barcelona auch spannender, wo ich auch leben und arbeiten kann", führt Lass weiter aus. Diese Städte, die sich für eine "Workation" eignen, hätten laut Lass und FINANCE FWD über die Corona-Krise bei jungen Menschen stark an Beliebtheit gewonnen. Darüber hinaus arbeite das Startup daran, seinen Kunden eine Finanzierungsoption anbieten zu können.

Tech-Spezialist trifft Immobilien-Expertin

Zu den zwei Gründern von Lilo gehört neben dem bereits genannten Christopher Lass noch die Immobilien-Expertin Emily Chan. Wie Gründerszene berichtet, würden sich die heutigen Geschäftspartner noch gar nicht so lange kennen. Erst im Februar 2022 stellten die aktuellen Investoren von Lilo die beiden Gründer einander vor. Im April folgte dann prompt die Unternehmensgründung. Ausschlaggebend für den Schritt soll die gute Ergänzung von Lass und Chan sein. Während Chan zuvor bereits bei Goldman Sachs sowie Apollo Global Management gearbeitet habe und sich dadurch bestens mit Immobilien auskenne, sei Lass aufgrund seiner Tätigkeit als Softwareentwickler ein Spezialist im IT- und Tech-Bereich.

Nicolas Flohr / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apollo Global Management Inc Registered Shs
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apollo Global Management Inc Registered Shs
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: everything possible / Shutterstock.com, Jirsak / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2022Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2022Goldman Sachs NeutralUBS AG
18.10.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.09.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.2021Goldman Sachs OverweightBarclays Capital
01.04.2022Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
18.10.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.09.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.2021Goldman Sachs OverweightBarclays Capital
14.07.2021Goldman Sachs OutperformCredit Suisse Group
18.01.2022Goldman Sachs NeutralUBS AG
13.07.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.01.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: Dow startet schwächer -- DAX gibt nach -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln