finanzen.net
05.02.2019 21:57
Bewerten
(4)

Lego als Investment: Kann Lego Gold als Anlage übertreffen?

Das bessere Investment?: Lego als Investment: Kann Lego Gold als Anlage übertreffen? | Nachricht | finanzen.net
Das bessere Investment?
DRUCKEN
Mit Lego-Steinen kann man vieles aufbauen. Auch ein eigenes Portfolio. In den letzten Jahren haben sich die Spielartikel immer mehr zu einer kreativen Wertanlage entwickelt. Nun werden erste Stimmen laut, dass ein Investment sogar das beliebte Gold übertreffen könnte.
Im Jahr 2005 kam ein Lego-Bausatz zum Film "Harry Potter" für 30 Euro auf den Markt. Heute sind Sammler bereit, mehr als 400 Euro für das Set zu zahlen. Ein Gewinn von über 1.200 Prozent. Diese Chance wollen viele Lego-Fans nutzen und kaufen das Spielzeug nicht mehr nur zum Bauen, sondern um sich dadurch ein gutes Portfolio zu sichern.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Studie: Lego besser als Gold

Und damit scheinen sie nicht ganz falsch zu liegen. Eine in 2018 durchgeführte Studie von Russlands Higher School of Economics hat gezeigt, dass Lego-Steine tatsächlich eine wertvolle Assetklasse darstellen können. Die Studienautoren Victoria Dobrynskaya und Julia Kishilova wollen herausgefunden haben, dass Lego sich zwischen 1987 und 2015 besser als Gold, Aktien oder Anleihen entwickelt habe. In dieser Zeit belief sich die durchschnittliche Rendite auf 11 Prozent. "Eine geringe Gefährdung durch klassische Risikofaktoren machen Lego zu einer attraktiven Alternativinvestition mit gutem Diversifikationspotenzial", so die Studienautoren in einem Bericht.

Tatsächlich erwies sich der Preis vieler Lego-Sets im Sekundärmarkt als weitaus höher als der Originalpreis. Beispielsweise kostete ein Bausatz zum Film "Star Wars" 2014 3,99 US-Dollar (3,48 Euro). Ein Jahr später war es auf eBay für einen Preis von 28,46 US-Dollar (24,84 Euro) erhältlich - ein Plus von 613 Prozent. Teilweise haben einige Sets derart an Wert gewonnen, dass sie für einen sechsstelligen Bereich zu haben sind: Das 2012 herausgebrachte Captain America & Iron Man-Set ist derzeit für einen Preis von 11.200 US-Dollar (9.774 Euro) erhältlich. Der seltene Bausatz zu Magician and Zombie kostet derzeit rund 11.150 US-Dollar (9.730 Euro).

"Lego-Sets stehen nicht im Zusammenhang mit den Finanzkrisen und können als ein attraktives Investment mit Diversifikationspotenzial erachtet werden", so Studienautorin Dobrynskaya. Für die Studie ermittelte die 37-Jährige die Preise von mehr als 2.000 Lego-Sets zwischen 1987 und 2014 und verglich die Preise mit jenen aus dem Sekundärmarkt in 2015. Es stellte sich heraus, dass kleinere Sets die größeren Gewinne einbrachten.

Doch: Achtung!

Doch wie jedes andere Investment ist auch hier zu Vorsicht geraten. Denn laut einigen Fans scheint der große Hype um die Spielwaren einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge sich langsam dem Ende zuzuwenden. Je seltener es ein Produkt gibt, desto höher steigt bekanntlich dessen Wert. Während früher die Verfügbarkeit vieler Bausätze aufgrund des eingeschränkten Onlinevertriebs nicht so hoch war, hätte sich dies heute geändert. Die Seltenheit von einzelnen Sets ist nicht mehr gegeben - sobald ein Produkt ausverkauft ist, wird mit einigen Änderungen nachproduziert. Beispielsweise kostete ein Raumschiff des Star Wars-Films "Millenium Falcon" im Weiterverkauf 4.500 Euro. Als Lego eine Neuauflage herausbrachte, sank der Wert auf 2.000 Euro.

Ein weiteres Risiko, dass der Lego-Handel birgt, ist der Schwarzmarkt. Gestohlene Lego-Sets haben sich zu einem lukrativen Geschäft entwickelt. Eine Gruppe von Verbrechern wurde in 2015 in San Diego festgenommen, als sie Spielwaren und vor allem Lego-Sets im Wert von über 15.000 US-Dollar (13.090 Euro) stahlen. Demzufolge sind auch Investments in Spielwaren ebenso wie andere Assets mit Vorsicht zu genießen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: graja / Shutterstock.com, hxdbzxy / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    2
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Knapp unter Jahreshoch
Weil die Chancen auf eine Lösung des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits gestiegen sind, rutschte der Dollar leicht ab und verhalf dem Goldpreis dadurch in Richtung Jahreshoch.
14.02.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.324,63-12,25
-0,92%
Kupferpreis6.269,2576,10
1,23%
Ölpreis (WTI)55,70-0,09
-0,16%
Silberpreis15,79-0,01
-0,09%
Super Benzin1,330,01
0,53%
Weizenpreis195,250,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9