07.12.2021 07:51

Goldpreis: Anziehende US-Renditen bremsen

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Anziehende US-Renditen bremsen | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Die Aussicht auf ein stärkeres Zurückfahren der Anleihekäufe und ein früheres Anheben der US-Leitzinsen durch die Fed hat die US-Renditen beflügelt und den Goldpreis ausgebremst.
Werbung
von Jörg Bernhard

Außerdem hat das Schutzbedürfnis der Investoren aufgrund der Erholungstendenz der US-Börsen erst einmal nachgelassen. Ob es sich dabei um einen dauerhaften Trend handelt, bleibt jedoch abzuwarten, schließlich stehen gegen Ende der Woche aktuelle US-Inflationsdaten für den Monat November zur Veröffentlichung an. Am heutigen Nachmittag dürften sich die Anleger für die Entwicklung der US-Handelsbilanz im Oktober stark interessieren. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten erwarten diese einen signifikanten Anstieg der Exporte von 207,6 Milliarden auf 224,0 Milliarden Dollar und bei den Importen einen marginalen Zuwachs von 288,5 Milliarden auf 290,0 Milliarden Dollar.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 2,70 auf 1.782,20 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Rohöl: Bergfahrt geht weiter

Im frühen Dienstagshandel tendierte der Ölpreis aufgrund nachlassender Corona-Sorgen weiterhin bergauf. Die neue Omikron-Variante sei zwar ansteckender, würde aber meist milder verlaufen. Damit hat die Angst vor einem Worst-Case-Szenario mit besonders starken Restriktionen der Wirtschaft und des internationalen Reiseverkehrs spürbar nachgelassen. Nun warten die Akteure an den Ölmärkten gespannt auf den Wochenbericht des American Petroleum Institute, dessen Veröffentlichung für 22.30 Uhr vorgesehen ist und die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen könnte.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 1,00 auf 70,49 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,87 auf 73,95 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, optimarc / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    8
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Erneuter Verkaufsdruck an den Terminmärkten
An den Terminmärkten herrscht weiterhin keine sonderlich gute Laune. Terminmarktprofis haben nämlich in der Woche zum 11. Januar - wie in der Woche zuvor - auf einen fallenden Goldpreis gewettet.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.819,952,25
0,12%
Kupferpreis9.730,10-242,00
-2,43%
Ölpreis (WTI)83,96-0,36
-0,43%
Silberpreis23,030,21
0,92%
Super Benzin1,680,00
0,00%
Weizenpreis263,750,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX fester -- Asien schließt uneinheitlich -- GSK lehnt Milliardenangebot von Unilever für Konsumgütersparte ab -- Siltronic sieht keine Fortschritte bei Übernahme-Prüfung -- LEG, S&T im Fokus

Covestro will grünen Wasserstoff von australischer FFI beziehen. Frankfurter Flughafen erholt sich 2021. Chinesische Notenbank senkt Leitzinsen - Wirtschaft wächst kräftig. Verstoß gegen Quarantäneregeln: Credit-Suisse-Chefaufseher muss gehen. Microsoft: Zerstörerische Schadsoftware auf Regierungs-PCs in Ukraine. Richter reduziert Santander-Entschädigungszahlung an Andrea Orcel. US-Bundesstaaten wollen ihre Kartellklage gegen Facebook retten.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln