finanzen.net
17.03.2019 12:00
Bewerten
(0)

Best-Entry-Zertifikate: Damit können Anleger ihr Timing-Problem lösen

Euro am Sonntag-Zerti-1x1: Best-Entry-Zertifikate: Damit können Anleger ihr Timing-Problem lösen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-1x1
DRUCKEN
Anleger, die sich nicht sicher sind, wann der beste Zeitpunkt fürs Investieren gekommen ist, können sich Best-Entry-Zertifikate genauer ansehen.
€uro am Sonntag
von Gian Hessami, Euro am Sonntag

Das Prinzip bei erfolgreichen Aktieninvestments ist eigentlich einfach: günstig kaufen, teuer verkaufen. So weit zur Theorie. Den perfekten Einstieg gibt es in Wirklichkeit nicht, selbst Börsenprofis haben kein Patentrezept, um das Timingpro­blem in den Griff zu bekommen.


Für Anleger, die sich nicht ständig den Kopf über den günstigsten Einstiegszeitpunkt zerbrechen wollen, können die beiden Best-Entry-Zertifikate der Deutschen Bank interessant sein. Mit dem einen Papier (ISIN: DE 000 DB9 UTQ 8) setzen sie auf einen anziehenden Euro Stoxx 50 (Eurozone) und mit dem anderen Papier (ISIN: DE 000 DB9 UTD 6) auf einen steigenden S & P 500 (USA).


Beide Produkte wurden Anfang Februar zu je 100 Euro emittiert und laufen bis zum Frühjahr 2023. Das Besondere ist der Best-Entry-Mechanismus: Die Zertifikate optimieren den Einstiegszeitpunkt. Innerhalb eines festgelegten Zeitraums wird jeden Monat nach Emission der Papiere der jeweilige Indexstand gemessen.

Beim Best-Entry-Zertifikat auf den Euro Stoxx 50, das am 5. Februar 2019 aufgelegt wurde, umfasst der Best-Entry-Zeitraum 14 Bewertungstage zwischen dem Emissionsdatum und dem 28. Februar 2020 (inklusive Startkurs). Es werden somit 14 Indexstände ermittelt. Der niedrigste von ihnen wird nachträglich als Anfangsreferenzpreis des Zertifikats festgelegt. Dieses Papier ist ein Indexzertifikat und vollzieht die Kurs­entwicklung des Euro Stoxx eins zu eins nach.


Derzeit notiert der Leitindex Europas bei 3.300 Zählern. Sollte das Barometer an einem der Beobachtungstage bei 3.000 Punkten stehen und dieser Wert den niedrigsten Stand aller 14 Stichtage darstellen, wird die 3.000er-Marke als Anfangsreferenzpreis festgelegt. Angenommen, der Euro Stoxx 50 notiert zum Laufzeitende 20 Prozent über dieser Marke, also bei 3.600 Zählern, legt auch der Zertifikatekurs um 20 Prozent zu. Hin­gegen geraten Anleger in die Verlustzone, wenn der Index am Laufzeitende unter dem Anfangsreferenzkurs notiert.

Langfristig anlegen

"Die Best-Entry-Zertifikate richten sich an Anleger, die langfristig investieren möchten. Der Fälligkeitstermin sollte sich durchaus mit dem Anlagehorizont decken", sagt Rinol Hasaj, Derivateexperte bei der Deutschen Bank.

Den günstigen Einstieg gibt es nicht umsonst. Anleger können nicht von etwaigen Dividenden der Firmen profitieren, die zum jeweiligen Index gehören. Wie bei strukturierten Zertifikaten üblich, behält der Emittent die Dividenden ein, um die unterlegte Optionsstruktur dieser Papiere zu finanzieren.






_________________________

Bildquellen: Sergey Nivens / Shutterstock, rvlsoft / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX pendelt um Nulllinie -- Deutsche Bank & Commerzbank: Fusion gescheitert -- Wirecard steigert Umsatz -- Bayer übertrifft Erwartungen -- Nokia, Delivery Hero, Tesla im Fokus

Südzucker-Aktien steigen nach Kepler-Empfehlung. RBS-Chef zieht sich zurück. Norwegian verzeichnet Verlust in Q1. Iberdrola erhöht Ausblick nach Gewinnsprung. Japan hält an extrem lockerer Geldpolitik fest. Dialog Semiconductor schneidet besser ab als erwartet. Visa steigert Gewinn und Erlöse deutlich. UBS verdient trotz Einbußen mehr als erwartet.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
E.ON SEENAG99