Moderne Finanzdienstleistung

FinTech: Finanzbranche im Umbruch

15.04.15 14:40 Uhr

FinTech: Finanzbranche im Umbruch | finanzen.net

Während das digitale Zeitalter bei den Medien und in der Industrie bereits vielfach Einzug gehalten hat, blieb die Bankenbranche von der Digitalisierung bislang noch weitgehend verschont. Das dürfte sich nun allerdings ändern.

Werte in diesem Artikel

Die Zeiten, zu denen die Deutschen ihre Bankgeschäfte noch größtenteils am Schalter oder mit ihrem persönlichen Bankberater abwickelten, gehören bereits der Vergangenheit an. Stattdessen erledigen zahlreiche Kunden ihre Bankgeschäfte heutzutage mittels Online-Banking von zu Hause oder unterwegs. Doch nach diesem kleinen Schritt ins digitale Zeitalter, den die traditionellen Banken gewagt haben, stehen der Bankenbranche nun größere Umwälzungen bevor.

Das Schlagwort dafür lautet "FinTech". Gemeint sind damit moderne Technologien, die im Bereich der Finanzdienstleistungen eingesetzt werden und immer mehr Fuß fassen. Doch nicht die traditionellen Finanzdienstleister wie Banken gehen diesen Weg, um mehr Kunden zu gewinnen, sondern vor allem Start-up Firmen wagen sich auf das Feld der Finanztechnologie und bringen damit die etablierten Geldhäuser zunehmend in Bedrängnis.

Produkte von FinTech-Unternehmen vereinfachen Finanzservices und sparen den Kunden somit Zeit und Geld. Die Angebote reichen dabei von mobilen Bezahlsystemen, Crowdfunding-Plattformen oder P2P-Krediten bis hin zu Software zur zentralen Kontoverwaltung oder Online-Portalen mit Anlagestrategien, denen einfach gefolgt werden kann. Die jungen Unternehmen und ihre Produkte werden dabei zum einen dadurch begünstigt, dass Kunden mit den oftmals veralteten Serviceangeboten ihrer Banken unzufrieden sind und das Vertrauen in die Bankenbranche seit der Lehman-Pleite generell abgenommen hat. Zum anderen profitiert die Branche aber auch von der steigenden Verbreitung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets, über die man von überall seine Geschäfte tätigen kann, sowie von den neuen Entwicklungen im Bereich Cloud-Computing.

Vor allem Start-ups und junge Firmen nutzen die niedrigen Markteintrittshürden im Bereich der Finanztechnologie und bringen neue, innovative Produkte heraus, über die sie etablierten Banken zunehmend Kunden und Marktanteile abjagen. Auch Investoren haben das große Potenzial der FinTech-Unternehmen längst erkannt. Während laut einer Studie von Accenture im Jahr 2008 weltweit noch lediglich 930 Millionen Dollar an Wagnis-Kapital in FinTech-Unternehmen geflossen war, stieg dieses Summe im Jahr 2014 auf 5,3 Milliarden Dollar an. Laut McKinsey gibt es aktuell sage und schreibe 12.000 Start-ups, die mit ihren Dienstleistungen in die Geschäftsbereiche traditioneller Banken vordringen - und ständig werden es mehr. Auch Analysten der Deutschen Bank sehen großes Wachstumspotenzial in diesem neuen Marktsegment und sind davon überzeugt, dass das digitale Zeitalter in der Bankenbranche gerade erst begonnen hat und somit noch auf seinen Höhepunkt zusteuert.

Anleger können von den FinTech-Unternehmen nicht nur profitieren, indem sie deren Dienste nutzen und somit neue und spannende Wege bei der Erledigung ihrer Finanzgeschäfte beschreiten, sondern sie können auch vom Wachstum der Branche selbst profitieren, indem sie in Unternehmen der FinTech-Branche investieren. UBS bietet dafür ein Open End Index-Zertifikat auf den Solactive FinTech 20 Total Return Index an. Dieser Index und das zugehörige Zertifikat von UBS bilden die Wertentwicklung der innovativsten, börsennotierten FinTech-Unternehmen ab. Im Index enthalten ist beispielsweise die Online-Kreditplattform LendingClub, die erst im Dezember 2014 einen spektakulären Börsengang hingelegt hatte. Doch auch die Aktien von Unternehmen wie Wirecard, Advent Software oder Factset Research Systems sind im Index enthalten, so dass die noch junge FinTech-Branche mit ihren vielen Facetten möglichst gut abgedeckt wird. Anleger, die von den guten Aussichten dieser Branche überzeugt sind und über eine mittlere bis erhöhte Risikotoleranz verfügen, bietet das UBS-Zertifikat (WKN: UBS1FT / ISIN: DE000UBS1FT8) eine Möglichkeit, um einfach an der Entwicklung der FinTech-Branche teilzuhaben.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Advent Software

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Advent Software

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: violetkaipa / Shutterstock.com, Minerva Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Wirecard AG

Analysen zu Wirecard AG

DatumRatingAnalyst
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
DatumRatingAnalyst
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
14.05.2020Wirecard buyBaader Bank
11.05.2020Wirecard buyBaader Bank
07.05.2020Wirecard buyBaader Bank
DatumRatingAnalyst
18.06.2020Wirecard Equal-WeightMorgan Stanley
08.06.2020Wirecard NeutralOddo BHF
08.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
02.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
DatumRatingAnalyst
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"