24.11.2020 10:42
Werbung

Trading Idee Deutsche Wohnen: Mietendeckel als Spaßbremse

Trading Idee: Trading Idee Deutsche Wohnen: Mietendeckel als Spaßbremse | Nachricht | finanzen.net
Trading Idee
Folgen
Seit Anfang der Woche gilt die nächste Stufe des sogenannten Berliner Mietendeckels. Er verlangt von den Vermietern, überhöhte Mieten abzusenken. Überhöht wird hierbei so definiert, dass es um Mieten geht, die mehr als 20 Prozent über den gesetzlich definierten Obergrenzen liegen.
Werbung
Der DAX-Konzern Deutsche Wohnen ist davon ebenfalls betroffen. Er rechnet allein in diesem Jahr mit Mietausfällen von rund 9 Millionen Euro, im kommenden Jahr sollen es 30 Millionen Euro sein. Deutsche Wohnen muss dabei wohl jede dritte Miete der insgesamt 116.000 Wohnungen in Berlin absenken.

Klingt erst mal nach viel, muss allerdings auch ins Verhältnis gesetzt werden zu den gesamten Mieteinnahmen. Diese betrugen im vergangenen Jahr bundesweit 862 Millionen Euro. Das Entscheidende dabei: Deutsche Wohnen hat wie auch Wettbewerber Vonovia angekündigt, geplante Sanierungen oder neue Projekte zurückzustellen bzw. komplett einzustellen, was natürlich die Möglichkeiten beschränken wird, das Mietvolumen weiter zu steigern. Hinzu kommt, dass etliche Bundesländer mit Großstädten darauf schauen, wie der Berliner Mietendeckel am Ende wirken wird, weil es auch dort entsprechende Überlegungen gibt. Damit könnte Berlin zur Blaupause für weiteres Ungemach bei den Wohnimmobilien-Konzernen werden.

Das spiegelt inzwischen auch die Börse zunehmend wider. Denn nicht wenige Investoren sehen hierin die Vorzeichen, dass der Immobilien-Boom in Deutschland vorerst vorbei ist. Damit werden dann auch die entsprechenden Aktienbewertungen auf den Prüfstand gestellt. Deutsche Wohnen wird für das aktuelle und nächste Geschäftsjahr derzeit mit einem KGV von 23 bewertet. In den vergangenen Jahren üblicher waren Werte unter 10.

Unter diesen Prämissen wächst die Gefahr, dass die Aktie nun auch durch ihre 200-Tage-Linie bricht, die derzeit bei gut 40 Euro verläuft. Dann könnte sich der Wert recht zügig im Bereich 35/36 Euro wiederfinden.

Darauf können spekulativ eingestellte Investoren mit einem Put-Hebel-Zertifikat setzen. Hier würden wir einen Open End Turbo Optionsschein der UBS mit einem Hebel von 5,4 nutzen. Wir trauen ihm ein Potenzial von rund 70 Prozent zu mit einem Kursziel von 1,30 Euro. Den Stopp-Loss setzen wir bei 0,50 Euro.

• Basiswert: Deutsche Wohnen
• Produktgattung: Knock-out Warrants
• Emittent: UBS
• ISIN: DE000UE0KQV0
• Laufzeit: Open end
• Kurs K.-o.-Put (24.11.2020 10:33 Uhr): 0,76 Euro
• Basispreis variabel: 47,44407 Euro
• Knock-out-Schwelle: 47,44407 Euro
• Hebel: 5,4
• Abstand zum Knock-out: 17,8 Prozent
• Stopp-Loss Put: 0,50 Euro

Die Trading Idee ist ein Service der finanzen.net GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister sc consult GmbH. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich.
Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass finanzen.net aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Wertpapiere den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaig Nachträge dazu auf der Seite des jeweiligen Emittenten zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere.

Bildquellen: Deutsche Wohnen

Nachrichten zu Deutsche Wohnen SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2021Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
14.01.2021Deutsche Wohnen SE OutperformRBC Capital Markets
13.01.2021Deutsche Wohnen SE buyKepler Cheuvreux
12.01.2021Deutsche Wohnen SE kaufenDZ BANK
21.12.2020Deutsche Wohnen SE buyDeutsche Bank AG
15.01.2021Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
14.01.2021Deutsche Wohnen SE OutperformRBC Capital Markets
13.01.2021Deutsche Wohnen SE buyKepler Cheuvreux
12.01.2021Deutsche Wohnen SE kaufenDZ BANK
21.12.2020Deutsche Wohnen SE buyDeutsche Bank AG
11.12.2020Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.11.2020Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2020Deutsche Wohnen SE HaltenIndependent Research GmbH
16.11.2020Deutsche Wohnen SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.11.2020Deutsche Wohnen SE HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.11.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
13.11.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
01.09.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
20.08.2020Deutsche Wohnen SE UnderweightBarclays Capital
15.05.2020Deutsche Wohnen SE ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX beendet Handel im Plus -- Amtseinführung von Biden im Fokus -- BASF über Prognosen -- Netflix schlägt Erwartungen -- Daimler, Stellantis, VW, Deutsche Börse im Fokus

Jahresgewinn von Wacker Neuson bricht stärker ein als gedacht. UPS plant Stellenstreichung in Deutschlandzentrale. Procter & Gamble: Prognose nach starkem Quartal erhöht. Bund erhält 180.000 weniger Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech. Morgan Stanley steigert Gewinn deutlich. Vossloh ergattert Auftrag in Australien für Weichensysteme. Merck KGaA bricht klinische Krebsstudie mit Bintrafusp Alfa ab. EU erlaubt Siemens den Verkauf von Flender an Carlyle.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln