Eurex

Eurex - Definition

Computerbörse (Börsenhandelsformen). Mehrländerbörse Europas, die 2000 durch den Zusammenschluss der Kassa- und Terminbörsen von Amsterdam, Brüssel und Paris entstanden ist. In den Folgejahren kamen die Börsen von Portugal (Lissabon) und England (London) hinzu. Zugangspunkte - so genannte "Access Points" - außerhalb Deutschlands und der Schweiz befinden sich derzeit in Amsterdam, Chicago, Helsinki, Hongkong, London, Madrid, New York, Sydney und Tokio. Pro Jahr werden mehrere hundert Millionen Kontrakte (Derivate) über die Eurex gehandelt. Um bei der Eurex handeln zu können, ist eine Registrierung notwendig, die ein Mindestkapital und Prüfungen der fachlichen Eignung voraussetzt.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/eurex/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln