Konnossement

Konnossement - Definition

Exportdokument, welches im Seehandel als das wichtigste und gebräuchlichste Transportpapier zu bezeichnen ist. Rechtlich geregelt in § 642 HGB stellt es ein Ablieferungsversprechen eines Schiffers bzw. Seetransporteurs über die verzeichneten Waren dar. Die Übergabe des Konnossements hat die gleiche Rechtswirkung wie die Übergabe der Waren. Der Inhaber des Papiers ist damit Eigentümer der Ware und kann diese typischerweise gegen Vorlage und Abgabe des Konnossements z. B. an einem Hafen in Empfang nehmen.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Namenspapier oder Orderpapier
Das Konnossement kann als Namenspapier (Rektapapier) oder Orderpapier ausgestellt werden. Beim Namenspapier ist eine Weitergabe des Konnossements nur durch Abtretung (Zession), beim Orderpapier durch Indossament möglich.
Binnenschifffahrt
Während im Überseehandel das Konnossement gebräuchlich ist, verwendet die Binnenschifffahrt den so genannten Ladeschein als Transportpapier.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/konnossement/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln