Sortimentspolitik

Sortimentspolitik - Definition

Teil des Absatzpolitischen Instrumentariums. Wesentliche Fragestellung i.R. der Sortimentspolitik ist, welche Produkte in welchen Mengen in einer Planungsperiode produziert und abgesetzt werden sollen. Hierbei wird der Begriff Sortiment vorwiegend für Handelsbetriebe (Handel) verwandt. Der synonyme Begriff für Industriebetriebe ist das Produktionsprogramm. Das Sortiment sollte so geplant werden, dass das verfolgte Ziel, z. B. Gewinn- oder Erlösmaximierung, erreicht wird.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/sortimentspolitik/9