Sortimentsverbund

Sortimentsverbund

Bewusste Strukturierung bzw. Zusammenstellung von Artikeln oder Warengruppen im Rahmen der Sortimentspolitik durch den Handel mit dem Ziel, in der Wahrnehmung der Kunden Verbundbeziehungen aufzubauen, die diesen dann zu Verbundeinkäufen bewegen bzw. animieren. Damit soll erreicht werden, dass Kunden bestimmte Artikel mehr oder weniger eng gedanklich zusammenfassen und sie diese bei einem anstehenden Einkauf gemeinsam kaufen.

SCHNELLSUCHE

Sortimentsverbundstypen
Entsprechend der unterschiedlichen Motivation beim Kunden lassen sich verschiedene Verbundtypen unterscheiden: Beim Bedarfsverbund handelt es sich um die Bündelung von Artikeln, die aus Sicht der Kunden in einem komplementären Ge- oder Verbrauchsverhältnis wahrgenommen werden (Brot und Butter, Hemd und Krawatte). Beim Nachfrageverbund fasst der Kunde unterschiedliche Artikel gedanklich zusammen, die ihm eine Beschaffungsminimierung ermöglichen. Dieser Verbundtyp korreliert sehr stark mit der Einkaufsstätte, da der Kunde diejenige aufsucht, bei der er die meisten Produkte seiner Einkaufsliste erhält (Bequemlichkeitsverbund).

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/sortimentsverbund/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln