Zielbildung

Zielbildung Definition

Bildung von Zielen i. S. der Planungstheorie nach den Teilphasen

(1) Zielfindung, d. h. Suche nach möglichen (vagen) Zielvorstellungen, z. B. mit Kreativitätstechniken,

(2) der Zielpräzisierung, d. h. Kennzeichnung der Ziele hinsichtlich der Zielbestandteile,

(3) der Zielstrukturierung, d. h. Ordnung der Ziele zu einem Zielsystem in Form von Zielhierarchien, d. h. Ober-, Unterziele (Kennzahlensysteme) oder gewichteten Haupt- und Nebenzielen,

(4) der Prüfung, ob die Ziele realisierbar sind in dem Sinne, dass Zielbeziehungen aufgezeigt werden, und schließlich

(5) Zielauswahl.

SCHNELLSUCHE

Gruppendynamik
Nach Werner Kirsch kann die Zielfindung soziologisch durch gruppendynamische Prozesse erklärt werden, d. h. aus einer Vielzahl von Individualzielen für die Unternehmung (z. B. der Mitarbeiter) werden die Ziele der Unternehmung. Neu einsteigende Individuen können sich an bestehende Unternehmensziele anpassen oder versuchen, diese i. S. ihrer Individualziele zu manipulieren.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/zielbildung/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln