finanzen.net
19.12.2018 17:51
Bewerten
(6)

Ceconomy-Aktie bricht ein: Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus

"Keine sinnvolle Basis": Ceconomy-Aktie bricht ein: Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus | Nachricht | finanzen.net
"Keine sinnvolle Basis"
DRUCKEN
Deutschlands größter Elektronikhändler Ceconomy kommt nicht zur Ruhe.
Nach dem Abgang von Vorstandschef Pieter Haas und einem herben Gewinneinbruch streicht der Mutterkonzern von Media-Markt und Saturn jetzt die Dividende für seine Aktionäre. Die Prognose für das neue Geschäftsjahr macht wenig Hoffnung. Investitionen in Logistik und Computersysteme sollen das Unternehmen wieder in die Spur bringen. Zudem kündigte der Vorstand Änderungen in den Verwaltungs- und Zentraleinheiten von MediaMarktSaturn an - die erst einmal Geld kosten.

Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten schlecht an.

Die Ceconomy-Aktie schloss am Mittwoch mit einem Abschlag von 17,48 Prozent bei 2,96 Euro. Damit hat das Unternehmen seit Jahresanfang gut drei Viertel seines Börsenwertes verloren.

Bei den Anlegern dürfte neben den Aussichten für das laufende Geschäftsjahr vor allem die gestrichene Dividende für Frust sorgen. Analysten hatten im Schnitt eine Ausschüttung von 21 Cent je Aktie erwartet. Doch der Vorstand sieht nach eigenem Bekunden "keine sinnvolle Basis für eine Dividendenausschüttung für das vergangene Geschäftsjahr". Lieber will er das Geld nutzen, um den Umbau des Unternehmens schnellstmöglich voranzutreiben.

"Im vergangenen Geschäftsjahr sind unsere Ergebnisse hinter unseren Erwartungen und denen unserer Aktionäre zurückgeblieben", räumte Vorstandsmitglied Dieter Haag Molkenteller ein. Eine gute Umsatzentwicklung im Online- und Service-Geschäft belege jedoch, dass die Eckpfeiler der Strategie stimmten. Zu dem geplanten Umbau der Verwaltung muss der Vorstand Genaueres aber erst noch beschließen. Zudem werde es etwa ein halbes Jahr dauern, um die grundsätzlichen Dinge zu richten, hieß es am Morgen.

Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 hielt sich Ceconomy nur knapp in den schwarzen Zahlen. Den Gewinneinbruch führte das Unternehmen auf eine schwache Nachfrage sowie eine Abschreibung auf die Beteiligung am Handelskonzern METRO zurück, aus dessen Aufspaltung Ceconomy 2017 hervorgegangen war.

Unter dem Strich verdiente Ceconomy in den zwölf Monaten bis Ende September 23 Millionen Euro nach 206 Millionen ein Jahr zuvor. "Neben dem moderaten Weihnachtsgeschäft hat die schwache Kundenfrequenz - verstärkt durch das ungewöhnlich heiße Wetter im Juli und August - Umsatz und Ergebnis weiter belastet", sagte der scheidende Finanzvorstand Mark Frese. Die Erlöse gingen - wie bereits bekannt - um knapp ein Prozent auf 21,4 Milliarden Euro zurück. Vor allem in Deutschland und der Schweiz liefen die Geschäfte schlecht. Der operative Gewinn (Ebit) brach um 15 Prozent auf 419 Millionen Euro ein, übertraf aber die Erwartungen von Branchenexperten.

Für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 stellte der Vorstand ein leichtes Umsatzplus in Aussicht. Der operative Gewinn dürfte aber leicht sinken, wenn man die Beiträge aus der Beteiligung am französischen Konkurrenten Fnac Darty herausrechnet. Auch Wechselkursschwankungen sowie den Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen klammert Ceconomy bei der Prognose aus.

Die Suche nach einem neuen Vorstandschef und einem neuen Finanzvorstand geht unterdessen weiter. Pieter Haas hatte nach zwei Gewinnwarnungen in Folge im Oktober den Hut nehmen müssen. Finanzvorstand Mark Frese verlässt das Unternehmen Ende Dezember. Bis ein neuer Finanzchef gefunden ist, übernimmt das bisherige Aufsichtsratsmitglied Bernhard Düttmann den Posten.

Die Prognose des Elektronikhändlers für das neue Geschäftsjahr macht wenig Hoffnung. Analyst Volker Bosse von der Baader Bank nannte sie eine Enttäuschung. Bei der Dividende habe er zumindest mit 5 Cent je Aktie gerechnet, nicht mit einer Streichung. Die Muttergesellschaft von Saturn und Media Markt stecke weiterhin erheblichen Schwierigkeiten, so der Analyst.

Sobald Ceconomy wieder eine neue Führungsriege habe, müsse diese das Unternehmen umbauen und neu organisieren. Ex-Vorstandschef Pieter Haas hatte nach zwei Gewinnwarnungen in Folge im Oktober den Hut nehmen müssen. Finanzvorstand Mark Frese verlässt das Unternehmen Ende Dezember.

JPMorgan-Analystin Georgina Johanan merkte an, dass die neue Prognose von Ceconomy mögliche Kosten für den Umbau außen vor lasse. Sie stuft das Papier weiter mit "Underweight" ein.

Mitte 2017 nach dem Börsengang von Ceconomy im Zuge der Aufspaltung des METRO-Konzerns hatte der Elektronik-Einzelhändler noch verkündet, mittelfristig den halben Jahresgewinn an seine Aktionäre auszuschütten. Dieser Plan ging offensichtlich daneben.

/stw/stk/fba

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: CECONOMY, Piotr Swat / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ceconomy St.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ceconomy St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.01.2019Ceconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.01.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2018Ceconomy St VerkaufenIndependent Research GmbH
20.12.2018Ceconomy St HoldWarburg Research
20.12.2018Ceconomy St HoldHSBC
09.10.2018Ceconomy St buyBaader Bank
21.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
20.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
19.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
17.08.2018Ceconomy St buyHSBC
08.01.2019Ceconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.12.2018Ceconomy St HoldWarburg Research
20.12.2018Ceconomy St HoldHSBC
19.12.2018Ceconomy St HoldBaader Bank
19.12.2018Ceconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.01.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2018Ceconomy St VerkaufenIndependent Research GmbH
19.12.2018Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2018Ceconomy St VerkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2018Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ceconomy St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Mehr Rendite mit nachhaltigen Investments

Nachhaltige Investments sind nicht nur gut fürs Gewissen, sie bieten langfristig auch mehr Rendite als klassische Geldanlagen. Worauf Sie bei der Auswahl solcher Anlageprodukte achten sollten, erläutern zwei Investment-Profis im Online-Seminar am Mittwoch. Um 18 Uhr geht's los!
Jetzt Platz sichern!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Börsen in Asien uneinheitlich -- Briten-Parlament stimmt gegen Brexit-Deal -- Home24 verfehlt 2018 reduziertes Umsatzziel -- Deutsche Bank, Commerzbank, GEA im Fokus

Finanzchef des Facebook-Rivalen Snap nimmt seinen Hut. UBS warnt nach Brexit-Schlappe vor Investitionen in Großbritannien. Samsung tritt Login-Allianz Verimi bei. Reckitt Benckiser sucht neuen Chef - CEO Kapoor geht 2019 in Rente. Santander lässt Ex-UBS-Manager als designierten Konzernchef fallen. Facebook verschärft Anzeigenregeln in Ländern mit Wahlen. United Continental verdient mehr als erwartet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
Deutsche Post AG555200
EVOTEC AG566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400