finanzen.net
22.03.2018 17:51
Bewerten
(2)

Kaufgelegenheit oder radioaktiv? An der Facebook-Aktie scheiden sich die Geister

Analysten uneinig: Kaufgelegenheit oder radioaktiv? An der Facebook-Aktie scheiden sich die Geister | Nachricht | finanzen.net
Analysten uneinig
DRUCKEN
Die Facebook-Aktie hat die schwärzesten Tage seit Jahren hinter sich. Nun debattieren Analysten, ob sich ein Einstieg bereits wieder lohnt. Während es zu den aktuellen Aussichten des Papiers durchaus Kontroversen gibt, scheint die langfristige Richtung klar.
Der Skandal um den Missbrauch der Daten von Millionen Facebook-Nutzern durch die Analysefirma Cambridge Analytica brachte das soziale Netzwerk zum Wochenbeginn in arge Bedrängnis. Von Montag bis Mittwoch verlor das Papier rund 8 Prozent an Wert. Auch Aussagen von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der am Mittwochabend nach längerem Schweigen Fehler einräumte, können den Aktienkurs des weltgrößten sozialen Netzwerks nicht stützen: Am Donnerstag geht es für das Papier im US-Handel erneut deutlich abwärts.

Kursverluste zum Einstieg nutzen…

Die Kursverluste zeigen, dass die Anleger momentan den Glauben an Facebook verloren haben und sich scharenweise von dem Papier trennen. Doch womöglich ist die Panik übertrieben. Analyst Andy Hargreaves von KeyBank Capital Markets rät Anlegern jedenfalls, gegen den Strom zu schwimmen. Laut "MarketWatch" sieht der Experte momentan eine riesige Kaufgelegenheit und glaubt, dass jetzt der beste Zeitpunkt sei, um in das Social Network zu investieren - auch wenn die finalen Auswirkungen des Skandals noch nicht ganz absehbar seien.

Für seine Empfehlung bringt Hargreaves auch einige Argumente vor: So würde sich der Skandal und der damit verbundene Aufschrei nicht auf aktuelle Vorgänge, sondern auf Ereignisse aus der Vergangenheit beziehen. Schließlich geht es darum, dass Cambridge Analytica die Daten im Wahlkampf von Donald Trump - also vor Herbst 2016 - bezogen und genutzt habe. Seitdem habe Facebook begonnen, viel in die Sicherheit und die Verbesserung des Newsfeeds zu investieren. Außerdem dürften die Konsequenzen des Skandals, egal wie sie letztendlich aussehen, laut der Einschätzung des Analysten kein allzu großes Problem für Facebooks Fähigkeit darstellen, Geld zu verdienen. "Das Risiko für Facebooks langfristige Geldschöpfung dürfte in jedem Fall gering sein, was nahelegt, dass der Hype und das Momentum eine Kaufgelegenheit schaffen", so Hargreaves. Spätestens bei der Vorlage der nächsten Quartalszahlen, die für Ende April oder Anfang Mai erwartet werden, werde sich zeigen, dass die durch die aktuellen Schlagzeilen erzeugte Panik übertrieben sei. Anleger, die also jetzt zugreifen, während die Facebook-Aktie besonders günstig ist, könnten spätestens dann von einem Kursanstieg profitieren.

… oder doch besser abwarten?

Andy Hargreaves ist jedoch nicht der einzige Analyst, der sich aktuell mit dem Papier beschäftigt. Auch andere Experten nehmen die Facebook-Aktie gerade ganz genau unter die Lupe - und kommen zum Teil zu einem anderen Ergebnis. Boris Schlossberg von BK Asset Management warnte am Mittwoch etwa gegenüber "CNBC", dass die Facebook-Aktie zu instabil wäre, um sie jetzt zu kaufen. "Die Aktie ist momentan ohne Zweifel radioaktiv", so die klare Einschätzung des Experten.

Anders als Hargreaves glaubt Schlossberg nicht, dass der aktuelle Skandal folgenlos für Facebooks Kerngeschäft bleiben und schnell vergessen sein werde. Stattdessen werde sich das Wachstum des sozialen Netzwerks bei der wichtigen Zielgruppe der Millennials, das zuletzt sowieso schon schwächelte, laut Schlossberg durch den Datenskandal weiter abschwächen und so der Marke schaden. "Ich glaube, dass die Facebook-Aktie in der nächsten Zeit mit enormem Gegenwind zu kämpfen haben wird", warnte der Marktstratege. Die aktuelle #deleteFacebook-Kampagne, die unter anderem prominente Unterstützer wie den Whats-App-Gründer hat, scheint ihm Recht zu geben.

Während Schlossberg also kurzfristig von einem Kauf abrät, nähert er sich bei der längerfristigen Betrachtung doch wieder der Einschätzung von Hargreaves an. Die Aktie habe auf lange Sicht durchaus Potenzial, glaubt Schlossberg - und zwar, weil Facebook eben nicht nur aus dem skandalgebeutelten sozialen Netzwerk bestehe, sondern auch Instagram und WhatsApp zum Unternehmen gehören. Diese anderen Komponenten könnten auf lange Sicht das Zünglein an der Waage sein. "Letztendlich wird die Aktie ein ungemein guter Deal werden", glaubt der Analyst von BK Asset Management "Aber gerade jetzt würde ich definitiv die Finger von ihr lassen, da die Risiken noch nicht vollständig bekannt sind".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: AlesiaKan / Shutterstock.com, istock/Arda Guldogan, Ink Drop / Shutterstock.com, 1000 Words / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.12.2018Facebook buyDeutsche Bank AG
06.12.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.11.2018Facebook buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.11.2018Facebook overweightMorgan Stanley
14.12.2018Facebook buyDeutsche Bank AG
06.12.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.11.2018Facebook buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.11.2018Facebook overweightMorgan Stanley
31.10.2018Facebook Market OutperformJMP Securities LLC
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
03.05.2018Facebook HoldMorningstar
22.03.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2018Facebook HoldMorningstar
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
02.04.2018Facebook SellPivotal Research Group
31.07.2017Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer aus dem Handel -- Dow schließt grün -- Trump warnt Fed -- Sprint-Übernahme: T-Mobile nimmt weitere Hürde -- ifo-Geschäftsklima sinkt -- RIB Software, K+S, Pfeiffer Vacuum im Fokus

OSRAM-Aktie steigt deutlich: Gerüchte um neuen Bieter. Boeing erhöht Dividende und legt neues Aktienrückkaufprogramm auf. Sicherheitsexperte: Keine Gewissheit in Spionage-Vorwurf gegen Huawei. May ringt um Rückhalt für Brexit-Kurs. VW-Chef Diess kündigt verschärftes Umbauprogramm für Konzern an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Allianz840400