24.03.2020 21:22

Über 20.000er-Marke: Dow Jones mit größtem Zuwachs seit 1933

Anleger fassen Mut: Über 20.000er-Marke: Dow Jones mit größtem Zuwachs seit 1933 | Nachricht | finanzen.net
Anleger fassen Mut
Folgen
Der Aktienmarkt an der Wall Street weist am Dienstag nach oben.
Werbung
Der Dow Jones startete um rund 6 Prozent stärker bei 19.722 Punkten in den Handel und konnte weiter zulegen. Am Ende zog der US-Leitindex 11,37 Prozent auf 20.704,91 Punkten an. Seit 1933 ging es für den US-Leitindex an einem Handelstag nicht mehr so kräftig aufwärts.

Anders als die Aktienanleger in den USA am Vortag haben die Börsen in Asien mit Erleichterung auf das Öffnen der Geldschleusen durch die US-Notenbank reagiert.

Die Federal Reserve hatte am Montag angekündigt, in quasi unbegrenztem Umfang Wertpapiere zu kaufen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu lindern. Nun schien mit etwas Verspätung die Erleichterung auch an der Wall Street anzukommen. Händler kennen das Phänomen, dass gerade die Schritte der Fed oft erst mit Verzögerung ihre Wirkung am US-Aktienmarkt entfalten.

"Hoffentlich werden die jüngsten Maßnahmen der Fed die Rendite-Unterschiede am Rentenmarkt reduzieren und den Druck bei den Finanzierungskosten der Unternehmen lindern", sagt Portfolioverwalter Sherwood Zhang von Matthews Asia. Händler berichten auch, dass Investoren trotz der Ausbreitung des Coronavirus in und außerhalb der USA wieder etwas Mut fassten. Es gebe Anzeichen, dass die globalen Schritte zur Eindämmung der Pandemie Wirkung zeigten und die Ausbreitungskurve verflache.

Allerdings lasten die Rezessionssorgen weiter schwer auf dem Markt. "Dies sind klassische Bärenmarktbewegungen. Es gibt kein massives Vertrauen oder eine entsprechende Überzeugung", stellt Investmentstratege David Coombs von Rathbones Investment Management die sich abzeichnende Erholungsbewegung in Frage. Dabei kritisieren Händler erneut die Zögerlichkeit der Politik in den USA. Denn im Streit um ein billionenschweres Coronavirus-Hilfspaket dauert die Blockade im Kongress unverändert an.

Redaktion finanzen.net / Dow Jones Newswires

Bildquellen: Patrick Poend / Shutterstock.com, Frontpage / Shutterstock.com

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Immer wieder rutschte der Deutsche Leitindex in letzter Zeit um ein paar hundert Punkte von seinem neuen Allzeithoch ab. Allerdings nur, um Anlauf zu nehmen und dann wieder in neue Höhen vorzustoßen. Noch ist jedoch nicht entschieden, wohin die Reise führt. Wie es mit DAX und Co. weitergeht, erfahren Sie heute live im Online-Seminar.

Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX knapp im Plus erwartet -- Börsen in Fernost geben nach -- SAP setzt weiter auf mittelfristig schnelleres Wachstum -- GlaxoSmithKline, Oracle, VW im Fokus

Fed dürfte ultralockeren Kurs trotz Inflationsschubs beibehalten. Sixt-Aktie: Erich Sixt übergibt an seine Söhne. Ericsson-Studie: Langsamer Start für 5G in Westeuropa. Erneut Arbeitsausfall im VW-Stammwerk wegen fehlender Halbleiter.

Top-Rankings

Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln