01.03.2021 15:03

thyssenkrupp: Wie die neue Chefin Merz den Konzern aufräumt

Aufgekocht und durchgerührt: thyssenkrupp: Wie die neue Chefin Merz den Konzern aufräumt | Nachricht | finanzen.net
thyssenkrupp-Konzernchefin Martina Merz
Aufgekocht und durchgerührt
Folgen
Der kriselnde thyssenkrupp-Konzern macht Fortschritte, schafft einen Quartalsgewinn. Im Geschäftsjahr soll unerwartet der operative Turnaround gelingen - und eine Reihe wichtiger Entscheidungen fallen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Stephan Bauer, Euro am Sonntag

Für Aktionäre war es wie ein warmer Luft-zug mitten in der arktischen Kälte, die das Land um Rhein und Ruhr erfasst hat. Der krisengeschüttelte Stahl- und Maschinenbaukonzern Thyssenkrupp schreibt im ersten Quartal des Geschäftsjahres 78 Millionen Euro Vorsteuergewinn, im Vorjahr fielen hier noch Verluste in doppelter Höhe an. Der Auftragseingang steigt, die Bereiche Stahl und Automobilkomponenten verzeichnen Wachstum. Und: Die Essener erwarten wegen der Nachfrage vor allem der Automobilindustrie im Geschäftsjahr bis Ende September ein deutliches Umsatzplus und ein "nahezu ausgeglichenes Ergebnis". Bislang war noch etwa eine halbe Milliarde Euro Verlust angepeilt.

"Wir haben schwarze Zahlen geschrieben, noch sind wir nicht über den Berg", warnte Konzernchefin Martina Merz, die seit Oktober 2019 den komplexen Umbau des Konglomerats leitet.

Coup im Februar

Merz gelang Ende Februar 2020 der Verkauf der Aufzugsparte Elevator, gerade noch rechtzeitig vor der Corona- Krise. Die 17 Milliarden Euro retteten den Konzern vor dem drohenden finanziellen Kollaps.

Jetzt gelingt dank des Rückenwinds aus China, der die Autonachfrage ankurbelt, offenbar auch der operative Turnaround. Die angestrebte schwarze Null im Geschäftsjahr hatte kaum jemand dem Industrie-Urgestein zugetraut, schließlich fielen im Vorjahr noch 1,8 Milliarden Euro Verlust an. Im Quartal lag auch der Cashflow bei 32 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum, als Corona noch auf die Region um Wuhan beschränkt war, verbrannten die Essener 2,5 Milliarden.

Die Essener haben dank intensiver Spar- und Umbauarbeiten sowie des Aufzüge-Deals binnen eines Jahres aus über sieben Milliarden Euro Nettoschulden ein Nettoguthaben von über fünf Milliarden Euro gemacht. Das Eigenkapital lag Ende 2020 bei knapp zehn Milliarden Euro, macht eine Quote von etwa 28 Prozent - damit liegt der Konzern auf einem soliden Niveau.

Anleger hatten in den vergangenen Jahren viel Ärger. Nach Milliardenverlusten und Kursschwund fiel zuletzt auch die Dividende weg. Viele Anteilseigner ließen ihrem Frust auf der virtuellen Hauptversammlung unlängst freien Lauf. Über eine "Vielzahl unternehmerischer, handwerklicher und strategischer Fehler" etwa wetterte ein Aktionärsvertreter. "In vielen Geschäften wurde lange nicht hart genug an Verbesserungen gearbeitet", gab Finanzchef Keysberg, selbst seit rund 25 Jahren bei Thyssenkrupp, zu.

Mit gutem Grund zielt der Umbau unter Merz auf Eigenverantwortung und Transparenz. Die Quersubventionierung defizitärer Bereiche wird nicht mehr geduldet. Merz will die operativen Sparten selbstständig arbeiten lassen und aus einer schlanken Zentrale heraus führen.

Bei Minen tut sich was

Wenn sie denn im Konzern bleiben. Der Anlagenbau etwa wird sanier, und bei den Minen- und Zementanlagen stehen alle Optionen bis zum Verkauf offen. Im Minenbereich etwa liege ein "vielversprechendes" Angebot der dänischen FLSmith vor, sagt Merz. Auch der Bereich Marine Systems, der rüstungsnahe Schiffsbau, könnte allein oder mit Partnern weiterentwickelt werden. "Wir stehen in diesem Jahr vor weitreichenden Entscheidungen", sagt die Chefin.

Im Fokus steht vor allem Steel Europe. Laut der "Stahlstrategie 2030" soll im Traditionsbereich zwar hart gespart, aber auch investiert werden. Parallel dazu verhandeln die Essener weiter mit der britischen Liberty Steel, von der ein Angebot vorliegt. Im März will Merz Details zum Stand der Verhandlungen und eine Entscheidung zur Zukunft des Geschäfts präsentieren.

Die Verkaufsoption für den Chemieanlagenbau hat Thyssenkrupp inzwischen gestrichen. Die Konzerntochter Uhde verfügt über Know-how in der Wasserstofftechnik und stellt etwa die derzeit weltgrößten Elektrolyseure her, das sind Anlagen zur Aufspaltung von Wasser in Wasser- und Sauerstoff. Uhde erhielt jüngst einen Großauftrag aus Kanada. "Es bieten sich künftig hohe Umsatzpotenziale. Wir bewerten den Unternehmensteil neu", sagt Merz.

Im Lauf des Jahres könnten weitere Deals geschlossen werden, Geldvernichter wegfallen. Keysberg rechnet jetzt mit Mittelabflüssen von rund einer statt 1,5 Milliarden Euro - vor Verkäufen. "Wir glauben, dass der Konzern langfristig weitaus mehr wert ist, als der Kurs widerspiegelt", sagt der Finanzchef.

Energie: Spürbare operative Verbesserungen, der Markt spendet Rückenwind. Der Turnaround läuft. Spekulativ.







________________________________

Bildquellen: thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.04.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
16.04.2021thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
14.04.2021thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
02.04.2021thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
23.03.2021thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
21.04.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
16.04.2021thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
14.04.2021thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
02.04.2021thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
10.03.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
23.03.2021thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
18.02.2021thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
11.02.2021thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
18.12.2020thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
10.12.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
19.03.2021thyssenkrupp UnderweightMorgan Stanley
17.12.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Wie hat sich der Machtwechsel in den USA auf die Börse ausgewirkt und wie steht es um DAX, Dow und NASDAQ im zweiten Quartal von 2021? Im Online-Seminar heute ab 18 Uhr werfen drei Trading-Profis einen Blick auf die internationalen Märkte und erklären, was Anleger bis zum Ende des Jahres erwartet.

Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt zu -- EU-Aufsicht schaut bei SPACs genauer hin -- Neuer Wasserstoff-Großauftrag für thyssenkrupp -- SAP verzeichnet Wachstum -- GEA, Umwelt-Aktien im Fokus

Norwegens Zentralbank will Technologie für Digitalwährung testen. Ryanair-Chef erwartet nach Corona-Pandemie "sehr starke Erholung". TUI-Reisebüros erheben ab Mitte Mai Beratungsgebühr. HENSOLDT bestätigt Verkaufsabsichten von weiterem KKR-Anteil. Evonik liefert Lipide für BioNTech-Impfstoff früher als geplant. Deutsche Börse startet wie erwartet schwach ins neue Jahr.

Top-Rankings

Renteneintrittsalter: Hier arbeiten die Menschen am längsten
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Die 30 bestbezahlten US-CEOs
Mehrere 100 Millionen Dollar Jahresgehalt. Unter den US-CEOs keine Seltenheit.
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die ewige DAX-Liga
Welche Aktien sind von Beginn an im deutschen Leitindex notiert?
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
Die 10 beliebtesten Serien laut IMDb
Diese Serien haben die besten User-Bewertungen.
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Rentendauer in Europa: So viel Zeit hat man, um die Rente zu genießen
Lohnt sich die Rente
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln