finanzen.net
31.05.2020 23:10

Analyst: Netflix-Aktie könnte schlimmstenfalls 80 Prozent einbrechen

Bären-Szenario: Analyst: Netflix-Aktie könnte schlimmstenfalls 80 Prozent einbrechen | Nachricht | finanzen.net
Bären-Szenario
Folgen
Eigentlich könnte es für Netflix gerade nicht besser laufen. Der Streaminganbieter gilt als einer der größten Nutznießer der Corona-Krise, die Menschen weltweit vermehrt dazu zwingt zu Hause zu bleiben. Doch ein Analyst sieht die Aussichten für den Anteilsschein nicht so rosig und verteidigt seine bearishe Einschätzung.
Werbung
• Netflix profitiert von Corona-Krise
• Analysten vermehrt positiv eingestellt
• Morningstar mit extremem Bären-Szenario

Während die globale Corona-Pandemie zahlreiche Unternehmen weltweit in große Schwierigkeiten bringt, erweist sich Netflix als einer der Profiteure der Krise. Hintergrund sind die Ausgangsbeschränkungen, die zur Eindämmung der hochansteckenden Lungenkrankheit erlassen wurden und dazu führen, dass die Menschen die eigenen vier Wände nur bei Notwendigkeit verlassen. Und auch wenn die Kontaktrestriktionen mittlerweile vermehrt gelockert werden, bleiben die meisten Menschen dennoch vorsichtig und öfter zu Hause. Kein Wunder also, dass sich der "Stay-At-Home-Trend" auch auf die Zahlen des Streaminganbieters im ersten Quartal 2020 positiv auswirkte. Denn, wo eigentlich ein Abonnentenwachstum von sieben Millionen Personen erwartet wurde, konnte der VOD-Dienst mit 15,8 Millionen neuen Mitgliedern sogar mehr als den doppelten Anstieg verzeichnen.

Netlix-Aktie im Rallymodus

Dementsprechend aufwärts ging es auch für den Netflix-Anteilsschein bisher. Seit Jahresbeginn können sich Anleger über ein Plus von rund 30 Prozent in ihren Büchern freuen. Auch unter Experten kann sich die Aktie vermehrt über bullishe Einschätzungen freuen. Von insgesamt 38 von FactSet befragten Analysten empfehlen 25 das Papier zum Kauf, drei weitere halten das Rating "Overweight" für angemessen. Erst kürzlich bestätigte zum Beispiel das Analysehaus Jefferies sein "Buy"-Votum für den Anteilsschein und bekräftigte das Kursziel von 520 Dollar, welches immerhin mehr als 20 Prozent über dem aktuellen Preis der Netflix-Aktie liegt.

Jefferies bestätigt Kaufvotum für Netflix

In seiner Analyse verlautete Jefferies-Experte Alex Giaimo, dass er die hohe Bewertung des Papiers angesichts der Wachstumsdynamik für angemessen hält. Wie Yahoo Finance den Experten wiedergibt, würden drei Gründe für einen Kauf der Aktie des Streaminganbieters sprechen. So sei der Streamingmarkt "sehr unterschätzt und berge großes Potenzial für weiteres zweistelliges Wachstum". Daneben könnte eine Verbesserung der Margen zu einem "nachhaltig positiven freien Barmittelfluss" führen. Und zu guter Letzt hätte Netflix bewiesen, dass es in der Lage sei "Wert in einer sich weiter entwickelnden Landschaft zu schaffen".

Morningstar senkt den Daumen

Doch nicht alle Analysten sind dem Video-On-Demand-Dienst so positiv gegenüber eingestellt. So teilt Morningstar-Analyst Neil Macker eine ganz andere Meinung, wie er in Yahoo Finances "The First Trade" deutlich machte. Dabei sieht er insbesondere den Cashflow des Unternehmens kritisch. Dieser sei nun schon seit Jahren negativ und es sehe auch nicht so aus als würde sich das bald ändern. Dabei sei die Verbrennungsrate der liquiden Mittel sehr hoch. Tatsächlich sah sich Netflix erst vor einem Monat gezwungen, eine Milliarde Dollar neue Schulden aufzunehmen, die für allgemeine Unternehmenszwecke, wie beispielsweise die Produktion von Content, benötigt würden.

Daneben sehe Macker auch die zunehmende Konkurrenz von Netflix durch Streaming-Schwergewichte wie Disney und Hulu als problematisch für den Platzhirsch an. Diese würden sich insbesondere auf dem US-amerikanischen Markt vermehrt breit machen, ihre Fühler jedoch auch schon auf andere wichtige Schlüsselmärkte, wie beispielsweise Indien, ausstrecken. Hier stellt der Morningstar-Experte in Frage inwiefern Netflix im Wettbewerb mithalten kann, zum Beispiel durch Preiserhöhungen.

Dementsprechend negativ fällt Mackers Kursziel für den Netflix-Anteilsschein aus: Dieses liegt lediglich bei 160 US-Dollar, was einem Abschlag von über 60 Prozent gegenüber dem gegenwärtigen Wert des Anteilsscheins entspricht. Sein Bullenszenario liegt immerhin bei 289 Dollar, im schlechtesten Fall sieht er den Wert der Aktie jedoch nur bei 90 Dollar und damit knapp 80 Prozent unter dem aktuellen Niveau des Netflix-Papiers. Dass er der Aktie ein "Sell"-Rating verpasste, dürfte vor diesem Hintergrund kaum verwunderlich sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: XanderSt / Shutterstock.com, Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    6
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.06.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.05.2020Netflix buyJefferies & Company Inc.
22.04.2020Netflix buyUBS AG
22.04.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
04.06.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.05.2020Netflix buyJefferies & Company Inc.
22.04.2020Netflix buyUBS AG
22.04.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street gewinnt -- DAX legt stark zu -- Erholung am US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- Softbank beendet Partnerschaft mit Wirecard -- Tesla, Zalando, Bayer, LANXESS im Fokus

Airbus setzt Regierungen wegen Stellenstreichungen unter Druck. BMW erwartet im Gesamtjahr trotz Corona-Krise positives Ergebnis - 500.000 E-Antriebe jährlich in Dingolfing. Übernahme von Fitbit durch Google besorgt Verbraucherschützer. Facebook verstößt gegen selbst gesetzte Datenschutz-Auflage. Boeing und FAA schließen Zertifizierungsflüge für Krisenjet 737 Max. Apple muss in den USA wegen Corona wieder Läden schließen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind 2020 die 10 bestbezahlten Prominenten der Welt
Welcher Promi macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im Mai 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q1 2020)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TUITUAG00
BayerBAY001
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750