20.09.2021 23:37

Neue Kooperation: Amazon Prime-Kunden erhalten kostenlose Lieferungen von Deliveroo

Bonusproramm ausgeweitet: Neue Kooperation: Amazon Prime-Kunden erhalten kostenlose Lieferungen von Deliveroo | Nachricht | finanzen.net
Bonusproramm ausgeweitet
Folgen
Amazon-Kunden, die sich für das Prime-Programm des Internetkonzerns registriert haben, bekommen nun einen zusätzlichen Vorteil außerhalb des Amazon-Universums. Doch das neue Angebot gilt nicht überall.
Werbung
• Amazon Prime-Kunden erhalten kostenlose Lieferungen von Deliveroo
• Service verfügbar für ein Jahr und für Kunden in UK
• Amazon baut Prime-Programm weiter aus


Vor rund zwei Jahren ist der US-Unternehmensriese Amazon bei dem Lieferdienstkonzern Deliveroo eingestiegen. Nun kommen Amazon-Kunden in den Genuss einer vertieften Kooperation beider Firmen.

Kostenlose Lieferungen bei Deliveroo

Demnach will der britische Deliveroo-Konzern gemeinsam mit Amazon Gratis-Lieferungen für Prime-Kunden der US-Amerikaner anbieten. Britische Kunden, die über die Liefer-App Essen bestellen, zahlen bislang 3,49 Pfund im Monat, um für Bestellungen für über 25 Pfund kostenlose Lieferungen zu erhalten. Das Programm nennt sich "Deliveroo Plus" und soll Amazon Prime-Kunden nun für ein Jahr lang kostenlos zur Verfügung stehen.

Dieses Bonusangebot gilt nur für Kunden in Großbritannien und Irland und soll durch eine einfache Verknüpfung der beiden Kunden-Accounts - Amazon Prime und Deliveroo - möglich werden. Wird der Amazon-Prime-Zugang gekündigt, erlischt auch der Anspruch auf das Plus-Programm von Deliveroo, wie es in den Geschäftsbedingungen heißt.

Amazon an Deliveroo finanziell beteiligt

Amazon hatte im Mai 2019 im Rahmen einer Finanzierungsrunde in Deliveroo investiert, der Einstieg der US-Amerikaner rief allerdings die Wettbewerbsbehörden auf den Plan. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand dabei die Sorge, Amazon könne nach der Schließung seines eigenen Restaurant-Lieferdienstes Amazon Restaurants im Jahr 2019 auf diesem Weg den Wiedereintritt in den Markt für Online-Restaurants planen. Doch die britischen Wettbewerbshüter gaben schließlich grünes Licht für die Investition.

Im Rahmen des Börsengangs von Deliveroo im April 2021 trennte sich Amazon von einem Teil seiner Deliveroo-Aktien und reduzierte seinen Anteil von 16 auf rund 12 Prozent. Damit bleiben die US-Amerikaner aber der größte Anteilseigner des Lieferdienstanbieters.

Amazon weitet sein Prime-Programm immer weiter aus

Amazon Prime-Kunden nutzen bereits jetzt eine Vielzahl von Bonusangeboten, auf die Nicht-Prime-Kunden verzichten müssen. Neben Gratis Premiumversand und sogar einer Gratis Same-Day-Lieferung bei qualifizierten Bestellungen ab 20 Euro haben Prime-Kunden auch Zugriff auf das Film- und Serienstreaming-Angebot Prime Video sowie das Musikstreamingprogramm Amazon Music Prime. Prime Reading ermöglicht Premiumkunden von Amazon darüber hinaus Zugang zu kostenlosen eBooks und e-Magazinen für den konzerneigenen Bookreader Kindle, Prime Wardrobe bietet daneben Vorteile beim Kauf von Kleidung. Und auch Gamer kommen bei Amazon Prime auf ihre Kosten: Dank dem Kauf des Videoportals Twitch im Jahr 2014 erhalten Zocker monatlich unter anderem gratis In-Game-Inhalte und sogar kostenlose Spiele.

Der durch die vertiefte Kooperation mit Deliveroo nun zusätzliche Bonus für Prime-Kunden ist ausschließlich auf die Region UK beschränkt. Lisa Leung, Direktorin von Prime und Marketing bei Amazon UK, wird in einer Pressemitteilung von Deliveroo mit den Worten zitiert: "Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, Prime-Mitgliedern noch mehr Wert zu bieten und ihnen das Beste an Shopping und Unterhaltung zu bieten." Vor diesem Hintergrund freue man sich über das Angebot von Deliveroo, "damit Millionen von Prime-Mitgliedern in Großbritannien und Irland die in den Genuss kommen, großartige Mahlzeiten schnell geliefert zu bekommen".
br> Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Deliveroo , Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    6
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
05.10.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
05.10.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Facebook erzielt mehr Gewinn -- KION sieht sich nach starkem Quartal auf Kurs bei Jahreszielen -- EVOTEC, Michelin, UBS im Fokus

Ceconomy kommt im letzten Quartal unter Druck. Siltronic wird optimistischer für 2021. Novartis wächst im dritten Quartal. Symrise hebt Wachstumsprognose erneut an. Amazon schließt offenbar Deal mit britischen Geheimdienst ab. US-Experten beraten über Zulassung für BioNTech-Impfungen bei Kindern. Raumfahrtfirma von Amazon-Gründer Bezos plant eigene Station im All. Partners Group übernimmt Minderheitsbeteiligung an Uhrenhersteller Breitling.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln