finanzen.net
12.12.2019 15:03
Bewerten
(10)

Experte: Bei diesen Aktien gibt es eine Rally - egal wie es im Handelsstreit weitergeht

Defensive Branche im Blick: Experte: Bei diesen Aktien gibt es eine Rally - egal wie es im Handelsstreit weitergeht | Nachricht | finanzen.net
Defensive Branche im Blick
Der Handelskonflikt zwischen den USA und China sorgte in diesem Jahr für ein Auf und Ab an der Börse, der nächste Schock könnte kurz bevorstehen. Eine Branche dürfte das laut einem Marktstrategen jedoch nicht bremsen.
• Markteinbruch bei neuen Zöllen erwartet
• Rally bei Aktien aus dem Gesundheitswesen erwartet
• Experten empfehlen defensive Branchen

Am kommenden Wochenende steht der nächste wichtige Stichtag im US-chinesischen Handelsstreit bevor, denn am Sonntag läuft die Frist für neue US-Strafzölle auf chinesische Güter im Umfang von rund 160 Milliarden Euro aus. Ob es bis dahin noch zu einem Phase-Eins-Deal kommen wird, der die neuen Zölle verhindern könnte, ist momentan völlig unklar, die Verhandlungen laufen allerdings angeblich auf Hochtouren.

Am Markt herrscht derweil die Hoffnung, dass US-Präsident Trump die neuen Zölle verschieben könnte, auch wenn es kein Abkommen gibt, aber weiter verhandelt wird. Michael Bapis, Managing Director bei Vios Advisors, schätzt laut "CNBC" die Wahrscheinlichkeit auf weniger als 50 Prozent, dass am Sonntag neue Zölle in Kraft treten. Sollte es anders kommen - und bei Präsident Trump weiß man ja nie - wäre das "ein Desaster" für den Aktienmarkt. "Es wäre womöglich die Hölle los, wenn die Zölle nicht verschoben würden", befürchtet auch Stephen Innes von AxiTrader. Und auch Matt Maley, Leitender Marktstratege beim Asset Manager Miller Tabak, glaubt laut "CNBC", dass der Aktienmarkt um rund zehn Prozent einbrechen könnte, wenn am Wochenende neue Zölle erhoben werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür sieht er jedoch bei unter 20 Prozent. Entwarnung gibt er dennoch nicht. Auch ein bloßes Aufschieben der Zölle dürfte den Kursen laut Maley zusetzen, da der Markt eine Reduzierung und nicht nur ein Aufschieben der Zölle einpreise. In diesem Fall dürfte der Markt um vier bis sechs Prozent nachgeben. Doch laut Matt Maley gibt es einen Sektor, für dessen Performance die weiteren Entwicklungen im Handelskonflikt recht egal sein dürften.

Win-win-Situation bei Gesundheitsaktien

Unabhängig von einem möglichen Handelsabkommen oder dem Inkrafttreten neuer Zölle werden Aktien aus dem US-Gesundheitswesen in den Rallymodus schalten, glaubt Miller-Tabak-Experte Matt Maley. Bereits im Mai und August, als der Gesamtmarkt vom Handelsstreit stark belastet wurde, hätten sich Papiere aus der Gesundheitsbranche recht stark gezeigt. "Sie wiesen in diesen zwei Monaten eine Outperformance auf, indem sie sich seitwärts bewegt haben", so Maley. Gebremst worden seien die Gesundheitsaktien in diesem Zeitraum jedoch nicht von Handelssorgen, sondern durch die Kampagne der Senatorin Elizabeth Warren, die als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten antreten und bei einem Wahlsieg das Gesundheitssystem reformieren will. Diese Sorgen seien mittlerweile aber zur Seite geschoben worden und Aktien aus dem Gesundheitswesen seien nun in einer besseren Position für eine Aufwärtsbewegung, ist sich Matt Maley sicher.

Als Grund für seinen Optimismus nennt der Experte den Ausbruch des Branchen-ETF Health Care Select Sector SPDR Fund nach oben. Dieser sei dabei deutlich über das bisherige Allzeithoch gestiegen. Kurzfristig sei der Sektor laut Maley zwar "ein bisschen überkauft", aber der Ausbruch sei so stark gewesen, dass es eine Aufwärtsrally geben werde, auch wenn er nicht mehr überkauft sei und es zu einem Schock in der Zollfrage kommen sollte. "Aber er sollte auch in den Rallymodus gehen, selbst wenn sich der ganze Markt nach oben bewegt. Es ist so etwas wie eine Win-win-Situation", glaubt Maley.

Defensive Branche auch bei anderen beliebt

Auch bei Analysten ist der Gesundheitssektor momentan offenbar beliebt. So empfehlen etwa die Experten von Morgan Stanley ihren Kunden laut "CNBC" ein Investment in defensive Aktien, zu denen Papiere aus dem Gesundheitswesen klassischerweise zählen, und eine Liste mit den acht beliebtesten Defensivtiteln bei Analysten, die "CNBC" auf Basis von FactSet-Daten erstellt hat, besteht zu 50 Prozent aus Gesundheitsaktien. Die Branche ist vor allem in turbulenten Zeiten bei Anlegern und Experten beliebt, da Menschen selbst in wirtschaftlich angespannten Zeiten Geld für ihre Gesundheit - für Medikamente, Therapien oder Krankenhausaufenthalte - ausgeben und die Bevölkerung zudem immer älter wird und somit das Gesundheitswesen länger und intensiver in Anspruch nimmt.

Doch Titel aus der defensiven Gesundheitsbranche versprechen nicht nur eine Absicherung fürs Depot, sondern bringen mitunter auch kräftige Gewinne. In einem Gastbeitrag für "Forbes" schreibt Randy Watts von der Börsenmaklerfirma William O’Neil & Co, dass das Gesundheitswesen der Sektor mit der zweitbesten Performance seit 1970 sei. In diesem Jahr sei die Branche zwar durch Regulierungsängste unter Druck geraten, zuletzt habe sich die Performance jedoch wieder verbessert und Gesundheitsaktien seien gerade billig. Sie befinden sich somit also in bester Ausgangslage für kräftige Kursgewinne.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: mantinov / Shutterstock.com, Paha_L / istockphoto
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6