21.11.2022 06:33

Warren Buffett führt Berkshire Hathaway wie in den 1960-Jahren

Die Legende: Warren Buffett führt Berkshire Hathaway wie in den 1960-Jahren | Nachricht | finanzen.net
Die Legende
Folgen
Warren Buffett ist eine lebende Legende. Doch was fasziniert Anleger so am amerikanischen Starinvestor, der noch Geschäfte per Handschlag macht?
Werbung
• Der Starinvestor als Vorbild für Anleger
• Zeitlose Grundregeln für Investitionen
• "Woodstock der Kapitalisten": Aktionärsversammlungen als persönliche Verbindung

Die Person Warren Buffetts steht im Mittelpunkt des Unternehmens Berkshire Hathaway. "Er ist ein genialer Kauz aus der Prärie und gilt als personifiziertes Gegenstück zur Wall Street", beschreibt die Süddeutsche Zeitung das "Orakel von Omaha". Mit seiner Weigerung, dem schnellen Geld zu folgen, und seiner Arbeitsweise trägt er selbst maßgeblich zu diesem Mythos bei. Entscheidungen trifft Buffet am liebsten allein, bei Geldanlagen sei keine Demokratie gefragt.
Warren Buffett spricht mit seiner optimistischen Einstellung und seinen direkten, verständlichen Ratschlägen Mitarbeiter und Investoren direkt an. Er bringt seinen Mitarbeitern Vertrauen entgegen, seinem Leitsatz entsprechend, er kaufe Firmen und wolle sie nicht leiten. Auf diesem Vertrauen baut auch seine Mitarbeitermotivation auf: für die Vision des Unternehmens begeistern und gute Arbeit belohnen. Der Investor betont auch immer wieder, wie wichtig lebenslanges Lernen sei, er selbst lerne ständig dazu. Fehler sieht er als Teil des Prozesses, für Fehler müsse man sich nicht entschuldigen, er mache schließlich auch welche und lerne daraus.

Der Lebensstil

Der Starinvestor lebt Bescheidenheit, und das bei einem dreistelligen Milliarden-Vermögen US-Dollar. Durch seine äußere Erscheinung und seinen Lebensstil grenzt Buffet sich deutlich von den Wall Street-Brokern ab - und kann dies gar nicht oft genug betonen. Die vielfach zitierten, schlecht sitzenden Anzüge, der Mittelklasse-Wagen, das Haus, in dem er seit 1958 mit seiner Familie lebt, sowie die unscheinbaren angemieteten Büroräumlichkeiten sind zu seinen Markenzeichen geworden. Extravaganzen sind eher selten und werden nicht an die große Glocke gehängt.

Der Investmentstil

Langfristigkeit ist der Leitfaden für die Investments. Warren Buffett wählt nur Unternehmen mit einem stabilen Geschäftsmodell und einer sicheren Umsatzentwicklung und das zu einem Zeitpunkt, zu dem die Firmen unterbewertet sind. Das erfordert eine genaue und kontinuierliche Beobachtung des Marktes durch Buffett höchstpersönlich, wie er auch im diesjährigen Aktionärsbrief betonte.
Der persönliche Kontakt ist nach den Autoren des Buffett Management-Kompass "Die Macht der Ehrlichkeit" ein weiterer Knackpunkt für den Investor, die "Chemie" muss stimmen: Buffett investiert in Unternehmen, die Führung überlässt er aber den einzelnen Managern.

Zeitlose Grundregeln

Er suche Unternehmen, deren Geschäftsmodelle er verstehe und für deren langfristige Entwicklung er ein Gefühl habe, sagte er vor einigen Jahren in Frankfurt. In seinen Aktionärsbriefen betont er auch immer wieder, dass er keine Aktien, sondern Anteile von Unternehmen kaufe, seien dies Coca-Cola, Apple oder eine Schokoladenfabrik. Diese Firmen müssen profitabel und personell hervorragend aufgestellt und zugleich unterbewertet sein. Buffet empfiehlt immer wieder die Konzentration auf wenige Investments und rät von impulsiven, den Anlagekriterien widersprechenden Käufen ab.

Aktionärsversammlungen und Aktionärsbriefe als persönliche Verbindung

Die Aktionäre von Berkshire Hathaway bringen Warren Buffett eine fast kultische Verehrung entgegen und pilgern in Schaaren zu den jährlichen Aktionärsversammlungen, dem "Woodstock der Kapitalisten" wie diese in den Medien oft genannt werden. Dabei werden die drei Tage dauernden Hauptversammlungen laut Medienberichten zu riesigen Show-Events, die auch kaum ein Kleinanleger irgendwo auf der Welt verpassen möchte. Gerade hier ist die Investmentlegende nahbar und für die Anleger erreich- und erlebbar.
In seinen jährlichen Aktionärsbriefen stellt Buffett immer den (kleinen) Anleger in den Mittelpunkt seines Schaffens, denn der habe sein Geld in Berkshire investiert und so obliege es nun Buffets Verantwortung damit umzugehen.
Alles in allem konzentriert sich bei Berkshire Hathaway alles auf die Persönlichkeit Buffets, seine Entscheidungen und seine Führungsqualitäten - daran hat sich in den letzten 50 Jahren nichts geändert. Eine Struktur, die ein großes Vakuum hinterlässt, wenn Buffett nicht mehr im Chefsessel sitzt.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Andy-Kropa/AP, Krista Kennell / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.02.2023Apple OutperformCredit Suisse Group
03.02.2023Apple BuyDeutsche Bank AG
03.02.2023Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2023Apple OutperformCredit Suisse Group
24.01.2023Apple Market-PerformBernstein Research
03.02.2023Apple OutperformCredit Suisse Group
03.02.2023Apple BuyDeutsche Bank AG
03.02.2023Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2023Apple OutperformCredit Suisse Group
23.01.2023Apple BuyUBS AG
24.01.2023Apple Market-PerformBernstein Research
07.11.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
31.10.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
14.09.2022Apple Market-PerformBernstein Research
12.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktdaten: US-Börsen letztlich tiefer -- DAX schließt leichter -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Apple mit Gewinnrückgang -- LEONI, Alphabet, Starbucks, GoPro, Rheinmetall im Fokus

EU offenbar mit Einigung bei Preisobergrenze für Diesel, Heizöl und Co. aus Russland. BMW investiert Millionen in E-Auto-Fertigung in Mexiko. Twitter schaltet neues Bezahl-Abo auch in Deutschland frei. Siemens weist Bericht über Israel-Boykott-Klausel in Vertrag mit türkischer Staatsbahn zurück. Enttäuschung über Ford-Jahresabschluss - Red Bull wird Formel-1-Partner.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln