finanzen.net
19.07.2018 19:33
Bewerten
(2)

Prime Day: Amazon stellt neuen Prime-Abo-Rekord auf und schreibt Rekordumsatz

Echo, Kindle & Co.: Prime Day: Amazon stellt neuen Prime-Abo-Rekord auf und schreibt Rekordumsatz | Nachricht | finanzen.net
Echo, Kindle & Co.
DRUCKEN
Amazon lockt seine Kunden und die, die es noch werden sollen, immer wieder mit stark reduzierten Preisen: Etwa mit den Aktionen am Black Friday, Cyber Monday oder am Prime Day. Der diesjährige Prime Day war für das Unternehmen ein voller Erfolg - mehr als 100 Millionen Artikel wurden verkauft.
Doch nicht nur Waren fanden neue Besitzer, sondern Amazon konnte am ersten Tag der auf 36 Stunden ausgeweiteten Aktion auch mehr neue Prime-Mitglieder dazugewinnen, als jemals zuvor an einem Tag.

Prime-Mitglieder bringen Amazon viel ein

Wer von den Deals und Vergünstigungen am Amazon Prime Day profitieren will, muss nämlich Amazon-Prime-Mitglied sein. Seinen Mitgliedern gewährt Amazon viele weitere Angebote, wie beispielsweise kostenlosen Premiumversand für viele Produkte, Zugang zum hauseigenen Streamingdienst Prime Video für Filme und Serien oder auf Prime Music.

Dafür zahlen Kunden in Deutschland 69 Euro im Jahr oder 7,99 Euro monatlich, die ersten 30 Tage sind kostenfrei. Der Amazon Prime Day fungiert also auch als Köder, um neue Prime-Mitglieder anzuwerben und so kontinuierlich Geld in die Kassen zu spülen. Und das funktioniert: Wie eine Analyse des Consumer Intelligence Research Partners ergab, bleiben 73 Prozent der Nutzer auch nach der kostenfreien Testphase dabei. Die Registrierung der Nutzer zum Start des Amazon Prime Days beschert Amazon also auch auf Dauer einen Gewinn - genaue Zahlen darüber, wie viele Registrierungen es gab, machte das Unternehmen jedoch nicht.

Geschätzter Umsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar

Coresight Research schätzt, dass Amazon während der Aktion 3,4 Milliarden US-Dollar umsetzte. Offizielle Zahlen vom Unternehmen dazu gibt es bislang noch nicht. Der Online-Versandhändler gab jedoch in einer Pressemitteilung bekannt, dass kleine und mittelständische Unternehmen, die via Amazon verkaufen, mehr als eine Milliarde US-Dollar einnahmen. Beim letztjährigen Prime Day soll Amazon umsatzseitig insgesamt 2,41 Milliarden US-Dollar generiert haben.

Geshoppt wurde diesmal in 17 Ländern, zum ersten Mal wurde der Prime Day dieses Jahr für Kunden in Australien, Singapur, den Niederlanden und Luxemburg angeboten. Laut Informationen von Amazon war auch die Anzahl der Einkäufer beim Prime Day ein Rekord.

Smart-Home-Geräte sehr beliebt

Die am meisten gekauften Produkte in Deutschland waren die 15-monatige Playstation-Plus-Mitgliedschaft, eine Jamie-Oliver-Pfanne von Tefal und die Osmart Zigbee Smart Plus, eine intelligente Steckdose für die Smart-Home-Steuerung.

Smart-Home-Geräte waren generell beliebt: Der 17. Juli war nach Angaben von Amazon der größte Verkaufstag für solche - mehr als eine Million Geräte sollen verkauft worden sein. Zum Auftakt des Prime Days am 16. Juli hingegen wurden die meisten Fire-TV-Geräte und Kindles verkauft.

Kurzzeitiger Servercrash dürfte nicht stark geschadet haben

Der Prime Day lief allerdings nicht ganz reibungslos ab. Zeitweise gab es einen Servercrash, statt Waren einer Kategorie wurden den Kunden Hundebilder angezeigt mit einer Entschuldigung, dass irgendetwas schiefgelaufen sei. Nutzer klagten außerdem über Streaming-Probleme bei Prime Video und über Verbindungsprobleme zwischen dem Echo und Alexa.

Beim Gewinn dürften diese IT-seitigen Probleme allerdings keine großen Auswirkungen gehabt haben. Die Kunden wurden dadurch nicht vergrault, sondern probierten stattdessen mehrere Male ihre Wunschprodukte kaufen zu können, bis es klappte. Auch den Investoren scheint die Aktion des Internet-Giganten zu imponieren: Am zweiten Tag der Aktion erreichte die Amazon-Aktie ein Rekordhoch bei 1851,46 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.07.2019Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.05.2019Amazon BuyPivotal Research Group
28.05.2019Amazon OutperformCowen and Company, LLC
26.04.2019Amazon BuyAegis Capital
12.07.2019Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.05.2019Amazon BuyPivotal Research Group
28.05.2019Amazon OutperformCowen and Company, LLC
26.04.2019Amazon BuyAegis Capital
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Börsen in Fernost im Minus -- Netflix schockt mit der Zahl der Neukunden -- SAP enttäuscht mit ausbleibender Margensteigerung -- eBay kann Erwartungen schlagen

Heidelberger Druck meldet Gewinnwarnung. BMW-Aufsichtsrat berät über neuen Vorstandschef. IBM-Umsatz fällt deutlich - Gewinn über Erwartungen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
07:40 Uhr
Der Big Mac Index 2019
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
GAZPROM903276
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750