28.05.2019 22:16

Nach massivem Kurssturz: Ist die Tesla-Aktie jetzt ein Kauf?

Einstiegschance?: Nach massivem Kurssturz: Ist die Tesla-Aktie jetzt ein Kauf? | Nachricht | finanzen.net
Einstiegschance?
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Die Tesla-Aktie hat einige durchwachsene Wochen hinter sich. Mehrere Analysten senkten ihre Kursziele und schickten die Papiere des E-Autobauers damit auf Talfahrt. Sollte der niedrige Kurs nun als günstige Einstiegschance verstanden werden?
Werbung

Tesla enttäuscht mit Zahlen im ersten Quartal

Der Elektro-Fahrzeughersteller Tesla hat ein paar bewegte Wochen hinter sich. So musste das Unternehmen Ende April darüber informieren, dass es nach einem halben Jahr Gewinn erneut hohe Verluste hinnehmen musste: 702 Millionen US-Dollar stand der E-Autobauer nach dem 1. Quartal im Minus. Und erst für das dritte Quartal wird erneut mit einem Gewinn gerechnet.

Die enttäuschenden Zahlen warfen bei vielen Analysten Fragen auf, ob Tesla jemals ein langfristig profitables Unternehmen werden könnte, und ob die Nachfrage nach Elektroautos schon jetzt wieder abflauen würde. So reagierte denn auch die Börse empfindlich und ließ die Tesla-Anteilsscheine nach der Zahlenvorlage um über 4 Prozent absinken. Zwar konnte die Nachricht, dass sich das Unternehmen frisches Kapital besorgen würde, den Kurs zeitweise stützen, die Aufwärtsbewegung war jedoch nur von kurzer Dauer. Die nächste schlechte Nachricht, nämlich, dass der Autopilot eines Teslas bei einem weiteren tödlichen Unfall eingeschaltet gewesen war, schickte die Tesla-Aktie erneut fast 7,5 Prozent abwärts.

Mehrere Analysten senken ihre Kursziele für die Tesla-Aktie

Zweifel an Profitabilität, Nachfrage und der Produktionsprognose des Unternehmens ließen dann auch mehr und mehr Analysten innerhalb kurzer Zeit ihre Kursziele nach unten korrigieren. So senkte Wedbush Securities-Analyst Dan Ives sein Preisziel von 275 auf 230 US-Dollar. Die Investmentbank Morgan Stanley kappte ihr Kursziel im Worst-Case-Szenario von 97 gar auf nur 10 US-Dollar. Und auch die Citigroup verringerte ihr Kursziel von 238 auf 191 US-Dollar und stellte bei einem Bear-Case-Szenario ein Kursziel von lediglich 36 US-Dollar in Aussicht. Darüber hinaus erhöhten die Citi-Experten die Wahrscheinlichkeit des Bear-Szenarios von 35 auf 40 Prozent. Angesichts dieser Einschätzungen rauschte die Tesla-Aktie innerhalb weniger Tage zum ersten Mal seit zwei Jahren unter die 200 US-Dollar-Marke und markierte am 23.05.2019 gar ein neues 52-Wochentief bei 186,23 US-Dollar. Zuletzt schloss sie bei 190,63 US-Dollar (Stand: Schlusskurs vom 24.05.2019). Somit hat die Aktie seit Jahresbeginn bereits einen Verlust von 42,72 Prozent erlitten.

Guter Einstiegszeitpunkt bei der Tesla-Aktie?

Angesichts dieses massiven Kursverlusts stellt sich die Frage, ob nun ein guter Zeitpunkt gekommen ist, die tiefen Preise zu nutzen und bei Tesla einzusteigen. Mehrere Analysten raten jedoch davon ab. So geht Bill Baruch von Blue Line Futures davon aus, dass die Abwärtsbewegung der Tesla-Aktie noch nicht abgeschlossen sei. Es gäbe einen langfristigen Trend, der von einer Unterstützung bei ungefähr 180 US-Dollar zeuge. Aus diesem Grund solle man noch etwas warten, bevor man wieder zuschlage, wie er gegenüber CNBC verlautete.

Mehrere Analysten raten von der Tesla-Aktie ab

Point View Wealth Management-Analyst John Petrides rät ebenfalls von einem Einstieg ab: "Als Wertmanager sehe ich in dem Unternehmen noch keinen Wert. Die Bewertungen sind immer noch zu hoch. Das ist ein Unternehmen, das Kapital nur so verbrennt, das Probleme bei Bilanzen hat, dessen CEO eine Wildcard ist, und dessen Vorstandsmitglieder nicht erneut antreten wollen", so Petrides gegenüber CNBC. So hätten die zuletzt in den Vordergrund gerückten Probleme Teslas schon viel länger bestanden, und wären lediglich nun offenkundig geworden. Aus diesem Grund halte er die Tesla-Aktie nach wie vor für "unattraktiv".

Auch Bret Kenwell von TheStreet denkt nicht, dass der Tesla-Anteilsschein nach dem jüngsten Ausverkauf eine sichere Anlage sei. Auch er zeigt sich davon überzeugt, dass der Sturz der Aktie noch nicht abgeschlossen sei. Um dies zu untermauern, vergleicht er den Kursverlauf der letzten Wochen mit dem der vergangenen zwei Jahre. Zwar hatte es in dieser Zeit auch immer Kursschwankungen gegeben, jedoch hätte sich der Aktienverlauf auch nach Abstürzen stets innerhalb einer gewissen Range bewegt. Auch nach einem Kurssturz hätte der Tesla-Aktienkurs zu dieser Range zurückgefunden. Jedoch sei bei dem massiven Kursverlust der letzten Wochen die Erholung hin zu der vorherigen Range ausgeblieben und das trotz positiver Nachrichten rund um eine angestrebte Kapitalerhöhung des Autobauers. Stattdessen sei der Kurs langfristig weiter abgesunken. Aus diesem Grund rechne der Analyst derzeit nicht mit einer Rally.

Nicht alle Börsenexperten pessimistisch

Allerdings sind nicht alle Börsenexperten der Tesla-Aktie so negativ gegenüber eingestellt. So ließ Jeremy Bowman von The Motley Fool erst kürzlich verlauten, dass er die niedrigen Preise genutzt habe, um Papiere des E-Autobauers zu kaufen. Er gab dabei mehrere Gründe an. So sei es seiner Meinung nach trotz finanzieller Schwierigkeiten des Elektro-Pioniers dennoch höchst unwahrscheinlich, dass das Unternehmen bald pleitegehen werde. So könnten bei anhaltenden finanziellen Schwierigkeiten weniger vielversprechende Projekte auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, oder Tesla könnte sich entscheiden, das Firmenkonzept neu auszurichten und beispielsweise die selbst hergestellten Batterien an andere Autobauer verkaufen.

Als zweiten Grund nannte Bowman das enorme Potenzial, dass das Unternehmen nach wie vor berge. Denn nach wie vor sei Tesla in vielen Bereichen von Elektro-Fahrzeugen der Konkurrenz weit voraus. Darüber hinaus sei Tesla immer noch die beste Automarke. So habe der Autobauer eine neue Automarke innerhalb kurzer Zeit erfolgreich aufgebaut - und das ganze ohne traditionelles Marketing. Ähnlich wie Apple hätte es das Unternehmen geschafft, eine "hochwertige, ehrgeizige Marke" aufzubauen, "die bekannt dafür ist, die Zukunft neu zu erfinden", so Bowman. Aus diesen Gründen halte er es für am wahrscheinlichsten, dass Tesla seine kurzfristigen Produktionsziele zumindest in vernünftigem Maße erreichen und die derzeitigen finanziellen Schwierigkeiten überwinden werde. Damit hätte das Unternehmen eine leuchtende Zukunft vor sich.

Ob sich der Einstieg in die Tesla-Aktie derzeit lohnt, muss letztlich jeder Anleger selbst entscheiden. Inwiefern die Anteilsscheine es schaffen, sich von den derzeitigen Tiefs zu erholen, bleibt abzuwarten. Am Dienstag ging es ein weiteres Mal abwärts: Die Tesla-Aktie büßte 1,01 Prozent auf 188,70 US-Dollar ein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: betto rodrigues / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
04.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
30.12.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
11.12.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
18.11.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
04.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- Wall Street schließt in Rot -- Citigroup-Gewinn sinkt nicht so stark wie befürchtet -- Bitcoin, BioNTech, BMW, JPMorgan, Wells Fargo, SAP, Daimler im Fokus

WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln nach Kritik auf. KKR verkauft fast alle Aktienanteile an ProSiebenSat.1. Apples Appstore entfernt Wimkin-Plattform wegen Aufrufen zur Gewalt. General Electric verklagt Siemens Energy. Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar. Hyundai baut Brennstoffzellen-Fabrik in China. Marktmanipulations-Prozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn eingestellt.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln