finanzen.net
20.05.2019 01:00
Bewerten
(1)

Rheinmetall: Warum Anleger jetzt bei der Aktie aufrüsten

Euro am Sonntag-Aktien-Tipp: Rheinmetall: Warum Anleger jetzt bei der Aktie aufrüsten | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Tipp
DRUCKEN
Die Rüstungssparte des Düsseldorfer Mischkonzerns Rheinmetall profitiert vom wachsenden Bedarf der NATO nach neuer Ausrüstung. Die Aktie legt zu.
€uro am Sonntag
von Dirk Peter, Euro am Sonntag

Die Geschäfte von Rheinmetall laufen dank der Rüstungssparte gut. So haben die Düsseldorfer im ersten Quartal 2019 einen Umsatzzuwachs im Konzern von 6,6 Prozent auf 1,343 Milliarden Euro verbuchen können. Der operative Gewinn kletterte dabei um 15 Prozent auf 54 Millionen Euro, das entspricht einer Marge auf Konzernebene von vier Prozent. Der Auftragsbestand liegt mit 9,1 Milliarden Euro auf einem Rekordniveau. Das sind stolze 26 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die Düsseldorfer profitieren besonders von den weltweit gestiegenen Ausgaben für Rüstung und Sicherheitstechnik. Bei der zunehmenden Zahl an regionalen Konflikten setzen viele Staaten auf das langjährige Know-how von Rheinmetall bei der Entwicklung und Fertigung von Verteidigungssystemen. Dies führte in der Defence-­Sparte zu einem Umsatzzuwachs von 24 Prozent auf 629 Millionen Euro und zu einem operativen Ergebnis von neun Millionen Euro.

Für weiter steigende Umsätze und Margen in diesem Sektor könnten zudem langfristige Wartungsverträge für bereits ausgelieferte Systeme sowie deren Modernisierung sorgen. Gerade mit Blick auf die NATO-Staaten, die sich zu hohen Verteidigungsausgaben verpflichtet haben, ist dies ein Bereich, der lukrative Wachstums­raten für Rheinmetall verspricht.

Der Markt für Rüstung ist gigantisch und die Ausgaben hierfür steigen weiter. So wurden 2017 weltweit Rüstungsgüter für rund 400 Milliarden US-Dollar verkauft. Zu beachten ist aber, dass die derzeit in Deutschland geltenden Beschränkungen für Rüstungsexporte in bestimmte Länder als Umsatzbremse für die Düsseldorfer wirken könnten.

Automotive schwach


Ernüchterung beim Quartalsergebnis gab es in der Sparte Automotive. Hier hat der Konzern den weltweit schwächelnden Automobilmarkt zu spüren bekommen. So verringerte sich bei dem Automobilzulieferer der Umsatz auf 714 Millionen Euro, ein Minus von 4,9 Prozent. Das operative Ergebnis fiel um 25 Prozent auf 49 Millionen Euro. Die Marge beträgt 6,9 Prozent, nach 8,6 Prozent im Vorjahr.

Dennoch bekräftigte Armin Papperger, der Vorstand des Mischkonzerns, anlässlich der Präsentation der Quartalszahlen die Ziele des Unternehmens für 2019. Man strebe für den Rheinmetall-Konzern eine operative Ergebnismarge wie 2018 von rund acht Prozent an, bei einem Umsatzplus von vier bis sechs Prozent. Insbesondere die Rüstungssparte solle beim Umsatz um 8,5 Prozent zulegen.






____________________________

Bildquellen: PATRIK STOLLARZ/AFP//Getty Images

Nachrichten zu Rheinmetall AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Rheinmetall AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.06.2019Rheinmetall HoldHSBC
14.06.2019Rheinmetall ReduceOddo BHF
21.05.2019Rheinmetall kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.05.2019Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019Rheinmetall buyKepler Cheuvreux
21.05.2019Rheinmetall kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.05.2019Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019Rheinmetall buyKepler Cheuvreux
10.05.2019Rheinmetall buyWarburg Research
10.05.2019Rheinmetall buyDeutsche Bank AG
14.06.2019Rheinmetall HoldHSBC
10.05.2019Rheinmetall NeutralOddo BHF
10.05.2019Rheinmetall HaltenIndependent Research GmbH
17.04.2019Rheinmetall NeutralOddo BHF
22.03.2019Rheinmetall NeutralOddo BHF
14.06.2019Rheinmetall ReduceOddo BHF
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Dow letztendlich fester -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Facebook-Aktie klettert: Anleger schwelgen in Krypto-Euphorie. Siltronic kassiert erneut die Jahresziele. Infineon zapft Kapitalmarkt an für Übernahme von US-Firma Cypress. Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen