25.09.2020 22:05

Facebook vereinbart mit Apple Ausnahmen bei Apple-Store-Gebühr - Aktien steigen

Gebührenstreit: Facebook vereinbart mit Apple Ausnahmen bei Apple-Store-Gebühr - Aktien steigen | Nachricht | finanzen.net
Gebührenstreit
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Facebook hat mit Apple eine Sonderabsprache in Bezug auf die Gebühren im Apple-Store getroffen.
Werbung
Apple habe zugestimmt, Unternehmen die Zahlung der üblichen Provision von 30 Prozent auf Einnahmen über die Facebook-App bei bezahlten Veranstaltungen vorübergehend zu erlassen. Die Vereinbarung, die für den Rest dieses Jahres gültig ist, ermöglicht Facebook die Nutzung seines eigenen Zahlungssystems zur Abwicklung von Transaktionen für die Live-Veranstaltungen.

Apple erlaubt App-Entwicklern normalerweise nicht, Zahlungen für In-App-Käufe selbst oder über Dritte abzuwickeln, da externe Dienstleistungen Sicherheitsrisiken darstellen könnten. Sie müssen stattdessen Apples eigenes Zahlungssystem verwenden und der Technologiekonzern behält 30 Prozent der Einnahmen aus kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufen sowie von digitalen Abonnements im ersten Jahr ein.

Facebook hatte im vergangenen Monat eine Möglichkeit für Unternehmen eingeführt, über seine Live-Streaming-Plattform bezahlte Veranstaltungen durchzuführen. Damit will das Social-Media-Unternehmen nach eigenen Angaben diejenigen unterstützen, die in der Pandemie zu kämpfen haben. Seinerzeit sagte Facebook, es habe um eine Ausnahmegenehmigung von Apple gebeten, diese aber nicht erhalten.

Am Freitag gab Facebook bekannt, dass Apple eingelenkt habe und Unternehmen, die über die Facebook-App bezahlte Veranstaltungen wie Kochkurse oder musikalische Darbietungen veranstalten, erlaube, die App-Store-Gebühr zu umgehen. Die Vereinbarung schließt jedoch Unternehmen aus, die Videospiele herstellen oder spielbezogene Streams auf Facebook anbieten. Facebook teilte darüber hinaus mit, selbst bis mindestens August 2021 keine Gebühren von den Veranstaltern solcher bezahlter Events zu erheben.

"Dies ist eine schwierige Zeit für kleine Unternehmen und Kreative", sagte ein Facebook-Sprecher laut der Mitteilung.

Am Freitag legten die Aktien der beiden Tech-Giganten zu: Apple gewannen schlussendlich 3,75 Prozent auf 112,46 US-Dollar. Facebook-Namen beendeten den Handel 2,14 Prozent teurer bei 254,87 US-Dollar.

Von Sarah E. Needleman

NEW YORK (Dow Jones)

Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com, lev radin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
12.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
16.09.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Apple NeutralUBS AG
16.09.2020Apple market-performBernstein Research
16.09.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.09.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
31.07.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
23.06.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
CureVacA2P71U
BayerBAY001
Daimler AG710000
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Intel Corp.855681
Plug Power Inc.A1JA81
Varta AGA0TGJ5
Ballard Power Inc.A0RENB