11.08.2022 13:30

Ceconomy-Aktie etwas schwächer: Ceconomy rutscht noch tiefer in die roten Zahlen - Vorbereitungen auf Gas-Krise

Gedämpfte Konsumstimmung: Ceconomy-Aktie etwas schwächer: Ceconomy rutscht noch tiefer in die roten Zahlen - Vorbereitungen auf Gas-Krise | Nachricht | finanzen.net
Gedämpfte Konsumstimmung
Folgen
Die Elektronikmarkt-Ketten Media Markt und Saturn bereiten sich auf eine mögliche Gasknappheit im Winter vor.
Werbung
"Wir tun alles, um die Märkte auch bei Gasenpässen offen zu halten", sagte der Chef des Mutterkonzerns Ceconomy, Karsten Wildberger, am Donnerstag in Düsseldorf. Teams arbeiteten daran, die Wärmeversorgung gasbeheizter Filialen im Falle des Falles notfalls auch elektrisch sicherzustellen. Wo nötig werde man dafür auch die Verkaufsflächen verkleinern. Rund ein Fünftel der Filialen könnten nach den Worten des Managers im Winter von den Notmaßnahmen betroffen sein.

Media Markt und Saturn bekommen schon jetzt die Auswirkungen des Ukraine-Krieges und der dramatischen Preissteigerungen zu spüren. "Unsere Kunden sind mit Blick auf die anhaltend hohe Inflation, drastisch steigende Energiekosten und eine mögliche Gaskrise vorsichtig", sagte Wildberger. "Seit Juni hat sich das Konsumklima weiter spürbar eingetrübt."

Allerdings ist die Entwicklung nicht einheitlich. "Die Kaufzurückhaltung betrifft eher das untere und mittlere Segment", sagte Finanzvorstand Florian Wieser. Der Premiumbereich entwickele sich dagegen weiter positiv. Sorgen macht dem Unternehmen zurzeit das Geschäft im Bereich TV und Entertainment. Bei der weißen Ware wie Kühlschränken oder Waschmaschinen erhofft sich der Elektronikhändlern dagegen von den hohen Energiepreisen sogar zusätzliche Verkaufsimpulse. Hier bestehe jetzt ein hoher Anreiz, sparsamere Geräte zu kaufen.

Unter dem Strich wies Ceconomy für das dritte Geschäftsquartal einen von 76 Millionen auf 95 Millionen Euro gestiegenen Verlust aus. Ein Grund dafür sei die gestiegene Inflation, die zu höheren Warenbezugskosten geführt habe. Außerdem habe der starke Wettbewerb zusätzliche Investitionen in Werbekampagnen und Sonderaktionen notwendig gemacht.

Der Ceconomy-Umsatz lag von April bis Juni mit rund 4,7 Milliarden Euro um 6,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Aufgrund der gedämpften Konsumstimmung habe die Umsatzdynamik jedoch im Quartalsverlauf spürbar nachgelassen, berichtete das Unternehmen. "Insbesondere in Deutschland sehen wir eine schwächere Nachfrage", sagte Wildberger. Für das gesamte Geschäftsjahr 2021/22 per Ende September erwartet der Konzern deshalb nur einen Umsatz auf Vorjahresniveau.

Mit einer Aufhellung der Konsumstimmung rechnet Ceconomy vorläufig nicht. "Wir stellen uns darauf ein, dass das Umfeld so schnell nicht besser wird", sagte der Manager. Der Konzern werde deshalb seine Kostenstrukturen weiter optimieren.

Die CECONOMY-Aktie verliert via XETRA zeitweise leichte 0,16 Prozent auf 1,85 Euro.

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Ceconomy St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Ceconomy St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: CECONOMY, Piotr Swat / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ceconomy St.

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ceconomy St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2022Ceconomy St HoldWarburg Research
11.08.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
22.07.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
22.07.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
18.05.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
23.12.2021Ceconomy St BuyKepler Cheuvreux
16.12.2021Ceconomy St BuyKepler Cheuvreux
08.11.2021Ceconomy St BuyBaader Bank
26.10.2021Ceconomy St BuyBaader Bank
13.08.2021Ceconomy St BuyKepler Cheuvreux
28.09.2022Ceconomy St HoldWarburg Research
08.12.2021Ceconomy St HoldWarburg Research
21.06.2021Ceconomy St HoldWarburg Research
12.05.2021Ceconomy St HoldWarburg Research
15.02.2021Ceconomy St HaltenIndependent Research GmbH
11.08.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
22.07.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
22.07.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
18.05.2022Ceconomy St ReduceBaader Bank
16.05.2022Ceconomy St UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ceconomy St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute ab 18 Uhr live: Tipps von Trading-Profi Markus Gabel für mehr Logik beim Investieren

Intuition kann an der Börse nicht schaden, aber für den langfristigen Erfolg ist eine rationale Strategie besser. Wie Sie diese entwickeln, erklärt Ihnen Börsenprofi Markus Gabel exklusiv im Online-Seminar.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln