Gewinne abseits von Big-Tech

Trotz Gewinnrücksetzern der Magnificent Seven: S&P 500 dürfte Kursrally 2024 fortsetzen

06.05.24 21:56 Uhr

Gewinnwachstum der Magnificent Seven rückläufig: Bank of America-Analystin erwartet trotzdem Fortsetzung der Kursrally des S&P 500 | finanzen.net

Starke Gewinne der "Magnificent Seven" Alphabet, Amazon, Apple, Meta, Microsoft, NIVIDIA und Tesla trieben den S&P 500 in den vergangenen Monaten deutlich an. Mittlerweile hat sich der Wind jedoch gedreht und das Wachstum der Tech-Giganten kommt ins Straucheln. Dem marktbreiten Index dürfte dies jedoch trotzdem nichts anhaben, ist sich Bank of America-Expertin Savita Subramanian sicher.

Werte in diesem Artikel
Aktien

167,96 EUR 3,34 EUR 2,03%

176,70 EUR 3,80 EUR 2,20%

193,84 EUR -1,36 EUR -0,70%

36,88 EUR -0,51 EUR -1,36%

462,00 EUR -6,00 EUR -1,28%

421,00 EUR 5,60 EUR 1,35%

118,04 EUR -4,04 EUR -3,31%

169,60 EUR 0,78 EUR 0,46%

Indizes

39.150,3 PKT 15,6 PKT 0,04%

17.689,4 PKT -32,2 PKT -0,18%

5.464,6 PKT -8,6 PKT -0,16%

• S&P 500 von Magnificent Seven mitgetragen
• Verschiebung beim Gewinnwachstum
• S&P 500-"Underdogs" führen Index an



S&P 500 trotzt geopolitischen Risiken und Zins-Unsicherheiten

Marktteilnehmer werden derzeit von einigen Unsicherheiten in Atem gehalten. So bereiten etwa geopolitische Risiken Anlegern Bauchschmerzen, genauer der nach wie vor schwelende Krieg in der Ukraine sowie der Konflikt zwischen Israel und der Hamas bzw. neuerdings auch dem Iran. Aber auch die fieberhaft erwarteten Zinssenkungen der Notenbanken Fed und EZB, die sich zu verschieben drohen, sorgen unter Investoren nicht gerade für Entspannung.

Am Aktienmarkt zeigen sich diese Herausforderungen jedoch nur bedingt. So konnte der S&P 500, der die 500 größten börsennotierten Unternehmen der USA abbildet, seit Jahresbeginn bereits um 7,5 Prozent zulegen. Auch der Dow Jones sowie der technologielastige NASDAQ Composite weisen seit Anfang Januar ein Plus aus.

Magnificent Seven für Kursgewinne mitverantwortlich

Angetrieben wurde die Kursrally der vergangenen Monate vor allem von den "Magnificent Seven" - so wird die Gruppe der sieben Tech-Riesen mit starker Marktkapitalisierung genannt. In dieser Auflistung enthalten sind die Google-Mutter Alphabet, der Online-Riese Amazon, der iPhone-Hersteller Apple, der Facebook-Konzern Meta, der Windows-Entwickler Microsoft, der KI-Profiteur NVIDIA und der E-Autobauer Tesla. Die Marktgiganten konnten ihre Gewinne im vierten Quartal 2023 signifikant steigern und trieben damit nicht nur das Gewinnwachstum des S&P 500, sondern auch dessen Performance erheblich an.

Kleinere S&P 500-Mitglieder laufen Magnifcent Seven den Rang ab

Wie "MarketWatch" unter Berufung auf Daten von FactSet nun berichtete, dürften die S&P 500-Giganten ihr Gewinnwachstum im ersten Quartal jedoch deutlich verringern. Bilanzergebnisse von Unternehmen wie Tesla bestätigten diese Annahme jüngst bereits.

Dennoch dürfte der marktbreite Index weiter zulegen, wie Bank of America-Expertin Savita Subramanian gegenüber dem Portal bestätigte. Denn auch wenn die Gewinne bei den Magnificent Seven langsamer steigen als zuvor, scheint nun die Zeit der kleineren Index-Mitglieder gekommen zu sein. Während die zehn größten Konzerne im S&P 500 also einen Rückgang des Gewinnwachstums hinnehmen müssen, dürften die restlichen 490 Unternehmen spätestens im zweiten Quartal 2024 über deutliche Gewinnsteigerungen berichten.

Kursrally in der zweiten Jahreshälfte

Damit sollen die "Underdogs" die Gesamterträge des Index dennoch steigern, was auch die Aktienkurse und damit auch die Kursperformance des S&P 500 antreiben dürfte. Damit stehe der Fortsetzung der Kursrally nichts mehr im Wege, bestätigte die Analystin gegenüber MarketWatch. "In Anbetracht der hohen Korrelation zwischen der Outperformance von Tech-Aktien und Gewinnen erwarten wir, dass die Verringerung des Wachstumsunterschieds ein Katalysator für den Markt sein wird, um sich zu verbreitern", so Subramanian. Ein entsprechender Anstieg wird für die zweite Jahreshälfte 2024 erwartet.

Führungswechsel im S&P 500

Während also Aktien abseits der Magnificent Seven die Führung übernehmen könnten, dürfte die Kursperformance der vorherigen Highflyer eine abrupte Unterbrechung finden, so Subramanian, da die starken Kursgewinne der letzten Monate eng an das Gewinnwachstum der Unternehmen geknüpft waren. Hinweise für einen solchen Führungswechsel im S&P 500 gebe es bereits jetzt, wie Analysen zeigen. So entwickelten sich Aktien aus dem Energiesektor aus dem S&P 500 im März etwa am stärksten, was auf hohe Ölpreise zurückzuführen sei.

Bis zum vierten Quartal 2024 dürfte sich das Gewinnwachstum beider Gruppen aber wieder angleichen, so die Expertin.

Zinspolitik nicht mehr im Fokus

Deutlich weniger Auswirkungen auf den S&P 500 als zuvor dürfte nun hingegen die Zinspolitik der Fed haben, ist sich Subramanian sicher. Während die Kursbewegungen, vor allem von Tech-Aktien, in den vergangenen zwei Jahren maßgeblich von Zinserhöhungen der Währungshüter beeinflusst wurden, rücke das Zinsthema seit 2024 vermehrt in den Hintergrund. Stattdessen dürften Anleger ihren Fokus vermehrt auf Gewinnerwartungen an die entsprechenden Unternehmen richten.

Redaktion finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Alphabet A (ex Google)

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Alphabet A (ex Google)

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: ilolab / Shutterstock.com, NayRich / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"