10.04.2019 22:11

Experte: Die Berichtssaison dürfte die Schlimmste seit drei Jahren werden

Gewinnrückgang voraus: Experte: Die Berichtssaison dürfte die Schlimmste seit drei Jahren werden | Nachricht | finanzen.net
Gewinnrückgang voraus
Folgen
Die Berichtssaison wirft ihre Schatten voraus. Anleger sollten sich allerdings auf herbe Rückschläge einstellen, glaubt Nick Colas, der Mitbegründer von DataTrek Research.
Werbung
In den kommenden Wochen wird die Berichtssaison wieder im Blickpunkt der Anleger stehen. Während die Unternehmenszahlen im vierten Quartal noch verhältnismäßig gut ausgefallen waren, sollten Anleger sich darauf einstellen, dass die Bilanzen für das Startquartal 2019 für Frust sorgen könnten.

Schlechteste Berichtssaison seit drei Jahren voraus?

Nick Colas zeigte sich gegenüber CNBC wenig optimistisch für die Unternehmensergebnisse. "Analysten haben im Laufe des Quartals ihre Zahlen drastisch reduziert. Zu Quartalsbeginn haben wir noch ein Plus von drei Prozent erwartet, inzwischen sieht es eher nach einem Rückgang von vier Prozent aus." Dies wäre der größte Quartalsrückgang seit drei Jahren, so Colas weiter.

Obwohl Analysten seit geraumer Zeit ihre Prognosen nach unten schrauben, glaubt der Experte nicht, dass die Märkte auf derart enttäuschende Zahlen vorbereitet sind. Seiner Einschätzung nach haben sich die Anleger im ersten Quartal auf die Zinsen konzentriert - diese seien im Jahresverlauf erheblich gesunken. Sorgen um Unternehmenserträge hätten die Aktienkursentwicklung vor diesem Hintergrund abgefedert. Dies wird sich ändern, wenn die tatsächlichen Ergebnisse veröffentlicht werden, fürchtet Colas.

Gewinnwachstum nur für einige Branchen

Tatsächlich rechnet der DataTrek Research-Mitgründer damit, dass sich nur vier Branchen gegen den schwachen Trend behaupten können. "Nur in vier Sektoren wird ein Gewinnwachstum erwartet, allesamt defensive Gruppen". Colas nennt konkret Versorgungsunternehmen und Immobilien. Auch im Gesundheitswesen rechnet er trotz aktueller Herausforderungen noch mit einem Gewinnwachstum, behaupten wird sich seiner Einschätzung nach angesichts des anhaltenden Dramas im internationalen Handelsgeschehen das Industriegsegment. "Alle anderen Sektoren werden negativ sein", so seine ernüchternde Einschätzung.

Auch andere Experten skeptisch

Auch andere Marktexperten glauben nicht daran, dass die Berichtssaison mit positiven Überraschungen aufwarten kann. Mike Wilson, Aktienstratege bei Morgan Stanley, hatte die Anleger erst kürzlich auf sinkende Unternehmensgewinne vorbereitet. Und auch JPMorgan-Stratege Adam Crisafulli hat seine Gewinnschätzung für den S&P 500 vor kurzem gesenkt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: bluecrayola / Shutterstock.com, Raymond Boyd/Getty Images

Jetzt kostenlos anmelden!

Das Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" kann auch im Trading funktionieren. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie mit nur drei Minuten pro Woche eine erfolgreiche Strategie handeln und dabei eine stabile Rendite erwirtschaften.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen legen zu -- DAX im Plus -- BioNTech/Pfizer: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung -- Deutsche Bank erwartet Ertragsrückgang in Investmentbank -- GE, Salesforce, HELLA, Lufthansa im Fokus

BP schließt einige Tankstellen in Großbritannien. Porsche SE beteiligt sich an israelischem Halbleiter-Spezialisten. Enger Zuckerberg-Vertrauter wird nächster Technologie-Chef bei Facebook. Boeing hebt 20-Jahres-Prognose für chinesischen Luftverkehrsmarkt leicht an. Deutsche Wohnen-Übernahme: Britischer Fonds will Vonovia Steine in den Weg legen. Volkswagen baut Batteriewerk in China.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln