finanzen.net
10.04.2019 22:11
Bewerten
(3)

Experte: Die Berichtssaison dürfte die Schlimmste seit drei Jahren werden

Gewinnrückgang voraus: Experte: Die Berichtssaison dürfte die Schlimmste seit drei Jahren werden | Nachricht | finanzen.net
Gewinnrückgang voraus
DRUCKEN
Die Berichtssaison wirft ihre Schatten voraus. Anleger sollten sich allerdings auf herbe Rückschläge einstellen, glaubt Nick Colas, der Mitbegründer von DataTrek Research.
In den kommenden Wochen wird die Berichtssaison wieder im Blickpunkt der Anleger stehen. Während die Unternehmenszahlen im vierten Quartal noch verhältnismäßig gut ausgefallen waren, sollten Anleger sich darauf einstellen, dass die Bilanzen für das Startquartal 2019 für Frust sorgen könnten.

Schlechteste Berichtssaison seit drei Jahren voraus?

Nick Colas zeigte sich gegenüber CNBC wenig optimistisch für die Unternehmensergebnisse. "Analysten haben im Laufe des Quartals ihre Zahlen drastisch reduziert. Zu Quartalsbeginn haben wir noch ein Plus von drei Prozent erwartet, inzwischen sieht es eher nach einem Rückgang von vier Prozent aus." Dies wäre der größte Quartalsrückgang seit drei Jahren, so Colas weiter.

Obwohl Analysten seit geraumer Zeit ihre Prognosen nach unten schrauben, glaubt der Experte nicht, dass die Märkte auf derart enttäuschende Zahlen vorbereitet sind. Seiner Einschätzung nach haben sich die Anleger im ersten Quartal auf die Zinsen konzentriert - diese seien im Jahresverlauf erheblich gesunken. Sorgen um Unternehmenserträge hätten die Aktienkursentwicklung vor diesem Hintergrund abgefedert. Dies wird sich ändern, wenn die tatsächlichen Ergebnisse veröffentlicht werden, fürchtet Colas.

Gewinnwachstum nur für einige Branchen

Tatsächlich rechnet der DataTrek Research-Mitgründer damit, dass sich nur vier Branchen gegen den schwachen Trend behaupten können. "Nur in vier Sektoren wird ein Gewinnwachstum erwartet, allesamt defensive Gruppen". Colas nennt konkret Versorgungsunternehmen und Immobilien. Auch im Gesundheitswesen rechnet er trotz aktueller Herausforderungen noch mit einem Gewinnwachstum, behaupten wird sich seiner Einschätzung nach angesichts des anhaltenden Dramas im internationalen Handelsgeschehen das Industriegsegment. "Alle anderen Sektoren werden negativ sein", so seine ernüchternde Einschätzung.

Auch andere Experten skeptisch

Auch andere Marktexperten glauben nicht daran, dass die Berichtssaison mit positiven Überraschungen aufwarten kann. Mike Wilson, Aktienstratege bei Morgan Stanley, hatte die Anleger erst kürzlich auf sinkende Unternehmensgewinne vorbereitet. Und auch JPMorgan-Stratege Adam Crisafulli hat seine Gewinnschätzung für den S&P 500 vor kurzem gesenkt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: bluecrayola / Shutterstock.com, Raymond Boyd/Getty Images
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich tiefer -- Dow verliert kräftig -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- ifo-Index stärker als erwartet gesunken -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

Vapiano erhält Finanzspritze - Vorlage Jahresabschluss verschoben. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten. Dieter Zetsche ist jetzt TUI-ChefKontrolleur. Symrise begibt Anleihe über 500 Millionen Euro. Sprint-Aktien steigen - Zuversicht für Fusion mit T-Mobile US. CTS Eventim wächst im ersten Quartal.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Huawei TechnologiesHWEI11
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
SteinhoffA14XB9