09.01.2020 19:06

Positiver Effekt für Nutzer: Bindet sich Xiaomi mehr an Google?

Google-Apps: Positiver Effekt für Nutzer: Bindet sich Xiaomi mehr an Google? | Nachricht | finanzen.net
Google-Apps
Folgen
Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi will sich in Zukunft wohl stärker an Google binden, was auch Besitzern der Geräte in der Nutzung entgegenkommen könnte.
Werbung
• Xiaomi geht vermutlich engere Bindung mit Google ein
• Auf internationalen Smartphones sollen Google-Apps vorinstalliert sein
• Grund: Vorschriften zur Privatsphäre im Ausland

Xiaomi schaffte in den letzten Jahren einen großen Sprung, von einem kaum bekannten Unternehmen zum "Apple von China", wie der Konzern oft genannt wird. Tatsächlich haben der iKonzern und Xiaomi einige Gemeinsamkeiten. Dennoch will sich der chinesische Smartphone-Hersteller von seinem US-amerikanischen Konkurrenten abgrenzen, indem er Premium-Produkte zum kleinstmöglichen Preis anbietet. Der Konzern agiert inzwischen in über 80 Ländern weltweit und macht auch einen großen Teil seines Umsatzes im Ausland.

Für das vergangene Jahr hatte Xiaomi ursprünglich den Markteintritt in den USA geplant, dann aber verschoben. Zu schwierig schien der Eintritt in den Markt, den Global Senior Vice President Xiang Wang als allgemein wichtigsten bezeichnete, vor dem Hintergrund eines anhaltenden Handelsstreits zwischen den USA und China, der bereits für den Konkurrenten Huawei auf dem US-Markt spürbar Probleme mit sich brachte.

Internationale Smartphones mit Google-Apps

Nun teilte Xiaomi in einem Blog-Beitrag, den das Unternehmen aus unbekannten Gründen anschließend jedoch wieder löschte, mit, dass es bei seinen internationalen Smartphones in Zukunft vermehrt vorinstallierte Google-Apps geben solle. Das Unternehmen wolle damit sicherstellen, dass in Europa geltende Vorschriften bezüglich der Privatsphäre eingehalten würden. Dies solle aber nur die Smartphones betreffen, die nicht in China verkauft werden.

Für Besitzer eines Xiaomi-Smartphones würde das natürlich eine einfachere, intuitive Bedienung der Geräte bedeuten, da die üblichen Google-Apps, die diese bereits von anderen Android-Geräten kennen, zur Verfügung gestellt und regelmäßig aktualisiert würden. Einzig das Aufzeichnen von Gesprächen, das hierzulande ohne Einverständnis beider Parteien ohnehin nicht erlaubt ist, sei dann nicht mehr möglich.

Ab den Modellen Xiaomi Mi 9T Pro und Redmi Note 8 Pro sollen die unternehmenseigene Telefon- als auch die Messenger-App bereits durch ihre Google-Pendants ersetzt sein. Und auch bei künftigen, neuen Modellen sollen diese dann standardmäßig vorinstalliert sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Xiaomi

Nachrichten zu Xiaomi

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Xiaomi

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Live um 18 Uhr

Der neue US-Präsident Joe Biden tut alles, die Ära Trump schnell vergessen zu machen. Wie sollten sich Anleger nun positionieren? Im Online-Seminar am 1. März gibt Sandra Navidi, Gründerin der Unternehmensberatung Beyond Global und bekannt als ntv-Börsenexpertin, ab 18 Uhr ihre detaillierte Einschätzung zu den Folgen der US-Präsidentschaftswahl.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Xiaomi Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht mit Abschlägen ins Wochenende -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Hypoport verfehlt Umsatzerwartungen -- VW macht weniger Gewinn -- Telekom, BASF, GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Robinhood verhandelt mit US-Aufsehern über Vergleich. US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand. Corona-Test von Roche zur Eigenanwendung in Deutschland zugelassen. United Airlines zahlt Millionen wegen Betrugsvorwürfen. Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. Virgin Galactic mit Zahlen weit unter den Erwartungen.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln