finanzen.net
21.11.2019 20:04
Bewerten
(0)

Spotify-Aktie büßt ein: Amazon bläst zum Angriff auf Spotify und Co.

Gratis-Musikstreaming: Spotify-Aktie büßt ein: Amazon bläst zum Angriff auf Spotify und Co. | Nachricht | finanzen.net
Gratis-Musikstreaming
Auf dem Musikstreaming-Markt tummeln sich zahlreiche Anbieter - neben Spotify und Apple bietet auch Amazon Musik-Dienste an. Diese waren bislang nur gegen Bezahlung erhältlich. Jetzt startet das Unternehmen jedoch eine kostenlose Variante. Sollten Spotify & Co. nun in Deckung gehen?
• Amazon bietet neue Gratisversion seines Musikstreaming-Dienstes
• Ernsthafte Konkurrenz für andere Anbieter am Markt?
• Spotify-Anleger reagieren nervös

Hart umkämpfter Markt

Der Musikstreaming-Markt ist hart umkämpft. Amazon, Spotify, Apple und Co. wetteifern um die Vorherrschaft. Nun ist Amazon einen Schritt gegangen, der dem Handelsgiganten zu weiterer Beliebtheit verhelfen könnte. So hat das US-Unternehmen am Montag in einem Blogbeitrag angekündigt, den eigenen Musikstreaming-Service von nun an kostenlos anzubieten, um diesen damit einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen. "Kunden, die noch keine Prime-Mitgliedschaft oder ein Abo von Amazon Music Unlimited haben, können sich jetzt eine werbefinanzierte Auswahl an Top-Playlists und Tausende von Musiksendern kostenlos auf ihren Lieblingsgeräten anhören", heißt es in dem Blogeintrag. Bisher war die Gratisversion nur Nutzern eines Amazon Echo-Gerätes vorbehalten. Seit dem 19. November soll aber jeder in den USA, Großbritannien und Deutschland dieses kostenlose Angebot nutzen können, der die Amazon Music App auf iOS, Android, ein Fire TV-Gerät oder Amazon Music im Internet nutzt, wie TechCrunch berichtet. Eine Prime-Mitgliedschaft ist dafür nicht notwendig, lediglich ein Amazon-Kundenkonto wird benötigt.

Kostenlos durch Werbung

Einen Haken hat die Sache allerdings: Bei der neuen kostenfreien Variante werden - ähnlich wie bei der kostenlosen Version Spotify Free - Werbeanzeigen zwischengeschaltet. Diese sollen sich nach dem Nutzerverhalten richten und in Dauer und Häufigkeit variieren. Zudem sei die Offline-Wiedergabe bei der Gratisversion nicht möglich, diesen Service könnten nur zahlende Kunden nutzen, berichtet t3n.

Wer die Werbeeinblendungen umgehen will und auch offline auf die Titel zugreifen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Zum einen gibt es Prime Music, der Musikdienst für Prime-Kunden. Bei dieser Variante wird zwar keine Werbung geschaltet, allerdings ist hier auch nur ein Bruchteil der Musiktitel verfügbar - in etwa zwei Millionen Songs sowie "tausende Playlists", wie Amazon schreibt. Wer auf das komplette Sortiment zugreifen möchte, kann ein Abo für Amazon Music Unlimited abschließen. Dieses kostet für Prime-Mitglieder 7,99 Euro im Monat, Nicht-Mitglieder zahlen 9,99 Euro. Außerdem gibt es noch Amazon Music HD für monatlich 12,99 Euro für Prime-Nutzer beziehungsweise 14,99 Euro für alle anderen. Das Besondere: Amazon verspricht eine bessere Klangqualität bei diesem Streaming-Dienst.

Bedrohung für die Konkurrenz?

Stellt dieses neue Angebot des Handelsriesen eine Bedrohung für kostenpflichtige Abo-Dienste wie Spotify, Apple Music und Co. dar? Nicht wirklich, schätzen diverse Analysten. Denn Amazons Sortiment an kostenloser Musik ist deutlich kleiner als das der Konkurrenz. Während Spotify Free-Nutzer Zugriff auf das komplette Angebot von 50 Millionen Songs haben, bietet Amazon wie bereits erwähnt gerade mal rund zwei Millionen Songs an. Zudem hätten Nutzer von Spotify Free die Möglichkeiten, den Dienst zu personalisieren, indem sie im Gegensatz zu Amazon eigene Playlists anlegen oder spezielle Künstler abspielen können, führt TechCrunch weiter an.

Dennoch reagierten Anleger nervös: Die Aktie des derzeitigen Marktführers aus Schweden sackte am Montag in Folge der Ankündigung an der NSYE um fast 5 Prozent ab.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Ken Wolter / Shutterstock.com, norazaminayob / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Produkt-Bestseller
Amazons Rabattschlacht: Das wurde am Cyber Monday in Deutschland am meisten gekauft
Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen der Schnäppchenjäger: Mit der Black Friday-Woche und dem Cyber Monday haben Einzelhändler so viel umgesetzt wie noch nie zuvor. Einer der größten Profiteure war der Internetriese Amazon - der inzwischen bekannt gab, was hierzulande am häufigsten geshoppt wurde.
05.12.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
OSRAM AGLED400
EVOTEC SE566480
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750