19.11.2020 16:18

Watzke: Verlust bei Borussia Dortmund könnte noch höher ausfallen - BVB-Aktie im Minus

Hauptversammlung: Watzke: Verlust bei Borussia Dortmund könnte noch höher ausfallen - BVB-Aktie im Minus | Nachricht | finanzen.net
Hauptversammlung
Folgen
Der Verlust im laufenden Geschäftsjahr von Borussia Dortmund könnte in der Corona-Pandemie noch höher ausfallen als bisher prognostiziert.
Werbung
Der börsennotierte Fußball-Bundesligist war bislang für die Saison 2020/21 von einem Minus von 70 bis 75 Millionen Euro ausgegangen. "Das kann sich aber noch erhöhen", sagte Hans-Joachim Watzke am Donnerstag bei der Online-Hauptversammlung der BVB-Aktionäre in Dortmund.

Der Geschäftsführer der Borussia Dortmund KGaA gab in seinem Lagebericht an, dass bei der bisherigen Prognose im Sommer für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2021 mit 20 Prozent der üblichen Zuschauerzahl von über 81 000 im Station geplant worden sei. "Das sehe ich aber aktuell nicht", sagte Watzke. Er mahnte für die kommende Monate zu Geduld. Dem Verein drohe aber keine existenzielle Gefahr.

Nach Geisterspielen in der Fußball-Bundesliga waren zum Anfang der Saison, die parallel zum Geschäftsjahr läuft, wieder einige Zuschauer auch in Dortmund im Stadion erlaubt. Nach gestiegenen Infektionszahlen in der Corona-Pandemie wurden ab Oktober keine Zuschauer mehr zu den Spielen zugelassen.

Watzke erinnerte daran, dass der BVB sich bis März 2020 auf einem stabilen Wachstumspfad befunden habe. "Für die Zeit ab März hatten wir keine Blaupause", sagte der BVB-Geschäftsführer über die Anfangsphase in der Corona-Krise. "Das hat sich tief bei mir eingebrannt, diese Zeit werde ich nie vergessen", sagte Watzke.

Er betonte, dass es dem Konzern gelungen sei, in den vergangenen Monaten ohne Kurzarbeit bei den rund 800 Angestellten auszukommen. Profis und leitende Angestellte hätten auf Teile ihres Gehaltes verzichtet. "Solidarität zeigt sich in solchen Momenten", sagte der BVB-Geschäftsführer. Insgesamt wurden so im Jahr 2020 saisonübergreifend etwa 11 Millionen Euro eingespart.

Nach Angaben von Finanzgeschäftsführer Thomas Treß haben die Banken die Kreditlinie von 60 auf 120 Millionen Euro erweitert. Zuletzt hatte Borussia Dortmund Anfang November für das 1. Quartal 2020/2021 (1. Juli bis 30. September) ein Minus von 35,8 Millionen Euro ausgewiesen. Der Umsatz des Konzerns war auf 56,5 Millionen Euro gefallen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte der BVB noch einen Umsatz von 175,2 Millionen Euro und einen geringen Gewinn von 27 000 Euro ausgewiesen.

Wegen der Corona-Pandemie und der Bilanzverluste des Konzerns müssen die BVB-Aktionäre in diesem Jahr auf die Ausschüttung einer Dividende verzichten.

Nach zehn Jahren im Aufsichtsrat stellte der ehemalige Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens und Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) sein Mandat zur Verfügung. Für ihn wurde Judith Dommermuth (44) von den Aktionären in das Gremium gewählt. Die Unternehmerin ist die Ehefrau des 1&1-Großaktionärs und BVB-Aktionärs Ralph Dommermuth. 1&1 ist Trikotsponsor bei der Borussia.

Die Aktionäre stimmten zudem einer möglichen Kapitalerhöhung um knapp 20 Prozent zu. 2019 hatte es unter den Anteilseignern nicht die nötige Mehrheit für einen entsprechenden Plan mit einem etwas höheren Wert gegeben. Die Geschäftsführung bekräftigte in der Hauptversammlung, dass es derzeit keine Pläne gebe, die bis 2025 befristete Möglichkeit auch zu nutzen. 2019 war eine vergleichbare Option über 23 Millionen Euro ausgelaufen, ohne dass davon Gebrauch gemacht worden war.

Die BVB-Aktie lag am Nachmittag im XETRA-Handel zeitweise 1,6 Prozent im Minus bei 5,40 Euro. In den vergangenen Tagen hatte sie zu einer Erholung angesetzt, nachdem sie Ende Oktober bis auf 4,17 Euro gefallen war. Das Kursniveau vor dem Ausbruch der Corona-Krise im Frühjahr lag allerdings noch bei um die 9 Euro.

/lic/DP/fba

DORTMUND (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.01.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.04.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.04.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow tiefer -- DAX schließt im Plus -- Merck will J&J mit Impfstoffherstellung helfen -- HelloFresh mit mehr Umsatz und Sprung in Gewinnzone -- TeamViewer, Munich Re, KION, MorphoSys, Zoom im Fokus

Fortum und Russlands Staatsfonds errichten großen Solarpark. Neue Impfverordnung erlaubt flexiblere Verwendung von AstraZeneca. Flutter wächst in Pandemie kräftig. Sixt wagt wegen Corona-Unsicherheit noch keine Prognose. Bei Deutscher Bank kein Ende der Callcenter-Streiks in Sicht. MorphoSys übertrifft mit Umsatz und EBIT Prognosen für 2020. Tesla-Konkurrent NIO macht mehr Verlust als erwartet.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln