finanzen.net
28.08.2019 17:29
Bewerten
(1)

Lyft-Aktie heraufgestuft: Fährt Lyft schon bald schwarze Zahlen ein?

Hoffen auf Preiserhöhungen: Lyft-Aktie heraufgestuft: Fährt Lyft schon bald schwarze Zahlen ein? | Nachricht | finanzen.net
Hoffen auf Preiserhöhungen
Der Fahrdienstleister Lyft hat an der Börse bislang eine wenig überzeugende Performance hingelegt. Doch Analysten glauben, dass die Aktie ihr Tief schon bald hinter sich lassen kann.
• Lyft könnte schon in zwei Jahren schwarze Zahlen schreiben
• Guggenheim-Analysten heben Kursziel an
• Hoffnung auf Durchsetzung von Preiserhöhungen im Sog von Konkurrent Uber

Zum Börsenstart im März lief zunächst alles nach Plan: Mit einem Erstkurs von 87,24 US-Dollar lag der Fahrdienstleister Lyft am ersten Handelstag um 20 Prozent über dem Ausgabepreis von 72 US-Dollar. 2,3 Milliarden Dollar spülte das IPO in die Kassen des chronisch klammen Unternehmens. Doch schon nach kurzer Zeit überschatteten Zweifel an der Geschäftsentwicklung von Lyft die Kursentwicklung - dem Unternehmen liefen in den Folgemonaten die Anleger in Scharen davon. Aktuell wird eine Lyft-Aktie für rund 51 US-Dollar gehandelt, Investoren die beim IPO dabei waren, müssen Kursverluste von knapp 30 Prozent verkraften. Ein Analysehaus liefert für Lyft-Anleger nun vorsichtig positive Signale.

Schon 2021 schwarze Zahlen?

Jake Fuller und Ali Faghri, Analysten bei Guggenheim, glauben daran, dass der Uber-Konkurrent deutlich früher schwarze Zahlen schreiben kann, als bislang erwartet. Schon bis 2021 wird Lyft profitabel sein, schätzt Fuller. Bislang hatte er den Break Even erst für 2023 vorausgesagt. In einer Mitteilung an Kunden schrieben die beiden Experten, man habe unterschätzt, wie hoch der Einfluss der Preisgestaltung auf das Geschäftsmodell von Lyft sei.

Bislang waren die Analysten davon ausgegangen, dass es für Lyft schwierig werden könnte, die Fahrpreise zu erhöhen oder die Löhne für die Fahrer in dem wettbewerbsreichen Segment zu senken, das Preismodell des Unternehmens in den vergangenen zwei Monaten habe sie aber überrascht.

Dabei verwiesen sie auch auf den direkten Konkurrenten und Marktführer Uber, der im Rahmen der geplanten Internationalisierung und insbesondere im hart umkämpften Restaurant-Geschäft, wo das Unternehmen mit Uber Eats aktiv ist, auf starke Margen angewiesen ist. Dies versetze auch Lyft in die Lage, neben dem großen Konkurrenten die Preise zu erhöhen, glauben Fuller und Faghri.

Kursziel angehoben

Höhere Preise würden ihrer Ansicht nach - deutlich mehr als mögliche Nachfrageeffekte - dafür sorgen, dass Lyft bereits in rund zwei Jahren Gewinne erzielen kann. "Preiserhöhungen dürften die Rentabilität ankurbeln, die Deckungsbeiträge stärken und die Renditeverluste verringern, wobei die Möglichkeit besteht, dass die wichtigsten Kennzahlen einen Aufwärtstrend bewirken", schreiben Fuller und Faghri.

Vor diesem Hintergrund hoben die Experten ihr Kursziel für Lyft auf 60 US-Dollar an - die Lyft-Aktie hätte also zum aktuellen Niveau noch rund 17,6 Prozent Luft nach oben. Das wäre zwar immer noch deutlich unter dem Ausgabepreis, würde aber das Minus seit Börsenstart immerhin um rund die Hälfte verringern.

Zahlen lassen hoffen

Und auch Lyft selbst hatte zuletzt zunehmend Zuversicht verbreitet. Die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal waren besser ausgefallen als erwartet, auch wenn der Verlust aufgrund von hohen Kosten für den Börsengang nochmals gestiegen war. Der Fahrdienstleister ließ aber bei der Vorlage der Quartalsbilanz bereits durchblicken, dass sich im Preiskampf mit Uber eine Entspannung abzeichne. Das hatte sich im vorangegangenen Quartalsbericht noch anders angehört, da hatte Lyft Anleger noch auf harte Zeiten vorbereitet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tero Vesalainen / Shutterstock.com

Nachrichten zu Uber

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uber

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2019Uber HoldHSBC
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber OutperformCowen and Company, LLC
22.07.2019Uber HoldHSBC

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uber nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Uber Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Dow schließt mit Rekord über 28.000 Punkten -- DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt bei Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler im Fokus

Qiagen erhält mehrere Interessenbekunden. Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
AramcoARCO11
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Allianz840400
MedigeneA1X3W0
E.ON SEENAG99
BMW AG519000