22.09.2022 23:24

Amazon-CEO Andy Jassy: Angestellte werden nicht zur Rückkehr ins Büro gezwungen

Homeoffice: Amazon-CEO Andy Jassy: Angestellte werden nicht zur Rückkehr ins Büro gezwungen | Nachricht | finanzen.net
Homeoffice
Folgen
Der Amazon-CEO Andy Jassy erklärte kürzlich, dass das Unternehmen nicht vor habe, seine Angestellten zu einer Rückkehr ins Büro zu zwingen. Einzelne Manager sollen entscheiden dürfen, wie oft Mitarbeiter im Büro erscheinen müssen.
Werbung
• Andy Jassy plant keine Rückkehr zur Bürokultur, wie man sie vor der Pandemie kannte
• Wie oft Mitarbeiter im Büro erscheinen müssen, hängt auch vom Berufsbild ab
• Andere Big-Tech-Führungspersonen setzten auf andere Arbeitsmodelle

Angestellte sollen nicht zur Rückkehr ins Büro gezwungen werden

Der Amazon-CEO Andy Jassy erklärt laut CNBC auf der Code Conference in Los Angeles, dass er seine Angestellten nicht dazu zwingen werde aus dem Homeoffice in die Büros zurückzukehren. "Wir haben nicht vor, die Leute zur Rückkehr zu zwingen. Das haben wir im Moment nicht. Aber wir werden adaptiv vorgehen, während wir lernen", so Jassy. Im Zuge der Corona-Pandemie wurden die Tech-Mitarbeiter des US-amerikanischen Unternehmens im Jahr 2020 dazu angewiesen, von zuhause aus zu arbeiten. Obwohl Jassy zunächst eine Rückkehr zur Bürokultur plante, erklärte er im Oktober, dass der Internet-Riese es den einzelnen Managern überlassen würde, zu entscheiden, wie oft die Mitarbeiter ins Büro kommen müssten. Auf der Code Conference erklärte er schließlich, dass die meisten Mitarbeiter in die physischen Büros zurückgekehrt seien und einige Tage von zu Hause aus arbeiteten.

Büroaufenthalt unterscheidet sich je nach Beruf

Wie der Leiter des Online-Händlers weiter erklärt, hängt die Häufigkeit der Büroaufenthalte auch von den Aufgaben der Mitarbeiter ab. Demnach seien einige Teams, wie zum Beispiel die Hardware- oder Kreativabteilungen deutlich häufiger vor Ort als andere. Ingenieure würden beispielsweise weiterhin größtenteils aus der Ferne arbeiten. "Ich glaube, es gibt einige Dinge, die aus der Ferne schwieriger zu erledigen sind. Ich glaube, es ist ein bisschen schwieriger, aus der Ferne zu erfinden", erklärt Jassy. Schon vor einiger Zeit soll der CEO gesagt haben, dass die Pandemie einen dauerhaften Einfluss darauf haben könnte, wie Büros genutzt werden. Er wies außerdem darauf hin, dass sie bereits Auswirkungen darauf hat, wie Amazon Mitarbeiter einstellt.

Big Tech: Unterschiedliche Arbeitsmodelle

Seitdem die Rückkehr in die Büros nach den Hochzeiten der Pandemie wieder möglich ist, zeigt sich, wie unterschiedlich die Arbeitsmodelle mancher Big-Tech-Unternehmen sind. Während Amazon-CEO Jassy seinen Angestellten mit einer uneinheitlichen Regelung für das Unternehmen eher entgegenkommt, schlagen andere Führungspersonen dieser Sparte andere Wege ein, wie t3n erklärt. Tesla-Chef Elon Musk forderte zum Beispiel erst vor wenigen Monaten eine Präsenzpflicht für seine Mitarbeiter. Dabei erklärte er sogar: "Wenn Sie nicht auftauchen, gehen wir davon aus, dass Sie gekündigt haben." Apple-Chef Tim Cook setzt jedoch wiederum auf ein hybrides Modell. Er gesteht seinen Mitarbeitern zwei Tage im Homeoffice zu. Die Angestellten kritisierten jedoch, dass die zwei Homeoffice-Tage vorgegeben werden und damit der positive Effekt der Flexibilität verloren gehe.

E. Schmal/Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: BobNoah / Shutterstock.com, Amazon

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Montag anmelden!

Wie stellen Sie Ihr Depot jetzt noch krisensicher auf? Und wie generieren Sie attraktive Erträge bei vergleichsweise geringen Schwankungen? Im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr verrät Ihnen ein Experten-Duo exklusive Aktienstrategien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Rezessions-Angst: Dow schließt tiefer -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Varta senkt Prognose erneut -- Hypoport, GAZPROM, Mercedes-Benz, Daimler Truck, Valneva im Fokus

Porsche AG stellt vor Börsengang Aufsichtsrat neu auf. Jungheinrich konkretisiert Jahresprognose. INDUS stoppt Finanzierung von Metalltechnik-Ableger SMA. Continental hat Autohersteller wohl mit verunreinigten Schläuchen beliefert. Steigende Zinsen drücken Goldpreis auf tiefsten Stand seit April 2020. Apple Music löst Pepsi nach zehn Jahren als Titelsponsor für Halbzeit-Show beim Super Bowl ab.

Umfrage

Inzwischen ist ein angepasster Corona-Impfstoff zugelassen worden. Wollen Sie sich damit impfen lassen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln