01.09.2020 15:44

EURO STOXX 50: Adyen, Prosus, Vonovia rein - Fresenius wohl raus

Index-Monitor: EURO STOXX 50: Adyen, Prosus, Vonovia rein - Fresenius wohl raus | Nachricht | finanzen.net
Index-Monitor
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Anleger müssen sich im September auf zahlreiche neue Gesichter im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 einstellen.
Werbung
Neben dem Bezahldienstleister Adyen und der Technologie-Holding Prosus hat auch der Immobilienkonzern Vonovia nach Ansicht von Analysten gute Chancen auf einen Aufstieg in die erste europäische Börsenliga. Darin sind sich die Index-Experten der Commerzbank und Analyst Pankaj Gupta von der Bank JPMorgan einig.

Die Commerzbank-Analysten Achim Matzke und Petra von Kerssenbrock räumen zudem dem Spirituosenhersteller Pernod Ricard gute Chancen ein, während Gupta die Franzosen ebenso als Grenzfall sieht wie den finnischen Aufzughersteller Kone.

Sollte Kone in den EURO STOXX 50 aufgenommen werden, drohe im Gegenzug dem Autobauer BMW oder dem Telekomkonzern Orange der Abstieg, schreiben die Commerzbank-Experten in einer am Freitag vorliegenden Studie. Für Prosus, Adyen, Vonovia und Pernod Ricard müssen demzufolge voraussichtlich Fresenius, Telefonica, BBVA und die Société Générale den Leitindex der Eurozone verlassen.

Gerade Banken und Autobauer haben in den vergangenen Monaten stark unter der Corona-Krise gelitten. Der Autoabsatz brach ein, und Banken bereiteten sich teils mit milliardenschweren Rückstellungen auf Kreditausfälle bei ihren Kunden vor. Die BBVA und die Societe Generale sind denn auch im bisherigen Jahresverlauf mit Kursverlusten von rund 48 Prozent beziehungsweise knapp 55 Prozent die Schlusslichter im EURO STOXX.

Für den erst 2006 gegründeten Zahlungsabwickler Adyen lief es zuletzt hingegen glänzend. Die Corona-Panik im Februar und März drückte nur kurz auf den Kurs. Schnell galt Adyen als ein Krisengewinner, da immer mehr Menschen von daheim aus einkaufen und selbst beim Gang ins Geschäft aus Angst vor dem Coronavirus auf Bargeld verzichten. Der Adyen-Kurs hat sich denn auch seit dem Crashtief im März mehr als verdoppelt. An der Börse ist der Konzern mittlerweile mehr als 43 Milliarden Euro wert.

Die erst im September 2019 an die Börse gebrachte Tech-Holding Prosus bringt es mittlerweile auf eine Marktkapitalisierung von rund 141 Milliarden Euro. Das an der Euronext in Amsterdam notierte Unternehmen gehört zu etwas mehr als 70 Prozent dem südafrikanischen Naspers-Konzern, der in Prosus seine internationalen IT-Beteiligungen eingebracht hat, unter anderen die am chinesischen Internet-Giganten Tencent.

Die Basis der EURO STOXX-50-Überprüfung sind die Schlusskurse per Ende August. Die Deutsche-Börse-Tochter Stoxx Ltd. wird die Veränderungen am Dienstagabend, 1. September, bekanntgegeben. Umgesetzt werden die Änderungen zum 21. September. Wichtig sind sie vor allem für Fonds, die Indizes nachbilden. Dort muss dann entsprechend umgestellt werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann.

/mis/stw/stk/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf FreseniusJC9E6W
Open End Turbo Call Optionsschein auf FreseniusJC8DF0
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC9E6W, JC8DF0. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Aleksandra Gigowska/Shutterstock

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Unter Druck
Fresenius-Aktie und FMC-Aktie im Fokus: Corona über die Gebühr eingepreist
Während die Zahl der Corona-Infektionen weltweit steigt und auch in Deutschland die Furcht vor einem erneuten Lockdown zunimmt, geraten an der Börse der Krankenhaus- und Medizinkonzern Fresenius und seine Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) zunehmend unter Druck.
26.10.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.10.2020Fresenius SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
23.10.2020Fresenius SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
21.10.2020Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2020Fresenius SECo overweightBarclays Capital
26.10.2020Fresenius SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
23.10.2020Fresenius SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2020Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2020Fresenius SECo overweightBarclays Capital
14.10.2020Fresenius SECo kaufenDZ BANK
22.10.2020Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
05.08.2020Fresenius SECo HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.07.2020Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
30.07.2020Fresenius SECo Equal weightBarclays Capital
30.07.2020Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
05.08.2020Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
07.12.2018Fresenius SECo SellUBS AG
08.11.2018Fresenius SECo SellUBS AG
30.10.2018Fresenius SECo SellUBS AG
17.09.2018Fresenius SECo SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street mit Abschlägen erwartet -- DAX rauscht ab -- Deutsche Bank überrascht mit Gewinn in Q3 -- BASF rechnet mit besserem Schlussquartal -- PUMA, Beiersdorf, Delivery Hero, Bayer im Fokus

Corona-Krise brockt Boeing weiteren Quartalsverlust ein. Commerzbank: Lockdown würde Konjunkturerholung stoppen. Bitcoin klettert zeitweise auf höchsten Stand seit Anfang 2018. Amazon nun auch in Schweden mit eigener Webseite vertreten. Microsoft schlägt die Erwartungen. Daimler steigt mit Mercedes größer bei Aston Martin ein. QIAGEN erhöht Ausblick für 2020.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME
CureVacA2P71U