finanzen.net
30.05.2020 23:41

Änderungen an der Börse Hongkong: Warum die Aktien von Alibaba, Xiaomi & Co. schon bald zulegen könnten

Indexanpassungen: Änderungen an der Börse Hongkong: Warum die Aktien von Alibaba, Xiaomi & Co. schon bald zulegen könnten | Nachricht | finanzen.net
Indexanpassungen
Folgen
Der Aktienmarkt in Hongkong öffnet großen einheimischen Tech-Unternehmen die Tür zum Leitindex Hang Seng. Für Unternehmensriesen wie Alibaba und Xiaomi sind das gute Nachrichten.
Werbung
• Anpassungen an der Börse in Hongkong beschlossen
• Mehr Unternehmen steht die Aufnahme in den Hang Seng offen
• Techtitel als Profiteure


Für Unternehmen aus Hongkong, die ihre Primärbörse im Ausland haben, gab es bislang keine Möglichkeit, in den Leitindex des Landes, den Hang Seng, aufgenommen zu werden. Nun wurden Änderungen beschlossen, die Unternehmensriesen wie Alibaba die Tür zum Börsenindex öffnen.

Alibaba, Xiaomoi & Co. bald im Hang Seng?

Nach 50 Jahren wird sich der altehrwürdige Hang Seng-Index für Unternehmen öffnen, die ihre Primärnotierungen im Ausland haben oder die über zwei verschiedene Aktienklassen verfügen. Wie der Indexbetreiber mitteilte, sollen Unternehmen aus Greater China mit einer Zweitnotierung in Hongkong und Unternehmen mit zwei Aktienklassen mit unterschiedlichen Stimmrechten ab August mit einer Gewichtungsobergrenze von 5% in den Index aufgenommen werden. Alle Aufnahmen werden im September wirksam, hieß es von Seiten des Betreibers. Chinesische Techriesen wie der Handelskonzern Alibaba, der Smartphonehersteller Xiaomi und Meituan Dianping könnten dann Mitglieder im Aktienindex werden, der aktuell von Finanzdienstleistern und Bankriesen wie CK Hutchison dominiert wird.

"Es besteht die Auffassung, dass lokale Indizes wie der Hang Seng nicht unbedingt die sich bietenden Möglichkeiten widerspiegeln", zitiert Reuters Michael Lai, Portfoliomanager für chinesische Aktien bei Franklin Templeton. Die potenzielle Aufnahme der Techriesen "wäre ein Spiegelbild der Entwicklung der chinesischen Märkte und Unternehmen", so der Experte weiter.

Dominanz der Finanzdienstleister durchbrechen

Aktuell ist der Index stark finanzlastig und wird von Versicherern, Banken, und Immobilienentwicklern dominiert. Die nun beschlossenen Änderungen werden dieses Konstrukt aufbrechen. Der Handelsriese Alibaba, der in New York erstnotiert ist und im Rahmen einer Zweitnotierung in Hongkong rund 13 Milliarden Dollar einnehmen konnte wird ebenso wie Xiaomi und Meituan, die zwar in Hongkong erstnotiert sind, aber unterschiedliche Aktiengattungen besitzen, von diesen Anpassungen profitieren. Auch für JD.com sind die Änderungen positiv zu werten, das Unternehmen will sich ebenfalls in Hongkong zweitlisten lassen.

Mit der Aufnahme großer Techriesen in den Index könnte der Hang Seng seine Underperformance zu anderen Benchmarkindizes beenden. Der Leitindex von Hongkong hat innerhalb der vergangenen zwölf Monate rund 16 Prozent an Wert verloren. Der Shanghai Composite büßte im gleichen Zeitraum nur 2,6 Prozent ein, während der US-Index Dow Jones 3,5 Prozent verlor und der S&P 500 sogar 5,5 Prozent zulegen konnte.

Für die Unternehmen wie Alibaba & Co. könnte eine Aufnahme in den Index eine Unterstützung für die Kursentwicklung der Aktien mit sich bringen, denn Indexfonds wären in diesem Fall gezwungen, sich mit Anteilen einzudecken, um die am Index ausgerichteten Fonds entsprechend abbilden zu können. Analysten von Morgan Stanley rechnen mit Zuflüssen durch passive Fonds in Höhe von 3,7 Milliarden US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: testing / Shutterstock.com, Xiaomi

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich schwächer ins Wochenende -- Chefwechsel bei Commerzbank? -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
PowerCell Sweden ABA14TK6
Gilead Sciences Inc.885823
Amazon906866
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Plug Power Inc.A1JA81