finanzen.net
14.08.2020 13:05

Wüstenrot & Württembergische spürt weiterhin Corona-Folgen - W&W-Aktie schwächelt

Keine Jahresprognose: Wüstenrot & Württembergische spürt weiterhin Corona-Folgen - W&W-Aktie schwächelt | Nachricht | finanzen.net
Keine Jahresprognose
Folgen
Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) traut sich angesichts der Unsicherheiten durch die Corona-Krise weiterhin keine konkrete Jahresprognose zu.
Werbung
Das im Nebenwerteindex SDAX notierte Unternehmen WüstenrotWürttembergische geht für das Gesamtjahr lediglich weiter von einem Konzernüberschuss unterhalb der mittelfristigen Zielspanne von 220 bis 250 Millionen Euro aus, wie es am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Am Kapitalmarkt kamen die Nachrichten nicht gut an. Die W&W-Aktie lag am Mittag rund zwei Prozent im Minus. Im laufenden Jahr hat sie rund ein Viertel an Wert eingebüßt. Auf längere Sicht sieht es sogar noch schlechter aus: In den zurückliegenden drei Jahren büßte die Aktie rund ein Drittel ein.

Der auf das Bauspar- und Versicherungsgeschäft spezialisierte Konzern bekam denn auch im ersten Halbjahr die Folgen der Pandemie zu spüren. Das Unternehmen verdiente im ersten Halbjahr mit 107 Millionen Euro rund 39 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. W&W erklärte dies mit versicherten Betriebsschließungen bei Kunden und die Verwerfungen an den Kapitalmärkten. Zudem erhöhte das Unternehmen die Risikovorsorge für ausfallgefährdete Bauspardarlehen deutlich.

Während W&W die Bruttoprämieneinnahmen im Versicherungsgeschäft steigern konnte, ging das Geschäft mit Baufinanzierungen zurück. Das lag allerdings an dem Verkauf von zwei tschechischen Tochtergesellschaften. Auf vergleichbarer Basis legte das Baufinanzierungsgeschäft zu.

Unternehmenschef Jürgen Junker zeigte sich dennoch zufrieden: "Die W&W-Gruppe hat im ersten Halbjahr angesichts der massiven Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ein sehr solides Ergebnis erreicht." Der vor mehr als drei Jahren begonnene Aufbruch des Konzerns in eine digitale Zukunft sorge dafür, dass die Arbeit für die Kunden, die gerade in den vergangenen Monaten Unterstützung gebraucht hätten, reibungslos verlaufe.

Für das laufende zweite Halbjahr geht das Management unverändert "von einer schrittweisen Verbesserung der Rahmenbedingungen" für das Geschäft aus. "Die Unsicherheiten und Risiken mahnen jedoch weiterhin zu großer Vorsicht", sagte Junker.

So sieht das Management die W&W-Gruppe 2020 im Vergleich zum Vorjahr "deutlich höheren Risiken" ausgesetzt - vor allem, wenn die Corona-Krise länger anhalten sollte. Die negativen konjunkturellen Folgen der Pandemie ließen im weiteren Jahresverlauf eine Verschlechterung der Kreditqualität und damit auch Kreditausfälle erwarten. Zudem könnten weitere Auswirkungen auf das Neugeschäft und Aufwendungen für Versicherungsfälle nicht ausgeschlossen werden.

Die Aktie von Wüstenrot & Württembergische verliert via XETRA zwischenzeitlich 1,49 Prozent auf 14,50 Euro.

/eas/mis/stk

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Wüstenrot & Württembergische AG

Nachrichten zu Wüstenrot & Württembergische AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wüstenrot & Württembergische AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
07.11.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
14.08.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
07.08.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
29.05.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
14.11.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
07.11.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
14.08.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
07.08.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG
29.05.2018WüstenrotWürttembergische buyCommerzbank AG

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wüstenrot & Württembergische AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Meistgelesene Wüstenrot Württembergische News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Wüstenrot Württembergische News
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- US-Börsen leichter -- Lufthansas A380-Flotte wohl vor endgültigem Aus -- S&P bestätigt BASF-Rating -- Lufthansa, Wirecard, Nordex, GRENKE im Fokus

EU sichert sich 300 Millionen Corona-Impfstoffdosen von Sanofi und GSK. CAIXABANK legt Offerte für vom Staat gerettete BANKIA vor. Fahrer soll geschlafen haben: Tesla auf Autobahn in Kanada gestoppt. Citigroup bietet 6.000 Arbeitsplätze für junge Menschen in Asien an. LSE spricht exklusiv mit Euronext über Borsa Italiana-Verkauf. Rennen um Corona-Impfstoff: Fresenius-Chef kritisiert Alleingänge.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
NVIDIA Corp.918422
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
XiaomiA2JNY1
NikolaA2P4A9
GRENKE AGA161N3