Partizipieren Sie an der Kursentwicklung der wichtigsten Kryptowährung mit dem neuen Vontobel Partizipationszertifikat auf Bitcoin. Jetzt informieren!-w-
28.09.2016 19:22

Merkel fordert bessere Zusammenarbeit bei Digitalisierung in Europa

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Digitalisierung eine engere Zusammenarbeit zwischen der EU-Kommission, den EU-Mitgliedstaaten und Unternehmen angemahnt. Die Bundesregierung werde alles tun, um Gesetzgebungsverfahren auf europäischer Ebene zu beschleunigen und die Digitalisierung in Europa voranzutreiben, versicherte Merkel am Mittwochabend vor einem Treffen mit Frankreichs Präsident François Hollande, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und 20 Chefs europäischer Unternehmen im Kanzleramt.

Das Treffen ist der fünfte sogenannte "European Round Table of Industrialists", zu deren Mitgliedern auch deutsche Konzerne wie Siemens und BASF gehören. Merkel sagte, alle wüssten, dass es um Wettbewerb und Zukunftsfähigkeit in der Europäischen Union gehe.

Hollande sprach von einer "Herausforderung für die Dynamik in Europa, aber auch für die europäische Gesellschaft". Angesichts der internationalen Konkurrenz müsse die EU beweisen, dass sie in der Lage sei, "sich weiter zu entwickeln". EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagte: "Dies ist kein geschlechtsneutrales Thema, sondern ein Thema, das sehr sexy wird."

Mit Blick auf den geplanten Ausstieg Großbritanniens aus der EU merkte Merkel an, die anderen 27 Mitgliedstaaten seien sich ihrer großen Verantwortung bewusst. Sie seien entschlossen, die wirtschaftliche Entwicklung zum Wohl der Menschen fortzusetzen. Hollande fügte hinzu, die anderen EU-Partner wollten mit Großbritannien zusammenarbeiten, "aber zu Bedingungen, die ganz klar definiert sind"./du/cs/DP/tos

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Immer weniger aktiv gemanagte und damit auch teurere Fonds entwickeln sich ausgezeichnet. Die Zukunft des Tradings gehört den Algorithmen, erklären die Experten. In unserem Online-Seminar heute Abend zeigt Ihnen ein Profi, wie Algorithmus-basierte Trading-Ansätze funktionieren und weshalb Anleger mit ihnen überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen können.

Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX nach Rekord stabil -- Dow leichter -- GRENKE erhält Testat -- ElringKlinger mit Brennstoffzellen-Auftrag -- Siemens kauft Supplyframe -- Daimler, Dermapharm im Fokus

Aktionäre stützen Aufsichtsrat der Aareal Bank. E.ON-Aktionäre besorgt über Rendite und Ausschüttungsquote. Chinesische Finanzindustrieverbände verbieten Krypto-Geschäfte. Fresenius hält an Mittelfrist-Zielen fest. Walmart profitiert von Shopping-Boom in USA. Neuer Aufsichtsratschef: Breite Unterstützung für Commerzbank-Umbau.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln