28.09.2021 10:35

EY sieht stärkstes Jahr für Börsengänge deutscher Firmen seit 20 Jahren

Nach Emissionsvolumen: EY sieht stärkstes Jahr für Börsengänge deutscher Firmen seit 20 Jahren | Nachricht | finanzen.net
Nach Emissionsvolumen
Folgen
Nach der Corona-Flaute trauen sich auch in Deutschland wieder mehr Unternehmen an die Börse.
Werbung
"Im bisherigen Jahresverlauf verzeichneten wir in Deutschland das höchste Emissionsvolumen seit 20 Jahren - und weitere Börsenkandidaten sind in der Pipeline", bilanzierte EY-Partner Martin Steinbach am Dienstag die ersten drei Quartale. 2021 sei schon jetzt ein sehr erfolgreiches Jahr für Börsengänge (Initial Public Offering/IPO), "und nach wie vor ist sehr viel Liquidität im Markt, die im Niedrigzinsumfeld nach attraktiver Anlage sucht".

22 Börsengänge deutscher Unternehmen zählte die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY im bisherigen Jahresverlauf. Darunter 17 auf deutschem Parkett, die den Angaben zufolge zusammen 8,2 Milliarden Euro erlösten. Weitere 5 deutsche Unternehmen zog es an ausländische Börsen, wo sie EY zufolge zum Zeitpunkt der Erstnotiz auf ein Emissionsvolumen von insgesamt 1,3 Milliarden Dollar kamen.

"Für das vierte Quartal stehen einige Börsenaspiranten in den Startlöchern, so dass wir insgesamt auf bis zu 25 Börsenneulinge kommen könnten", prognostizierte Steinbach für Deutschland. "Und das Interesse potenzieller Kandidaten ist nach wie vor groß, so dass auch 2022 spannend werden dürfte."

Weltweit wagten den Angaben zufolge im Zeitraum Juli bis einschließlich September des laufenden Jahres 547 Unternehmen den Sprung an die Börse und damit knapp ein Viertel (23 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Emissionsvolumen stieg um elf Prozent auf 106 Milliarden Dollar (aktuell gut 90 Mrd Euro).

/ben/DP/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Tashatuvango / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztendlich unentschlossen -- DAX geht tiefer in den Feierabend -- Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn -- BASF hebt Jahresziele erneut an -- Alphabet, Microsoft im Fokus

EU-Kommission will Übernahme von ARM durch NVIDIA genauer prüfen. Spotify zieht neue Abonnenten an. 'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein. Chip-Krise lässt Gewinn von General Motors einbrechen. Coca-Cola wächst kräftig. AMD-Aktie stärker: Wachstumssprung in Zeiten der Chip-Knappheit. US-Expertengremium spricht sich für BioNTech-Impfung für Kinder aus.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln