29.06.2022 23:21

Analyst: "Tesla wurde in unfairer Weise vom Markt bestraft"

Nach Kurseinbruch: Analyst: "Tesla wurde in unfairer Weise vom Markt bestraft" | Nachricht | finanzen.net
Nach Kurseinbruch
Folgen
Die Tesla-Aktie musste im bisherigen Jahresverlauf kräftige Kurseinbußen verkraften. Doch ein Analyst hält diese Abschläge angesichts des Potentials des E-Auto-Pioniers für nicht gerechtfertigt.
Werbung
• Schwere Zeiten für Tesla und andere Tech-Aktien
• Analyst sieht Tesla "unfair" behandelt
• Zahlreiche positive Faktoren bei Tesla


Angesichts der ausufernden Inflation hat die US-Notenbank im Frühjahr die Zinswende eingeleitet und inzwischen schon drei Mal ihren Leitzins angehoben. In der Regel treffen solche Zinserhöhungen Growth-Aktien besonders hart, denn sie sind meist stärker mit Fremdkapital finanziert. Da ist es kein Wunder, dass die in den letzten Jahren stark gehypten Technologieaktien dieses Jahr bisher kräftig Federn lassen mussten. Auch die Tesla-Aktie konnte sich diesem Umfeld nicht entziehen und verlor seit Jahresbeginn ein Drittel an Wert (Stand: Schlusskurs vom 28.06.2022).

Attraktiv zum Einstieg

Doch CFRA-Analyst Garrett Nelson hält die Verluste der Tesla-Aktie anscheinend für übertrieben und sieht das Papier deshalb nun bei einem "sehr attraktiven Einstiegsniveau". Wie "MarketWatch" aus einer Kundenmitteilung zitiert, attestiert der Analyst dem E-Auto-Pionier, dass er "eine der beeindruckendsten Wachstums-Stories am Markt" darstellt - "ein Investment mit einem langfristigen Ertragspotential, vergleichbar mit dem von Tech-Disruptoren wie Apple oder Amazon vor einigen Jahren".

Unfaire Abstrafung

"Tesla wurde in unfairer Weise vom Markt bestraft", ist der Analyst überzeugt. Seiner Meinung nach werden nämlich mehrere positive Faktoren nicht angemessen berücksichtigt.

Dazu zählt Nelson beispielsweise Teslas "außergewöhnliche" Leistung auf operativer und Gewinn-Seite, die potenzielle Produktionssteigerung dank der neuen Werke in Austin (Texas) und nahe Berlin (Deutschland), eine "dramatische Verbesserung der Bilanz sowie eine beeindruckende Pipeline mit künftigen Produkten". Zudem hält er es nicht für ausgeschlossen, dass Tesla seinen E-Pickup-Truck - den Cybertruck - sowie seinen Truck Semi früher als erwartet auf den Markt bringen könnte.

Außerdem weist der Analyst darauf hin, dass die Marktteilnehmer derzeit womöglich unterschätzen, welche Auswirkungen die zuletzt stark gestiegenen Energiepreise auf die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen haben könnten. Infolge des russischen Einmarschs in die Ukraine und die daraufhin erfolgten Sanktionen gegen Russland bzw. die Drosselung der russischen Energieimporte als Antwort darauf sind die Preise für Öl und Gas an den Weltmärkten nach oben geschossen. Das bekommen Verbraucher auch an den Tankstellen sehr zu spüren.

Mögliche Twitter-Übernahme kein Grund zur Besorgnis

Weiterhin führte Garrett Nelson aus, dass die von einigen Marktteilnehmern geäußerte Sorge, wonach die mögliche Übernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter durch Elon Musk "eine zu große Ablenkung" für den Tesla-Konzern und seinen CEO darstellen könnte, seiner Meinung nach "übertrieben" sei. Zum einen habe Musk bei Tesla ein "sehr fähiges" Management-Team um sich geschart, zum anderen habe er es nun schon seit Jahren erfolgreich vermocht, neben Tesla gleichzeitig auch noch das Raumfahrtunternehmen SpaceX sowie einige andere Unternehmen zu führen.

Im April hatte Musk mit seinem 44-Milliarden-Dollar-Übernahmeplan an der Börse für Furore gesorgt. Inzwischen hat Musk den Deal zeitweise ausgesetzt, weil er an Twitters Angaben zur Zahl von Fake-Accounts zweifele. Doch der Online-Dienst hat dazu erklärt, dass der Milliardär die Vereinbarung nicht einseitig auf Eis legen könne und ist entschlossen, den Verkauf zu den ursprünglichen Konditionen durchzusetzen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Dongliu / Shutterstock.com, Tinxi / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
21.07.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
21.07.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.07.2022Tesla OutperformRBC Capital Markets
21.07.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
19.04.2022Tesla NeutralUBS AG
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Protokoll am Abend: DAX leichter -- Uniper erleidet im ersten Halbjahr erheblichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- HelloFresh, Delivery Hero, Siemens Energy, VW im Fokus

Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. BVB denkt wegen der langen Winterpause über Auslandsreise nach - Diskussion um Ronaldo. Bei RTL-Deutschland muss Co-Chef Stephan Schäfer gehen. US-Notenbank Fed ruft Banken zur Vorsicht bei Kryptogeschäften um Bitcoin, Ethereum & Co. auf. GSK: FDA nimmt Zulassungsantrag für Momelotinib an.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln